> Suttrup (Aktuell)

Sternsinger aus Suttrup-Lohe fahren nach Berlin

Artikel der Lingener Tagespost vom 08.01.2020

Empfang im Bundeskanzleramt

Sternsinger aus Suttrup-Lohe zu Gast bei Angela Merkel

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag, 7. Januar, 108 Sternsinger aus allen 27 deutschen Bistümern empfangen. Das Bistum Osnabrück wurde dabei von einer Abordnung der Sternsinger aus Suttrup-Lohe, der kleinsten Kirchengemeinde aus der Pfarreiengemeinschaft Freren, repräsentiert.

"Der einstündige Empfang bei der Bundeskanzlerin war spannend und aufregend, hat uns aber sehr viel Spaß gemacht", sagte Gemeindeassistentin Barbara Beine. Sie hatte die Abordnung aus Suttrup-Lohe nach Berlin begleitet. Sternträger Julian Passe (15 Jahre) hatte den Eindruck, dass sich die Kanzlerin gefreut habe, die Sternsinger zu empfangen. "Sie hat einen guten Eindruck auf mich gemacht", erklärte Passe.

Auch die Heiligen Drei Könige aus Suttrup-Lohe waren von dem Besuch bei Merkel angetan. "Mir hat es sehr gut gefallen", sagte der 13-jährige Robert Giesen. Dies gilt auch für die ein Jahr ältere Sarah Papenbrock: "Ich war beeindruckt von der Kanzlerin, weil sie so freundlich zu uns war." Eindruck hat die Begegnung mit Merkel auch bei Klara Weggert hinterlassen. "Schließlich kennt man die Kanzlerin sonst nur aus dem Fernsehen", meinte die 14-Jährige.


Artikel der Lingener Tagespost vom 04.01.2020:

Empfang in Berlin

Sternsinger aus Suttrup-Lohe zu Gast bei der Kanzlerin


Nach Berlin zum Empfang mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundeskanzleramt sind mit Julian Passe, Klara Weggert, Robert Giesen und Sarah Papenbrock (v. l.) vier Sternsinger aus der Kirchengemeinde Suttrup-Lohe geladen, der kleinsten von insgesamt sechs Pfarreien innerhalb der Pfarreiengemeinschaft Freren. Foto: Anne Bremenkamp

Suttrup. Seit 1984 bringen die Sternsinger jedes Jahr ihren Segen ins Berliner Bundeskanzleramt. Kanzlerin Angela Merkel empfängt die Heiligen Könige 2020 am Dienstag, 7. Januar 2020, schon zum 15. Mal. Zum ersten Mal empfängt sie auch vier Sternsinger aus Suttrup-Lohe, der kleinsten von sechs Kirchengemeinden innerhalb der Pfarreiengemeinschaft Freren.

Einmal den Segen zur Kanzlerin bringen: Was für die meisten Menschen ein Traum bleibt, wird für die Sternsinger Sarah Papenbrock (14), Klara Weggert (14), Robert Giesen (13) und Julian Passe (15) in wenigen Tagen wahr. In der Pfarrei „Unbefleckte Empfängnis Mariens“ in Suttrup-Lohe bitten auch sie am 5. Januar um Geld für bedürftige Kinder in aller Welt. Am Dreikönigstag machen sie sich in Begleitung von Gemeindeassistentin Barbara Beine und Sternsinger-Betreuerin Marion Giesen auf in die Hauptstadt Berlin, wo sie als Heilige Drei Könige nebst Sternträger alle rund 10.000 aktiven Sternsinger aus dem Bistum Osnabrück repräsentieren.

Denn am 7. Januar, wenn alle anderen in ihrem Alter nach den Weihnachtsferien erstmals wieder die Schulbank drücken, werden Sarah, Klara, Robert und Julian als vier von insgesamt 108 Sternsingern aus allen 27 deutschen Bistümern von Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen. Sie alle tragen stellvertretend für etwa 300.000 Sternsinger bundesweit ihren Segen „Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundekanzleramt. Für dieses wohl unvergessliche Erlebnis werden die Jugendlichen eigens einen Tag von der Schule freigestellt. Lernen müssen sie aber schon jetzt im Vorfeld, damit die drei vorgegebenen Lieder "Hoch am Himmel steht ein Stern“, "Frieden für die Kinder" und "Es ist Sternsingerzeit" auch wirklich auswendig sitzen. Denn einen Liedzettel zum Spicken bekommt nur die Kanzlerin.  

Während die in der Heimat verbleibenden Eltern mit ihren „Berlin“-Kindern mitfiebern, sagen Sarah, Klara, Robert und Julian unisono, dass sie natürlich ein bisschen aufgeregt, aber auch stolz sind und die Vorfreude definitiv überwiegt. Dass die Kirchengemeinde Suttrup-Lohe beim Sternsinger-Wettbewerb der bundesweiten Aktion Dreikönigssingen für das Bistum Osnabrück ausgelost wurde, war nicht nur für Pfarrer Jürgen Krallmann und die ganze Dorfgemeinschaft eine freudige und ehrenvolle Überraschung. Sondern explizit auch für die vier Jugendlichen, die nach einem zweiten lokalen Losverfahren unter den derzeit 32 örtlich aktiven Sternsingern zufällig auserkoren wurden

 „Wir sind schon eine tolle Truppe“, sagt der 15-jährige Julian, der sich bereits seit neun Jahren für die Sternsinger-Aktion des Kindermissionswerkes als weltweit größter Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder engagiert. Die Losung der Sternsinger-Aktion 2020 lautet: „Frieden! Im Libanon und weltweit!“ und auch Klara und Sarah finden es schön, dass sie sich als Sternsinger für den Frieden in der Welt einsetzen und Kindern helfen können, „denen es längst nicht so gut geht wie uns.“ Robert feiert seinen 14. Geburtstag am Dreikönigstag zunächst im Zug nach Berlin und später in der Jugendherberge, in der alle 108 Sternsinger nächtigen, bevor sie am nächsten Morgen von Bussen der Bundespolizei zu der großen Friedensaktion im Bundekanzleramt gebracht werden. Nach dem Empfang steht für Sarah, Klara, Robert und Julian noch eine Führung durch den Reichstag an, persönlich begleitet vom CDU-Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann. Und dann geht es am selben Abend auch schon zurück ins Emsland, denn am nächsten Tag beginnt auch für die Sternsinger aus Suttrup-Lohe wieder die Schule, in der sie dann sicherlich so einiges aus Berlin zu erzählen haben.



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Neue kostenlose Abrufangebote
Die Schulabteilung bietet Abrufangebote für Fachkonferenzen an.

Muss denn immer was sein?
"Worüber würdest Du denn gerne mal was im Vorwort der Pfarrnachrichten lesen?", fragte ich eine Freundin, weil mir irgendwie kein Thema einfiel, über das ich schreiben könnte. Sie überlegte kurz: "Irgendwie, im Moment ist nichts, oder?"

Qualitätskriterien und Prinzipien von Schulpastoral
Fundament und Hilfe für die Entwicklung und Durchführung von schulpastoralen Angeboten

Die Sendung Jesu
Als Knecht, als Lamm, als Sohn beginnt Jesus den Weg seines öffentlichen Wirkens und verkündet das Reich Gottes. Was das im Detail bedeutet, dazu mehr im aktuellen Bibelfenster von Pater Franz Richardt.

Glücklich, hier gelandet zu sein
Etwas Praktisches machen, bevor es an die Uni geht - das war der Plan von Jonas Blömer. Der geht auf, resümiert er zur Halbzeit seines einjährigen Bundesfreiwilligendienstes. Wer auch Lust auf einen Freiwilligendienst im Bistum Osnabrück hat, kann sich jetzt bewerben!

Bistumshaushalt umfasst rund 189 Millionen Euro
Kirchengemeinden erhalten größten Teil der Ausgaben Das Bistum Osnabrück plant seinen diesjährigen Haushalt in Einnahmen und Ausgaben mit rund 188,8 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahresplan sind das nach Angaben von Finanzdirektor Joachim Schnieders rund 4,7 Millionen Euro mehr. Der Haushalt könne allerdings nur durch eine Rücklagenentnahme in Höhe von 3,4 Millionen Euro ausgeglichen werden, […]

Bistumshaushalt 2020
Das Bistum Osnabrück plant seinen diesjährigen Haushalt in Einnahmen und Ausgaben mit rund 188,8 Millionen Euro. Der größte Teil der Haushaltsmittel für dieses Jahr geht mit rund 62,2 Millionen Euro oder knapp einem Drittel der Gesamtausgaben an die 208 Kirchengemeinden, zum Beispiel für die Seelsorge, für Personal oder für Investitionen.

Zeit für Veränderung
Wenn ich von einem Firmgottesdienst nach Hause fahre, bin ich oft nachdenklich. Wie wird es mit diesen jungen Christen weitergehen? Wer kümmert sich um deren Alltagssorgen? Wer zeigt Interesse an ihren Fragen und Zweifeln?

Beerdigung - wie geht das heute katholisch?
Es ist ein Thema, mit dem sich die meisten Menschen nicht ganz freiwillig beschäftigen. Martin Splett, Referent für Hospizarbeit und Trauerpastoral im Bistum Osnabrück, erklärt, was bei einer katholischen Beerdigung zu beachten ist.

Auf seine Weisung warten die Inseln
Der Prophet Jesaja verkündet das Kommen des Erlösers, der allen Menschen Gerechtigkeit bringt - auch denen auf den fernen Inseln. Dass damit nicht nur die ostfriesischen Inseln gemeint sind, darüber schreibt hier Diakon Gerrit Schulte.

Ulrich Beckwermert wird neuer Generalvikar
Ulrich Beckwermert (55), Domkapitular und Personalreferent des Bistums Osnabrück, wird neuer Generalvikar im Bistum und damit Stellvertreter von Bischof Franz-Josef Bode. Das teilte Bode am Dienstag (7. Januar) auf dem Neujahrsempfang für die Mitarbeiterschaft des Bischöflichen Generalvikariates mit. Beckwermert tritt am 20. September die Nachfolge von Theo Paul (66) an, der dieses Amt seit Januar […]

Lebendiges Weihnachtsgeheimnis
Am Heiligen Abend habe ich zusammen mit vier Mädchen kranke Menschen im Ostercappelner Krankenhaus besucht. Auf den Fluren standen auch Krippen. Als wir uns eine davon näher angeschaut haben, sagte eines der Mädchen: "Hier fehlt was."
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern