> Messingen (Geschichte)

Teil VI: Gründung der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus Freren, St. Servatius Beesten, St. Georg Thuine, Unbefleckte Empfängnis Mariens Suttrup, St. Antonius Messingen und St. Andreas Andervenne, unter der Leitung von Pfarrer Hermann Krallmann

Am 01.03 2009 kamen gravierenden Änderungen zum Tragen. Unsere Pfarrgemeinde wurde zum 01.03.2009 Mitglied der neuen Pfarreiengemeinschaft. Leitender Pfarrer wurde Hermann Krallman, unterstützt von Pastor Christoph Höckelmann und dem Diakon Helmut Heitz. Außerdem halfen die Pensionäre Pastor Dunker aus Beesten und Pater Fredegand Köhling aus Thuine aus. Erweitert wurde das Hauptamtlichenteam durch 2 Gemeindereferenten, eine Jugendreferentin und eine Katechetin.

Da nicht in allen sechs Kirchen am Wochenende zwei Messen gefeiert werden konnten, ist in den Mitgliedsgemeinden nur abwechselnd am Samstag oder Sonntag eine heilige Messe.

Am 08.03.2009 erschien der erste gemeinsame Sonntagsbrief. Da das Pfarrhaus nun nicht mehr bewohnt war, wurde in den Gremien über eine Nachnutzung des Pfarrhauses nachgedacht. Ebenfalls in 2009 zeigte die Kirchturmuhr Ungenauigkeiten und wurde durch eine Funkuhr erneuert.

Am 18.05.2010 starb unser langjähriger Pfarrer Rudolf Clemens im Alter von 97 Jahren in Ankum und wurde am 26.05. auch dort beerdigt.

Im Sommer 2010 wurde das alte Pastorat umgebaut und es entstanden auf der linken Seite zwei Besprechungsräume, während auf der rechten Seite die Bücherei ihren neuen Platz fand. Die oberen Räume dienen als Archiv und Abstellraum. Durch das Freiwerden der Bücherei im Kindergartengebäude, entstand dort Platz für eine neue altersübergreifende Gruppe und der Raum wurde vom Kindergarten mitgenutzt.

Unsere Pfarrkirche hat eine neue Heizungsanlage bekommen.

Am 05.11.2010 ist der letzte Pfarrer von Messingen, Siegfried Frommeyer im Alter von 68 Jahren in Hollage verstorben. Seine letzte Ruhestätte fand er unter dem Friedhofskreuz in Messingen.

Am 09.04. 2011 wurde Agnes Holterhues aus unserer Pfarrgemeinde zur 1. Vorsitzenden des Katholikenrates der Diözese Osnabrück gewählt.

Ab Juni 2012 bot der Arbeitskreis „St. Antonius Messingen“ jeden Mittwoch im alten Pfarrhaus die Sprechstunde „Dabei ab Drei“ an.

Pfarrer Krallmann nahm 2012 krankheitsbedingt eine mehrmonatige Auszeit. In 2013 gab Pfarrer Krallmann den Vorsitz in den Kirchenvorständen an die stellvertr. Vorsitzenden der einzelnen Kirchengemeinden ab.

Zum 01.01.2013 trat eine neue Friedhofsordnung in Kraft, auch eine Urnenbestattung auf dem dafür vorgesehenen Platz war jetzt möglich.

Unsere langjährige Küsterin Ida Kotte legte nach 21 Jahren ihr Amt in jüngere Hände. Ihre Nachfolgerin wurde Gertrud Witsken, die schon seit einigen Jahren Ida Kotte unterstützte.

In der Zeit vom 27.06.2013 bis 15.09.2013 wurde der Innenraum unserer Pfarrkirche renoviert. Umfangreiche Ausbesserungs- und Malerarbeiten waren notwendig geworden. Während dieser Zeit wurden in Messingen keine heiligen Messen gefeiert, die Gemeindemitglieder besuchten zu der Zeit die Gottesdienste in den Nachbargemeinden der Pfarreiengemeinschaft. Am 15. September 2013 wurde die neu renovierte Kirche mit einem feierlichen Gottesdienst eröffnet.

Im Dezember 2013 wurde auch in Messingen das neue Gotteslob eingeführt.

Die alten Kastanien- und Lindenbäume auf dem Friedhof stellten auf Grund ihres Alters eine Gefahr für die Besucher dar. Anfang 2014 wurden die Kastanienbäume gefällt, gerodet und durch neue ersetzt. Die Lindenbäume bekamen einen starken Rückschnitt des Astwerks.

Am 05.04.2014 wurde hinter dem alten Pfarrhaus der Skulpturengarten eröffnet. Sieben Skulpturen aus der Pfarreiengemeinschaft wurden zusammengeführt und laden seitdem Besucher zum Innehalten ein.

Der alte Tabernakel der St. Antonius-Kapelle bekam einen neuen Platz im alten Pastorat. Der Tabernakel der bis zum Abriss der Kapelle im Jahre 1862 dort stand und in der neuen Kirche keine Verwendung fand, dann aber in verschiedenen Klusen aufgestellt wurde, kam nach Umwegen über Schule und Heimathaus zum Kirchplatz zurück.

Im Antonius-Haus gab es kleine bauliche Veränderungen, der Küchenraum wurde erweitert und eine neue Kücheneinrichtung eingebaut.

Im März 2014 kam vom Bischof die Mitteilung, dass Pfarrer Hermann Krallmann zum 01.09.2014 eine neue Aufgabe als Krankenhauspfarrer in Ostercappeln bekam.

Über folgende Links können Sie direkt in die verschiedenen Teile springen:

Teil I:  Kapellengemeinde Messingen (1295), Erhebung zur eigenen Pfarrei (1806) bis zum Neubau der St.-Antonius-Pfarrkirche (1862) ....     

Teil II: Neubau der Kirche (1862) bis Umpfarrung der (politischen) Gemeinde Brümsel von der Pfarrgemeinde St. Georg Thuine nach St. Antonius Messingen (1921) ...

Teil III: Amtszeit Pfarrer Waterloh, Pfarrer Vehner und Pfarrer Dobbe (1937 bis 1969) ...

Teil IV:
Amtszeit Pfarrer Clemens (1969 bis 1985) ...

Teil V:
Am 01. Februar 1985 wurde Siegfried Frommeyer Pfarrer in Messingen ...

Teil VI:
Gründung der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus Freren, St. Servatius Beesten, St. Georg Thuine, Unbefleckte Empfängnis Mariens Suttrup, St. Antonius Messingen und St. Andreas Andervenne, unter der Leitung von Pfarrer Hermann Krallmann ...

Teil VII:
Pfarreiengemeinschaft Freren unter leitendem Pfarrer Jürgen Krallmann ...

Teil VIII:
Priester, die aus unserer Pfarrgemeinde hervorgegangen sind ...

[zurück]


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Im Advent die #weltretten
So richtig will noch keine Adventsstimmung aufkommen bei Bibelfenster-Autor Bernd Overhoff - Klimakrise, Inflation und die Schicksale der Menschen in der Ukraine gehen ihm nicht aus Kopf. Zum Glück gibt es die Verheißungen des ersten Advents und eine tolle Aktion, die etwas Licht in dunkle Tage bringt ... Mehr dazu lesen Sie hier im aktuellen Bibelfenster.

01 Warum gibt es den Adventskalender?
Der Elektrische Mönch liest viele Bücher, hat auf (fast) alles eine Antwort - auch auf Millas Frage: Adventskalender gibt es schon ziemlich lange. Was das alles mit Kreidestrichen, Gebäck und genervten Eltern zu tun hat, erfahrt ihr in der ersten Folge des neuen Kinderwissenspodcasts "glauben kommt von fragen". 📱 Wenn ihr auch eine Frage an den Elektrischen Mönch habt, schickt Judith eine Sprachnachricht: 0170 57 81 352 oder eine E-Mail: internet@bistum-os.de. ⁉️ ✅ Hier geht's zum Adventsquiz: https://bistum-osnabrueck.de/ quiz/das-advents-quiz 💻 🎲 🌈 Auf https://www.reliki.de/ könnt ihr Wimmelbilder spielen, Videos ansehen und erhaltet Antworten auf viele Fragen. 💡Alle Infos zum Podcast: https://bistum-osnabrueck.de/podcast/

Advent im Bistum Osnabrück
2022 beginnt die Adventszeit besonders früh - und mit vielen tollen Angeboten und Aktionen im Bistum Osnabrück! Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht, die ständig aktualisiert wird. So gibt es viele Veranstaltungen, Spendenaktionen, ein Quiz, gleich mehrere Adventskalender und einen neuen Podcast!

Lichtpausen im Advent - Ideen für die Gestaltung von Andachten, Impulsen, Gebeten im Advent
Vier ausgearbeitete "Lichtpausen" mit Liedern, Texten, Aktionen und Gebeten können anhand des Materials gestaltet werden. Drei Ideen sind für Schüler:innen verschiedener Schulstufen gedacht und eine Andacht richtet sich an Lehrer:innen.

Neue Religionspädagogische Leitung der RPA/Medienstelle - Dr. Michael Balceris
"In der Medienstelle?! Ach...interessant…und was macht man da so?" So in etwa sind die Reaktionen, wenn ich von meiner neuen Aufgabe erzähle. Dabei ist die Antwort eigentlich ganz einfach, obwohl sie für viele überraschend vielfältig ist...

00 glauben kommt von fragen - der Trailer
👉 Warum gibt es einen Adventskalender? Was ist der Unterschied zwischen Christkind und Weihnachtsmann? Und wieso stellt man zur Weihnachtszeit Tannenbäume auf? Das sind nur einige der Fragen, die der neue Kinderwissenspodcast des Bistums Osnabrück im Advent 2022 beantwortet. Er ist für neugierige Kinder im Grundschulalter gemacht, aber auch Erwachsene können noch einiges lernen. 💡Alle Infos zum Podcast: https://bistum-osnabrueck.de/podcast/ 📱 Wenn ihr auch eine Frage an den Elektrischen Mönch habt, schickt Judith eine Sprachnachricht: 0170 57 81 352 oder eine E-Mail: internet@bistum-os.de. 💻 🎲 🌈 Auf https://www.reliki.de/ könnt ihr Wimmelbilder spielen, Videos ansehen und erhaltet Antworten auf viele Fragen.

Rote Karte für die WM in Katar
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ist wahrscheinlich die umstrittenste aller Zeiten. Schon bei der Vergabe des Turniers an den Wüstenstaat Katar vor über zehn Jahren gab es massive Kritik - jetzt sind Korruption und Menschenrechtsverletzungen aktueller denn je. Für Fans in Deutschland bleibt vor allem die Frage: gucken oder boykottieren?

Einen Platz für Sinn reservieren
Was für ein schöner Zufall: Vor einer Veranstaltung im Forum am Dom entdecke ich auf einem leeren Stuhl ein "Reserviert"-Schild und daneben eine Postkarte mit nur einem Wort: "Sinn". Ja, das passt, denke ich. Nicht nur für den Referenten des Abends ist ein Stuhl freizuhalten. Es spricht auch was dafür, einen Platz für "Sinn" zu reservieren ...

Könige und Königinnen für alle Zeit
Der Christkönig-Sonntag läutet die letzte Woche im Kirchenjahr ein. Jesus Christus als König zu feiern scheint heutzutage vielen altmodisch oder befremdlich, meint Martin Splett. Warum das Königsfest aber gerade nicht monarchistisch ist, sondern zutiefst demokratisch, darüber schreibt er in diesem Bibelfenster.

Neue Beauftragte für Schutzprozess gegen sexualisierte Gewalt
Der Schutzprozess gegen sexualisierte Gewalt und geistlichen Missbrauch im Bistum Osnabrück wird personell verstärkt: Zum 1. April 2023 übernimmt Sandra Körbs die neu geschaffene Position der unabhängigen Beauftragten, die künftig - frei von den Weisungen der Bistumsleitung - die Abläufe zum Umgang mit jedem einzelnen Verdachtsfall sexuellen Missbrauchs im Bistum steuert und kontrolliert.

13. Niels Stensen Akademie: Leistungssport - zwischen sozialen Sprungbrettern und modernem Sklavenhandel

Orientierung am Immobilien-Bedarf der Gemeinden
Neuen Formen von Kirchesein und damit auch neuen Ansprüchen an die Gebäude in den Pfarrgemeinden will das Bistum Osnabrück in einer Gebäudestrategie Rechnung tragen. Diese stellte die Bistumsleitung heute (14. November) vor. "Wir wollen gemeinsam mit den Gemeinden und Einrichtungen in unserem Bistum den kirchlichen Gebäudebestand in den nächsten Jahren so entwickeln, dass er den sich ändernden Bedingungen vor Ort anpasst", sagte Generalvikar Ulrich Beckwermert.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern