60-JÄHRIGES ORDENSJUBILÄUM

60-jähriges Ordensjubiläum

Viele Menschen gratulieren in Thuine Pater Fredegand MEC öffnen

Sein diamantenes Ordensjubiläum feierte Pater Fredegand Köhling in der Thuiner Pfarrkirche St. Georg. Nach seinem erneuten Gelöbnis erbat er vor Gott von Pater Marianus den Segen. Foto und Text: Johannes Franke

 

Thuine. Mit einem Festhochamt am Ostermontag hat Pater Fredegand Köhling in der Thuiner Pfarrkirche St. Georg sein 60-jähriges Ordensjubiläum gefeiert. Nach der heiligen Messe dankten zahlreiche Menschen dem Jubilar und gratulierten ihm in der Gaststätte Bruns.

Mit seinen Konfratres, umrahmt von Messdienern und Bannerträgern, musikalisch begleitet vom Kirchenchor St. Caecilia Thuine unter der Leitung von Phillis Wintering, feierte der Jubilar im Beisein zahlreicher Gemeindemitglieder sein diamantenes Ordensjubiläum. Pater Marianus Parzinger, Provinzialminister der Deutschen Kapuzinerprovinz, war aus München gekommen, um die Festpredigt zu halten.

Sichtlich bewegt freute sich der 80-jährige Pater Fredegand über die so große und herzliche Teilnahme in der voll besetzten Kirche. Geistliche Mitbrüder aus der Pfarreiengemeinschaft, Ordensbrüder aus Clemenswerth und dem Kapuzinerkloster in Werne, der Heimatstadt von Pater Fredegand, waren gekommen, um mit ihm die Eucharistie zu feiern. Herzlich begrüßte er seine Schwester Ulla, seinen Zwillingsbruder Peter, Angehörige und Verwandte sowie die franziskanische Ordensschwester Barbara, seine Haushälterin, und die „guten Thuiner Schwestern“.

Große Erfüllung

„Franziskus folgen wollte ich von Anfang an und so leben wie der Heilige Konrad“, sagte Pater Fredegand. So wie er wollte er armen Brüdern, Kindern und mittellosen Familien Brot reichen, ihnen seine Liebe und das schenken, was er besitze und für die Menschen da sein. Mit 70 Jahren sei er in die Pfarreiengemeinschaft gekommen. „Ich bin froh, einem Franziskanerorden anzugehören, Brüder zu haben, die auf demselben Weg sind“, betonte Pater Fredegand mit Bezug zum Oster-Evangelium, der Emmaus-Geschichte. Es gäbe viele Gründe sich zu bedanken. „Vor allem für Gottes Sorge und Fürsorge“ bedankte er sich.

Pater Marianus Parzinger betonte in seiner Festpredigt, dass Pater Fredegand in seinem reichhaltigen Leben eine „große Erfüllung“ gefunden habe und es gestalten konnte. „Beides ist in deinem Leben, in deiner Berufung, das, was trägt“, so der Provinzialminister. Religiös betrachtet erkenne man in der „Menschenspur die Seelenspur“, die ihn als Seelsorger geführt und begleitet habe. Stellvertretend für alle Brüder dankte Pater Marianus mit einem „Herzliches Vergelt’s Gott für deine Kapuzinerzeit.“

Vor Gott und Pater Marianus erneuerte Pater Fredegand sein Gelöbnis, und dass er im Sinne der Gemeinschaft sein Eigentum zur Verfügung stellen werde. „Gott, du bist mein Reichtum“, bat er um den Segen des Provinzialministers.

Viele Gratulanten

Pfarrer Jürgen Krallmann verlas die herzlichen Grüße und Glückwünsche von Bischof Franz-Josef Bode. „Wir sind sehr froh, dass Sie bei uns sind“, hieß es, verbunden mit den besten Wünschen.

Umrahmt von den „Chorkids“ und Glückwünschen vom Bürgermeister Karl-Heinz Gebbe im Saal der Gaststätte Bruns, nahm die Zahl der Gratulanten scheinbar kein Ende. Über eine Stunde schüttelte Pater Fredegand die Hände der Gratulanten, umarmte sie herzlich und nahm sich Zeit für sie. Herzlich bedankte er sich beim gemeinsamen Mittagessen für die zahlreichen Glückwünsche und Geschenke, die er sozialen Zwecken zur Verfügung stellen werde.

 

(Quelle. NOZ: http://www.noz.de/lokales/freren/artikel/882463/viele-menschen-gratulieren-in-thuine-pater-fredegand)


Artikelsuche:
Loading


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Jeder tue seinen Teil

Wer mit Gottes Wirken in seinem Leben rechnet, kann schon mal versucht sein, sich nicht selbst ausreichend zu bemühen. Was daran bedenklich ist, wie die Zusammenarbeit mit Gott besser klappt und was Martin Luther dazu sagen würde, steht im aktuellen Bibelfenster!

Der Beitrag Jeder tue seinen Teil erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Ein bisschen Advent

Mitten im Oktober ist bei mir schon ein bisschen Advent. Nein, nicht wegen der Spekulatius und der Weihnachtsmänner, die im Supermarkt stehen, die finde ich zum jetzigen Zeitpunkt eher langweilig. Ich warte - auf die Wildgänse. Was aber haben jetzt die Wildgänse mit Advent zu tun?

Der Beitrag Ein bisschen Advent erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Herzlichen Glückwunsch, kleine Hexe!

Ein Kinderstar wird 60, herzlichen Glückwunsch! Dabei weiß eigentlich jeder, dass die kleine Hexe mit ihrem Alter schummelt. In Wahrheit ist sie nämlich 127 Jahre - und das ist nun wirklich noch kein Alter für eine Hexe! Deshalb darf die kleine Hexe von Otfried Preussler auch noch nicht auf den Blocksberg reiten ...

Der Beitrag Herzlichen Glückwunsch, kleine Hexe! erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Unterwegs mit einer frohen Botschaft

Um eine brutale Bibelstelle und Menschen an den Kreuzungen von Straßen und Lebenswegen geht es im aktuellen Bibelfenster. Was das mit der frohen Botschaft zu tun hat? Das sollten Sie am besten selbst lesen!

Der Beitrag Unterwegs mit einer frohen Botschaft erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Grüße aus Portugal

Wir sind auf Pilgerreise in Portugal. Zwei Erfahrungen aus den vergangenen Tagen gehen mir nach: Lissabon, die pulsierende bunte Stadt mit großer Vergangenheit - und mitten darin der Geburts- und Taufort des heilige Antonius von Padua. Und dann Fatima, dieser vordem weithin unbekannte Ort, wo vor einhundert Jahren der Himmel die Erde berührt hat.

Der Beitrag Grüße aus Portugal erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Bistum Osnabrück Quiz

Dass unser Bistum eins der schönsten und spannendsten überhaupt ist, steht ja außer Frage! Aber wer hat es eigentlich gegründet? Und wie viele Bischöfe gab es bislang? Wir bitten alle Bistum-Osnabrück-Experten (und die, die es werden wollen) zum Quiz: Testen Sie hier Ihr Wissen!

Der Beitrag Bistum Osnabrück Quiz erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Ich bin neu hier …

... und zukünftig werden Sie ab und an meine Beiträge hier im Blog finden. Und schon komme ich ins Nachdenken: Irgendwie spannend, mal wieder irgendwo "ganz neu" zu sein! Allzu oft hat man das in meinem Alter, ich bin über sechzig Jahre alt, ja auch nicht mehr.

Der Beitrag Ich bin neu hier … erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Presse-Terminhinweise für Oktober 2017

Samstag, 21. Oktober: OSNABRÜCK: Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr findet im Osnabrücker "Forum am Dom" am 21. Oktober zum zweiten Mal ein Predigerwettbewerb statt. An dem "Preacher Slam", der um 19.30 Uhr beginnt, beteiligen sich drei Frauen und drei Männer beider christlicher Konfessionen. Bei dem Vortragswettbewerb werden selbst erstellte Texte innerhalb einer bestimmten […]

Der Beitrag Presse-Terminhinweise für Oktober 2017 erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Früchte unserer Mühe

Großer Einsatz gleich großer Ertrag? Nicht immer geht diese Rechnung auf ... Und Überhaupt: Wie lässt sich ein Ertrag bewerten, wenn er nicht numerisch messbar ist? Gedanken dazu gibt es im aktuellen Bibelfenster!

Der Beitrag Früchte unserer Mühe erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Gott kennt keine Berührungsängste

"Berührung" - mit diesem Wort könnte ich die biblischen Texte und viele Begegnungen der letzten Tage überschreiben. Was oder wer hat Sie in den vergangenen Tagen berührt?

Der Beitrag Gott kennt keine Berührungsängste erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Herbei ihr Kreaturen all …

Fast grenzenlos ist die Phantasie der Krippenkünstler, die neben alten Bekannten wie Ochs und Esel immer wieder neue Tiere schnitzen. In Zusammenarbeit mit dem Krippenverein Osnabrück-Emsland e.V. zeigt das Diözesanmuseum in seiner aktuellen Ausstellung eine bunte Mischung traditioneller und moderner Darstellungen aus aller Welt.

Der Beitrag Herbei ihr Kreaturen all … erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Wenn der Vater mit dem Sohne …

... übers (Nicht-)Arbeiten redet, dann kann das zu Konflikten führen. Warum genau und wie die gelöst werden können, davon erzählen das Sonntagsevangelium und Pastor Klaus Warning im aktuellen Bibelfenster.

Der Beitrag Wenn der Vater mit dem Sohne … erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.