> Freren (Partnergemeinde)

Wer helfen möchte, kann diese auf vielfältige Weise tun.


Unterstützung des Schulprojektes:
Die Bankverbindung für Einzelspenden oder Spenden von Gruppen unseres Gemeindeverbundes lautet:

Katholische Kirchengemeinde, Volksbank Andervenne/Freren
BLZ 28069994
Konto-Nr. 281164207
Stichwort Schulprojekt
Spendenquittungen können auf Wunsch im Pfarrbüro ausgestellt werden.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die durch ihre Spende Projekte in Sawla so weit ermöglicht haben.

Jede Einzel- oder Gruppenspende ist ein Schritt in eine bessere Zukunft der Kinder von Sawla. Jeder Betrag kommt vollständig in Sawla an. Unsere Mitchristen in Ghana sind für jede Unterstützung dankbar.

Vertreter des Ghanakreises St. Andreas/St. Vitus kommen gerne in Gruppen/Vereine, um über die Partnergemeinde in Sawla zu informieren.


Dach der Schule fertiggestellt


Unsere Partnergemeinde verfügt über einen Kindergarten und eine Grundschule bis Klasse 5. Zur Zeit wird in Sawla eine neues Schulgebäude für die Jahrgänge 6 bis 8 gebaut. Die Finanzierung erfolgt bisher durch Spenden aus unserem Gemeindeverbund. Der letzte Bauabschnitt (Fenster, Verputz, Türen, Bänke und Tische) stehen noch aus.

Kindergarten der Partnergemeinde Holy Trinity Sawla.

 

 

 

 

 

Die folgenden Bilder zeigen verschiedene Phasen des Schulneubaus.

 

 

 

 

 

 

 

 


Das Gemeindehaus


Der Bau eines Gemeindehauses in Sawla war das erste größere Projekt, dass durch Spenden aus unserem Gemeindeverbund gebaut und fertiggestellt wurde. Das Foto zeigt einen Teil des Gebäudes und den dazugehörigen Brunnen, mit Pater Bernhard Hagen. Das Gemeindehaus umfasst einen Versammlungsraum mit einer Küche sowie vier Zimmer für Gäste. Hier können z. B. Katechisten wohnen, die zu Weiterbildungen nach Sawla kommen.


Partnerschaftsaktionen im Gemeindeverbund


Die Verbindungen zur Gemeinde Holy Trinity/Sawla verstehen wir nicht als Patenschaft für verschiedene Projekte in Ghana, sondern als Partnerschaft. Wir streben einen Austausch zwischen unseren Gemeinden auf verschiedene Arten an. Persönliche Kontakte sind uns dabei besonders wichtig.

 

 

Der Ghanakreis möchte die Verbindung zwischen Holy Trinity Sawla und St. Andreas/St. Vitus fördern. Mit Aktionen zu besonderen Anlässen in unseren Gemeinden möchten wir über unsere Partner in Ghana informieren, und finanzielle Mittel besorgen um die Gemeinde in Sawla zu unterstützen, z. B. auf dem Adventsmarkt oder der Pfarrkirmes.

 


Gute Nachrichten aus Sawla:


Das neue Schulgebäude ist fertiggestellt. Es wird bereits für den Unterricht in den Klassen 6, 7 und 8 genutzt. 
Über zwei Jahre haben unsere Partner in Sawla daran gearbeitet. Jetzt können erstmals Schülerinnen und Schüler über die Grundschule hinaus in der Gemeinde unterrichtet werden.

Unsere Partner schickten uns dieses Foto mit der Aufschrift auf der Rückseite: St. Augustine´s J-S-S-School Block Sawla parish Domongo Diocese Ghana (Back View)   
Über Weihnachten besuchten Vertreter des Tuna-Kreises aus Nordhorn ihre Partnergemeinde in Ghana. Sie besuchten auch Sawla und brachten uns zwei Fotos mit:

Das erste Foto zeigt den Schulneubau von der Vorderseite. Links im Bild: Frau Bodenburg aus Nordhorn.
Am hinteren Ende des Gebäudes ist ein erster “Anbau“ zu sehen.

Das zweite Foto zeigt die Übergangsschule, für SchülerInnen und Schüler, die in der neuen Schule (einzügig) keinen Platz mehr finden.   
Um dem Bedarf an Unterrichtsräumen besser gerecht zu werden, ist ein Weiterbau der Schule geplant. Drei weitere Klassenräume sollen entstehen.

Die Gemeinde Holy Trinity/Sawla hat bereits alle ihr möglichen Vorbereitungen hierfür getroffen. Der Weiterbau kann beginnen.

Schön wäre es, wenn sich einige Vertreter aus unseren Gemeinden vom Gang der Bauarbeiten ein Bild machen und unsere Partner in Nordghana besuchen. Die Gastfreundschaft unserer Freunde in Sawla ist überwältigend.

Fr. Maurice Porekuu

- stammt aus dem Gebiet Sawla

- begann 1997 ein Theologiestudium in Tamale

- absolvierte in den vergangenen Jahren einige Praktika in Holy Trinity/Sawla

- wurde im September 2005 von Bischof Philip in Damongo zum Priester geweiht

- hat seine erste Priesterstelle in Bole, der südlichen Nachbargemeinde von Sawla

 

 

 

 



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Ein streitbarer Christ und Priester
Vor einem Jahr ist Ernesto Cardenal gestorben, ein streitbarer Christ und Priester. Er hat sich von der Bergpredigt provozieren lassen und hat zeitlebens andere provoziert. Für Gott wäre er bis ans Ende der Welt gegangen.

Lichtmomente
Man kann sich ganz verlieren im Vielerlei des Alltags. Es ist verständlich, dass so die Sehnsucht wach wird, endlich mal wieder einen weiten Blick zu haben, endlich mal wieder Licht zu sehen. Wie das gelingen kann, davon erzählt dieses Bibelfenster.

Nachhaltig Kochen - Steckrübeneintopf
Klimagerechtes Handeln steht im Mittelpunkt der Misereor-Fastenaktion 2021. Thorsten Gilles aus dem Priesterseminar in Osnabrück hat in Anlehnung an dieses Thema einen nachhaltigen Steckrübeneintopf gekocht. Hier geht's zum Rezept!

"Die Gemeinde erdet mich als Priester"
Dirk Meyer ist seit Herbst 2020 für die Priesterausbildung im Bistum Osnabrück zuständig - neben seinem Amt als Dompfarrer. Im Gespräch erzählt er, wie sich seine Ausbildung von der jetzigen unterscheidet, wie er die Diskussion um Ausbildungsstätten für Priesteranwärter wahrnimmt und was er zum aktuellen Thema "Priesterliche Existenz heute" zu sagen hat.

Miteinander durch die Krise - das machen wir gemeinsam
Die aktuelle Caritas-Jahreskampagne mit dem Titel "Das machen wir gemeinsam" soll für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt werben, da dieser unter anderem durch die Corona-Pandemie in den vergangenen Jahren geschwächt wurde. Hier gibt's weitere Infos zur Kampagne.

Sabine Müller folgt auf Axel Diekmann
Die Osnabrück Domschule bekommt zum kommenden Schuljahr 2021/2022 eine neue Leitung. Sabine Müller übernimmt das Amt von Axel Diekmann. Dieser wechselt nach acht Jahren als Schulleiter in die Geschäftsstelle der Schulstiftung im Bistum Osnabrück.

Ausbildung ohne Schulgeld auch in der Heilerziehungspflege
Fachkräfte in Gesundheitsfachberufen und in Kindertagestätten werden dringend gebraucht. Anders als in vielen anderen Berufen, müssen künftige Fachkräfte oft sogar Geld für die Ausbildung aufbringen. Stipendien von Christophorus-Werk Lingen und VITUS Meppen machen Gleichbehandlung an der Marienhausschule möglich, so meldet die Schulstiftung im Bistum Osnabrück.

Gestärkt für die Zukunft
Vor wenigen Tagen mein 70. Geburtstag mit einer Fülle von Telefonaten, Briefen, Zeichen des Wohlwollens und der Sympathie, nun der harte Alltag mit den vielen Fragen der Kirche und des Bistums, die uns zur Zeit bewegen.

Christus im Zentrum
Die Fastenmeditationen im Osnabrücker Dom an den Fastensonntagen sind mittlerweile eine Tradition. In diesem Jahr stehen sie unter dem Leitwort "… sei nahe in schweren Zeiten". Wir dokumentieren hier die Predigttexte der Gottesdienste.

Haarige Zeiten
Knapp drei Monate hatten Friseursalons wegen Corona geschlossen. Haare und Frisuren sind deswegen ein großes Thema. Sie beschäftigen aber nicht nur die Menschen heute, sie sorgten auch schon in der Bibel für Gesprächsstoff, weiß Silke Klemm, Beauftragte für den Bibliolog im Bistum Osnabrück.

Ein hoffnungsvolles Licht
Bibelfenster-Autor Martin Splett versucht, in der Fastenzeit trotz Corona die Hoffnung nicht zu verlieren - und sie statt dessen sogar weiter zu geben! Hilfe dafür findet er in einer Bibelstelle, die in hoffnungsvollen Worten von Licht im Herzen spricht.

Nachhaltig Kochen: Pastinakenpuffer mit Schnittlauchdip
In Anlehnung an das Motto der Misereor Fastenzeit "Es geht! Anders." haben die Hauswirtschafts-Auszubildenden des Ludwig-Windthorst-Hauses ein nachhaltiges Gericht gekocht und zeigen, wie leicht Ernährung "anders geht".
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern