> Thuine (Aktuelles)

Sternsingeraktion 2021 in St. Georg Thuine - mit Video

 

 „Gerade in diesem Jahr, wo die Sternsingeraktion ihr 175 jähriges Jubiläum feiert, freut es mich, wenn der Segen in unserem Bistum verteilt werden kann. Ich glaube, gerade jetzt haben die Leute den Segen nötig, in einer Zeit, wo wir so viel Halt in unserm Leben brauchen, wo Unsicherheit besteht, wo wir nicht wissen, wie alles weitergeht, dürfen wir auf die Botschaft der Weihnacht, die Botschaft, dass Gott Mensch wird, nicht verzichten!“ –

So die Worte unseres Bischofs Franz-Josef Bode am 17.12.2020

Vieles, was uns lieb und teuer ist, hat in diesem Jahr nicht stattfinden können. Die Corona-Pandemie zwingt uns Entscheidungen zu treffen, die schwer sind, aber unumgänglich. Und so wird auch die Sternsingeraktion 2021 in der uns allen bekannten Form nicht durchgeführt werden können. Diese Entscheidung wird bei vielen Menschen auf Zustimmung stoßen, aber auch Enttäuschung und Bedauern ist damit verbunden.

Aber ganz ausfallen wird der Segen der Sternsinger nichtJ. Die Teams vor Ort, in den einzelnen Gemeinden, haben sich kreative Möglichkeiten überlegt, wie der Segen zu den Menschen kommen kann. In diesem Jahr werden sie sich erstmalig anders präsentieren, zum Teil digital oder durch Segenstüten. Aufkleber mit dem Segen werden ausliegen oder verteilt.

Der Segen wird die Menschen erreichen, nur auf einem anderen Weg als gewohnt.

In St. Georg Thuine wird folgende Alternative zur Aktion umgesetzt:

Segenstüte für alle Haushalte gefüllt mit Aufkleber und Segensspruch wird in jeden Briefkasten verteilt, Spendenaufruf über den QR-Code https://spenden.sternsinger.de/Q43kYy6i und auch Spendendosen in verschiedenen Geschäften der Gemeinde. Ein eigener Videofilm (Segensspruch durch die Sternsinger) wird über die Homepage der PG und die sozialen Netzwerke gestreut.

Was können Sie tun?

Auch die Spendengelder werden dringend gebraucht. Und so möchten wir Sie bitten, auch im Namen der Kinder, denen diese Spende in aller Welt zu Gute kommt, diese Aktion zu unterstützen. Sie haben verschiedene Möglichkeit die zu überreichen:      

1. Eine Überweisung mit dem Verwendungszweck „Sternsinger“ auf folgendes Konto:

 

DE 12 2806 9994 0380 1519 01 Volksbank Süd-Emsland

2. Ein Briefumschlag mit Spende und dem Verwendungszweck „Sternsinger“ können Sie im Pfarrbüro Freren, Thuine oder auch Beesten  abgeben oder einwerfen.

3. Beteiligung an der Kollekte im Gottesdienst am 02.01.2021, der zum Thema Sternsinger gestaltet wird.

4. Und auch die digitale Spendenaktion (Thuine über den QR-Code, https://spenden.sternsinger.de/Q43kYy6i )

Sie werden eine Form finden, wie Sie die Aktion der Sternsinger und des Kindermissionswerkes unterstützen möchtenJ

Alle weiteren Informationen und einen Videofilm: „Segen der Sternsinger“ (ab dem 2.1.2021)  finden Sie auch auf der Homepage unserer Pfarreiengemeinschaft.

Ein gesundes und gesegnetes neues Jahr 2021 wünscht Ihnen das Orga-Team der Sternsinger.

Hier ein Video der Sternsinger:

klicken Sie hier: Jugend der Pfarreiengemeinschaft Freren - Sternsinger*innen Thuine | Facebook




Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Im Advent die #weltretten
So richtig will noch keine Adventsstimmung aufkommen bei Bibelfenster-Autor Bernd Overhoff - Klimakrise, Inflation und die Schicksale der Menschen in der Ukraine gehen ihm nicht aus Kopf. Zum Glück gibt es die Verheißungen des ersten Advents und eine tolle Aktion, die etwas Licht in dunkle Tage bringt ... Mehr dazu lesen Sie hier im aktuellen Bibelfenster.

01 Warum gibt es den Adventskalender?
Der Elektrische Mönch liest viele Bücher, hat auf (fast) alles eine Antwort - auch auf Millas Frage: Adventskalender gibt es schon ziemlich lange. Was das alles mit Kreidestrichen, Gebäck und genervten Eltern zu tun hat, erfahrt ihr in der ersten Folge des neuen Kinderwissenspodcasts "glauben kommt von fragen". 📱 Wenn ihr auch eine Frage an den Elektrischen Mönch habt, schickt Judith eine Sprachnachricht: 0170 57 81 352 oder eine E-Mail: internet@bistum-os.de. ⁉️ ✅ Hier geht's zum Adventsquiz: https://bistum-osnabrueck.de/ quiz/das-advents-quiz 💻 🎲 🌈 Auf https://www.reliki.de/ könnt ihr Wimmelbilder spielen, Videos ansehen und erhaltet Antworten auf viele Fragen. 💡Alle Infos zum Podcast: https://bistum-osnabrueck.de/podcast/

Advent im Bistum Osnabrück
2022 beginnt die Adventszeit besonders früh - und mit vielen tollen Angeboten und Aktionen im Bistum Osnabrück! Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht, die ständig aktualisiert wird. So gibt es viele Veranstaltungen, Spendenaktionen, ein Quiz, gleich mehrere Adventskalender und einen neuen Podcast!

Lichtpausen im Advent - Ideen für die Gestaltung von Andachten, Impulsen, Gebeten im Advent
Vier ausgearbeitete "Lichtpausen" mit Liedern, Texten, Aktionen und Gebeten können anhand des Materials gestaltet werden. Drei Ideen sind für Schüler:innen verschiedener Schulstufen gedacht und eine Andacht richtet sich an Lehrer:innen.

Neue Religionspädagogische Leitung der RPA/Medienstelle - Dr. Michael Balceris
"In der Medienstelle?! Ach...interessant…und was macht man da so?" So in etwa sind die Reaktionen, wenn ich von meiner neuen Aufgabe erzähle. Dabei ist die Antwort eigentlich ganz einfach, obwohl sie für viele überraschend vielfältig ist...

00 glauben kommt von fragen - der Trailer
👉 Warum gibt es einen Adventskalender? Was ist der Unterschied zwischen Christkind und Weihnachtsmann? Und wieso stellt man zur Weihnachtszeit Tannenbäume auf? Das sind nur einige der Fragen, die der neue Kinderwissenspodcast des Bistums Osnabrück im Advent 2022 beantwortet. Er ist für neugierige Kinder im Grundschulalter gemacht, aber auch Erwachsene können noch einiges lernen. 💡Alle Infos zum Podcast: https://bistum-osnabrueck.de/podcast/ 📱 Wenn ihr auch eine Frage an den Elektrischen Mönch habt, schickt Judith eine Sprachnachricht: 0170 57 81 352 oder eine E-Mail: internet@bistum-os.de. 💻 🎲 🌈 Auf https://www.reliki.de/ könnt ihr Wimmelbilder spielen, Videos ansehen und erhaltet Antworten auf viele Fragen.

Rote Karte für die WM in Katar
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ist wahrscheinlich die umstrittenste aller Zeiten. Schon bei der Vergabe des Turniers an den Wüstenstaat Katar vor über zehn Jahren gab es massive Kritik - jetzt sind Korruption und Menschenrechtsverletzungen aktueller denn je. Für Fans in Deutschland bleibt vor allem die Frage: gucken oder boykottieren?

Einen Platz für Sinn reservieren
Was für ein schöner Zufall: Vor einer Veranstaltung im Forum am Dom entdecke ich auf einem leeren Stuhl ein "Reserviert"-Schild und daneben eine Postkarte mit nur einem Wort: "Sinn". Ja, das passt, denke ich. Nicht nur für den Referenten des Abends ist ein Stuhl freizuhalten. Es spricht auch was dafür, einen Platz für "Sinn" zu reservieren ...

Könige und Königinnen für alle Zeit
Der Christkönig-Sonntag läutet die letzte Woche im Kirchenjahr ein. Jesus Christus als König zu feiern scheint heutzutage vielen altmodisch oder befremdlich, meint Martin Splett. Warum das Königsfest aber gerade nicht monarchistisch ist, sondern zutiefst demokratisch, darüber schreibt er in diesem Bibelfenster.

Neue Beauftragte für Schutzprozess gegen sexualisierte Gewalt
Der Schutzprozess gegen sexualisierte Gewalt und geistlichen Missbrauch im Bistum Osnabrück wird personell verstärkt: Zum 1. April 2023 übernimmt Sandra Körbs die neu geschaffene Position der unabhängigen Beauftragten, die künftig - frei von den Weisungen der Bistumsleitung - die Abläufe zum Umgang mit jedem einzelnen Verdachtsfall sexuellen Missbrauchs im Bistum steuert und kontrolliert.

13. Niels Stensen Akademie: Leistungssport - zwischen sozialen Sprungbrettern und modernem Sklavenhandel

Orientierung am Immobilien-Bedarf der Gemeinden
Neuen Formen von Kirchesein und damit auch neuen Ansprüchen an die Gebäude in den Pfarrgemeinden will das Bistum Osnabrück in einer Gebäudestrategie Rechnung tragen. Diese stellte die Bistumsleitung heute (14. November) vor. "Wir wollen gemeinsam mit den Gemeinden und Einrichtungen in unserem Bistum den kirchlichen Gebäudebestand in den nächsten Jahren so entwickeln, dass er den sich ändernden Bedingungen vor Ort anpasst", sagte Generalvikar Ulrich Beckwermert.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern