> Messingen (Geschichte)

Teil VI: Gründung der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus Freren, St. Servatius Beesten, St. Georg Thuine, Unbefleckte Empfängnis Mariens Suttrup, St. Antonius Messingen und St. Andreas Andervenne, unter der Leitung von Pfarrer Hermann Krallmann

Am 01.03 2009 kamen gravierenden Änderungen zum Tragen. Unsere Pfarrgemeinde wurde zum 01.03.2009 Mitglied der neuen Pfarreiengemeinschaft. Leitender Pfarrer wurde Hermann Krallman, unterstützt von Pastor Christoph Höckelmann und dem Diakon Helmut Heitz. Außerdem halfen die Pensionäre Pastor Dunker aus Beesten und Pater Fredegand Köhling aus Thuine aus. Erweitert wurde das Hauptamtlichenteam durch 2 Gemeindereferenten, eine Jugendreferentin und eine Katechetin.

Da nicht in allen sechs Kirchen am Wochenende zwei Messen gefeiert werden konnten, ist in den Mitgliedsgemeinden nur abwechselnd am Samstag oder Sonntag eine heilige Messe.

Am 08.03.2009 erschien der erste gemeinsame Sonntagsbrief. Da das Pfarrhaus nun nicht mehr bewohnt war, wurde in den Gremien über eine Nachnutzung des Pfarrhauses nachgedacht. Ebenfalls in 2009 zeigte die Kirchturmuhr Ungenauigkeiten und wurde durch eine Funkuhr erneuert.

Am 18.05.2010 starb unser langjähriger Pfarrer Rudolf Clemens im Alter von 97 Jahren in Ankum und wurde am 26.05. auch dort beerdigt.

Im Sommer 2010 wurde das alte Pastorat umgebaut und es entstanden auf der linken Seite zwei Besprechungsräume, während auf der rechten Seite die Bücherei ihren neuen Platz fand. Die oberen Räume dienen als Archiv und Abstellraum. Durch das Freiwerden der Bücherei im Kindergartengebäude, entstand dort Platz für eine neue altersübergreifende Gruppe und der Raum wurde vom Kindergarten mitgenutzt.

Unsere Pfarrkirche hat eine neue Heizungsanlage bekommen.

Am 05.11.2010 ist der letzte Pfarrer von Messingen, Siegfried Frommeyer im Alter von 68 Jahren in Hollage verstorben. Seine letzte Ruhestätte fand er unter dem Friedhofskreuz in Messingen.

Am 09.04. 2011 wurde Agnes Holterhues aus unserer Pfarrgemeinde zur 1. Vorsitzenden des Katholikenrates der Diözese Osnabrück gewählt.

Ab Juni 2012 bot der Arbeitskreis „St. Antonius Messingen“ jeden Mittwoch im alten Pfarrhaus die Sprechstunde „Dabei ab Drei“ an.

Pfarrer Krallmann nahm 2012 krankheitsbedingt eine mehrmonatige Auszeit. In 2013 gab Pfarrer Krallmann den Vorsitz in den Kirchenvorständen an die stellvertr. Vorsitzenden der einzelnen Kirchengemeinden ab.

Zum 01.01.2013 trat eine neue Friedhofsordnung in Kraft, auch eine Urnenbestattung auf dem dafür vorgesehenen Platz war jetzt möglich.

Unsere langjährige Küsterin Ida Kotte legte nach 21 Jahren ihr Amt in jüngere Hände. Ihre Nachfolgerin wurde Gertrud Witsken, die schon seit einigen Jahren Ida Kotte unterstützte.

In der Zeit vom 27.06.2013 bis 15.09.2013 wurde der Innenraum unserer Pfarrkirche renoviert. Umfangreiche Ausbesserungs- und Malerarbeiten waren notwendig geworden. Während dieser Zeit wurden in Messingen keine heiligen Messen gefeiert, die Gemeindemitglieder besuchten zu der Zeit die Gottesdienste in den Nachbargemeinden der Pfarreiengemeinschaft. Am 15. September 2013 wurde die neu renovierte Kirche mit einem feierlichen Gottesdienst eröffnet.

Im Dezember 2013 wurde auch in Messingen das neue Gotteslob eingeführt.

Die alten Kastanien- und Lindenbäume auf dem Friedhof stellten auf Grund ihres Alters eine Gefahr für die Besucher dar. Anfang 2014 wurden die Kastanienbäume gefällt, gerodet und durch neue ersetzt. Die Lindenbäume bekamen einen starken Rückschnitt des Astwerks.

Am 05.04.2014 wurde hinter dem alten Pfarrhaus der Skulpturengarten eröffnet. Sieben Skulpturen aus der Pfarreiengemeinschaft wurden zusammengeführt und laden seitdem Besucher zum Innehalten ein.

Der alte Tabernakel der St. Antonius-Kapelle bekam einen neuen Platz im alten Pastorat. Der Tabernakel der bis zum Abriss der Kapelle im Jahre 1862 dort stand und in der neuen Kirche keine Verwendung fand, dann aber in verschiedenen Klusen aufgestellt wurde, kam nach Umwegen über Schule und Heimathaus zum Kirchplatz zurück.

Im Antonius-Haus gab es kleine bauliche Veränderungen, der Küchenraum wurde erweitert und eine neue Kücheneinrichtung eingebaut.

Im März 2014 kam vom Bischof die Mitteilung, dass Pfarrer Hermann Krallmann zum 01.09.2014 eine neue Aufgabe als Krankenhauspfarrer in Ostercappeln bekam.

Über folgende Links können Sie direkt in die verschiedenen Teile springen:

Teil I:  Kapellengemeinde Messingen (1295), Erhebung zur eigenen Pfarrei (1806) bis zum Neubau der St.-Antonius-Pfarrkirche (1862) ....     

Teil II: Neubau der Kirche (1862) bis Umpfarrung der (politischen) Gemeinde Brümsel von der Pfarrgemeinde St. Georg Thuine nach St. Antonius Messingen (1921) ...

Teil III: Amtszeit Pfarrer Waterloh, Pfarrer Vehner und Pfarrer Dobbe (1937 bis 1969) ...

Teil IV:
Amtszeit Pfarrer Clemens (1969 bis 1985) ...

Teil V:
Am 01. Februar 1985 wurde Siegfried Frommeyer Pfarrer in Messingen ...

Teil VI:
Gründung der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus Freren, St. Servatius Beesten, St. Georg Thuine, Unbefleckte Empfängnis Mariens Suttrup, St. Antonius Messingen und St. Andreas Andervenne, unter der Leitung von Pfarrer Hermann Krallmann ...

Teil VII:
Pfarreiengemeinschaft Freren unter leitendem Pfarrer Jürgen Krallmann ...

Teil VIII:
Priester, die aus unserer Pfarrgemeinde hervorgegangen sind ...

[zurück]


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Hypertext kann Spuren von Glauben enthalten
In der Video-Reihe "Kann Spuren von Glauben enthalten" weist Urs vom Bistum Osnabrück auf Glaubensspuren im Alltag hin und macht dabei ganz erstaunliche Entdeckungen. In dieser Folge geht es um die Entstehung von Hypertext, Internet und Wikipedia.

Neues Papier der Deutschen Bischofskonferenz zur Schulpastoral
Unter dem Titel "Im Dialog mit den Menschen in der Schule - Eckpunkte zur Weiterentwicklung der Schulpastoral" ist im Januar 2021 ein neues Papier der Deutschen Bischofskonferenz zur Schulpastoral erschienen. Es knüpft an die Erklärung "Schulpastoral - der Dienst der Kirche an den Menschen im Handlungsfeld Schule" von 1996 an und aktualisiert diese Erklärung für […]

Aktuelle schulpastorale Ideen + Projekte
In Fortsetzung der Broschüre "Zwischen Frühschicht und Sozialem Kaufhaus" finden Sie nachfolgend Ideen und Einzelprojekte aus dem dritten Durchgang des Schulpastoralen Projektes. Sie sind sortiert nach diakonischen, liturgisch/spirituellen und sonstigen Angeboten. Viel Freude beim eigenen Ausprobieren! Diakonische Angebote Projekttitel Ziel- gruppe A-H-A geeignet „Tu was“-AG – Projekte zum Klimaschutz Sek I Spielepausen – Kreisspiele auf […]

Wir kommen daher aus dem Morgenland …
Leicht hatten es die Sternsinger als Nachfolger der Heiligen Drei Könige in diesem Jahr gewiss nicht - Kontaktbeschränkungen, Abstandsregeln, Gesangsverbot ... wie soll man da den Segen zu den Menschen und in die Häuser bringen? Aber einfach absagen - das geht gar nicht!

Warten wie Jesus
Warten und Schlange stehen, bis man an der Reihe ist: Diese Erfahrung nimmt zurzeit aufgrund der Abstandsregeln besonders viel Raum ein - wörtlich verstanden. Nicht alle nehmen dabei eine so ruhige Haltung ein, wie Jesus ...

Aus "24 Tage - 24 Werke" wird "ein-bild-galerie"
Der virtuelle Adventskalender des Diözesanmuseums, eine Solidaritätsaktion mit bildenden Künstler*innen der Region, hat insgesamt ein so positives Echo ausgelöst, dass das Museum mit dieser Idee in eine zweite Runde geht.

#beziehungsweise: jüdisch und christlich - näher als du denkst
Was feiern Juden und Jüdinnen im Dezember? Wie hängen das Osterfest und Pessach zusammen? Warum beginnt das Jahr 5782 im September? Diese und ähnliche Fragen zur Beziehung von Juden und Christen werden auf den 13 Monatsplakaten aufgegriffen, die das Herzstück der Kampagne "#beziehungsweise: jüdisch und christlich - näher als du denkst" sind.

6. Januar 2021
Dreikönig: Nicht mit leeren Händen Der Weg ins neue Jahrbeginnt nicht mit leeren Händen. Auf ihrem Weg zur Krippe haben die Sterndeuter Geschenke mitgebracht.Königliches Gold, Weihrauch, der zum Himmel aufsteigt, Myrrhe mit ihrer heilenden Kraft. Die Geschenke bezeugen: Gott ist erschienen vor allen Menschen.Das Kind in der Krippe ist ein König, der Himmel und Erde […]

Ja zum Leben
Viktor Emil Frankl, Arzt und Psychotherapeut in Wien, hat als Jude das Grauen der Konzentrationslager erlebt und überlebt. Einer seiner Schlüsselsätze lautet: "Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie."

Sexuelle Gewalt in der Kirche: Verändertes Verfahren zur Anerkennung des Leids Betroffener
Im Bistum Osnabrück trat zum 1. Januar 2021 eine neue Verfahrensordnung zur Anerkennung des Leids Betroffener von sexueller Gewalt in Kraft. Das bereits seit 2011 in der deutschen katholischen Kirche praktizierte Verfahren zur materiellen Anerkennung erlittenen Leids wird damit abgelöst. Das neue Verfahren sieht unter anderem die Festlegung und Auszahlung von Leistungen durch eine unabhängige Kommission auf Bundesebene sowie einen größeren Leistungsrahmen vor, der sich am deutschen Schmerzensgeldrecht orientiert.

Verändertes Verfahren zur Anerkennung des Leids Betroffener
Im Bistum Osnabrück trat zum 1. Januar 2021 eine neue Verfahrensordnung zur Anerkennung des Leids Betroffener von sexueller Gewalt in Kraft. Das bereits seit 2011 praktizierte Verfahren zur materiellen Anerkennung erlittenen Leids wird damit abgelöst. Das neue Verfahren sieht unter anderem die Festlegung und Auszahlung von Leistungen durch eine unabhängige Kommission auf Bundesebene sowie einen größeren Leistungsrahmen vor.

Unterhaltung
Langweilig? Auf dieser Seite finden Sie einige gute Ideen, mit denen Sie sich während der Coronakrise die Zeit vertreiben können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern