> Messingen (Antoniushaus)

Antoniushaus


Unser Gemeindehaus/unser Gemeindezentrum

Im Jahre 1986 wurde unser Antonius-Haus von Bischof Kettmann eingeweiht und somit der Antonius-Gemeinde als ihr Haus, ihr Heim, ihre Begegnungsstätte übergeben. Angebaut an den Kindergarten, betritt man das Gebäude durch eine Eingangshalle, die rechts in den Vorflur mit der Garderobe, den Zugängen zu den Toiletten, einem zweigeteilten Abstellraum und einer kleinen Teeküche zu dem eigentlichen Versammlungsraum führt. Dieser lässt sich nach Bedarf mit beweglichen Wänden in einen größeren und einen kleineren Raum aufteilen.

Jede Gruppe und jeder Verein der Gemeinde darf das Antonius-Haus nutzen. Es gibt natürlich einen Belegungsplan, und alle Nutzer sollten früh genug, d.h. möglichst 4 Wochen im voraus, ihre Wunschtermine eintragen lassen, und zwar bei der Familie Bernd und Maria Heskamp, Tel. 05905/237. Familie Heskamp ist auch so freundlich, bei der Raumaufteilung zu helfen.

Ca. 30 bis 35 Termine werden pro Monat im Winter vorgemerkt. Im Sommer sind es weniger, weil etliche Gruppen bei schönem Wetter im Freien tagen oder Radtouren oder Ähnliches unternehmen.

Natürlich gibt es feste Termine, die nicht weggeschoben werden: Vom Pastor kurzfristig anberaumte Zeiten und alle kirchlichen Belange haben immer Vorrang.

Unter anderem wird das A-Haus genutzt für:

Musikalische Früherziehung, Gruppenstunden der verschiedenen kfd-Frauengruppen inkl. der Handarbeitsgruppe und der Mutter-und-Kind-Gruppe, Senioren-Frühstück, Übungsstunden der Tanzgruppe und der Laienspieler der Landjugend, des Singkreises und des Jugendchors, Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatssitzungen, kfd-, KLJB-, Kolping- und Heimatvereinveranstaltungen,  Dekanatskonferenzen.


Da man von der Eingangshalle links Zutritt zur Küche des Kindergartens hat, steht einer Bewirtung der Gemeindehausbesucher nichts im Wege. Telefonisch sind die Besucher auch über den Kindergarten für Benachrichtigungen zu erreichen. Wenn im Kindergarten kein Personal anwesend ist, meldet sich der Telefonruf auf einem Apparat im Vorflur des A-Hauses.
Der Kindergarten nutzt das A-Haus auch für besondere Aktivitäten, die etwas mehr Raum brauchen: Malen und Basteln in größerem Umfang.



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Mut zu neuen Antworten
Im aktuellen Bibelfenster geht es um eine historische Weichenstellung für die Verkündigung der frohen Botschaft. Eine Mutmachgeschichte, auch für die heutige Zeit.

Bitte die Affen nicht füttern!
In meiner Zeit in Südafrika hab ich immer wieder mal Schilder gesehen: "Don't feed the monkeys!" - "Die Affen bitte nicht füttern!". Ja, die Affen sind dort auch zur Plage geworden. Mich hat das an eine Idee aus dem Wirtschaftsbereich erinnert.

Prophet mit Weitblick
Am 21. Mai gedenkt die Kirche des Märtyrers Franz Jägerstätter. Dieser einfache Landwirt war ein Prophet mit Weitblick und Durchblick, Vorbild der Gewissenstreue, Anwalt der Gewaltlosigkeit. Er wurde am 26. Oktober 2007 seliggesprochen.

Gesucht: Ritter ohne Furcht und Tadel!
Zur Sonderausstellung "Gebundene Pracht" gibt es spezielle Kinderführungen: Wir machen uns auf die Suche nach den abenteuerhungrigen Gesellen und sprechen über die vielen Aufgaben, die Ritter im Mittelalter erfüllten.

Kreil-Sauer wird Finanzdirektorin des Bistums Osnabrück
Astrid Kreil-Sauer (49), Geschäftsführerin einer Unternehmensberatung in Karlsruhe, wird ab Mai nächsten Jahres neue Finanzdirektorin des Bistums Osnabrück. Sie tritt dann die Nachfolge von Joachim Schnieders (64) an, der seit 1992 die Finanzverwaltung des Bistums leitet und in den Ruhestand geht. Kreil-Sauer stammt gebürtig aus Nürnberg und war in verschiedenen nationalen und internationalen Unternehmen und […]

Gemeinsam Gutes tun
Vom 23. bis 26. Mai 2019 startet wieder eine bundesweite 72-Stunden-Aktion. Unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" setzen sich über 5.000 junge Menschen in 157 Gruppen im Bistum Osnabrück für das Gute ein!

Ich bau' ne Stadt für dich
Viele Menschen wünschen sich ein Leben auf dem Land. Das Neue Testament weist in die entgegengesetzte Richtung: Dort ist die Stadt der Ort, an dem sich die Welt eines Tages vollenden wird ...

Gebundene Pracht 
Vom 18. Mai bis 22. September 2019 stehen Bücher im Mittelpunkt einer neuen Sonderausstellung im Diözesanmuseum: Besucher*innen haben die Möglichkeit, die Faszination der mittelalterlichen Buchmalerei zu erleben. Dabei dürfen sie nicht nur anschauen, sondern sogar darin blättern.

Was willst du einmal werden?
Vielleicht ist Ihnen auch schon einmal diese Frage gestellt worden, gerade auch, als Sie noch ein Kind waren. Wissen Sie noch, was Sie geantwortet haben? Und ist aus einer der Antworten auch tatsächlich Ihr Beruf geworden?

Kontaktdaten für Betroffene sexueller oder spiritueller Gewalt
Die unabhängigen Ansprechpersonen für Betroffene von sexueller und spiritueller Gewalt im Bistum Osnabrück sind unter neuen Kontaktdaten erreichbar. Ab sofort gelten die folgenden kostenlosen Rufnummern und E-Mail-Adressen.

Zu Besuch bei einem Pergamenthersteller
Das Diözesanmuseum zeigt in der aktuellen Sonderausstellung "Gebundene Pracht" mittelalterliche Buchmalerei. Ein Film erklärt, wie Jan Beckebrede aus der Nähe von Hamburg in seiner Pergamentmanufaktur aus Ziegenhaut einen traditionellen Schreibgrund herstellt.

Maria 2.0
"Maria 2.0.", meint eine Frau ungläubig, "das ist ja wie ein Streik gegen Gott!" Aber das stimmt nicht. Maria 2.0 das ist kein Streik gegen, das ist ein Streik mit Gott! Denn durch diese Aktion kommt alles in Bewegung ...
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern