> Messingen (Geschichte)

Teil VI: Gründung der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus Freren, St. Servatius Beesten, St. Georg Thuine, Unbefleckte Empfängnis Mariens Suttrup, St. Antonius Messingen und St. Andreas Andervenne, unter der Leitung von Pfarrer Hermann Krallmann

Am 01.03 2009 kamen gravierenden Änderungen zum Tragen. Unsere Pfarrgemeinde wurde zum 01.03.2009 Mitglied der neuen Pfarreiengemeinschaft. Leitender Pfarrer wurde Hermann Krallman, unterstützt von Pastor Christoph Höckelmann und dem Diakon Helmut Heitz. Außerdem halfen die Pensionäre Pastor Dunker aus Beesten und Pater Fredegand Köhling aus Thuine aus. Erweitert wurde das Hauptamtlichenteam durch 2 Gemeindereferenten, eine Jugendreferentin und eine Katechetin.

Da nicht in allen sechs Kirchen am Wochenende zwei Messen gefeiert werden konnten, ist in den Mitgliedsgemeinden nur abwechselnd am Samstag oder Sonntag eine heilige Messe.

Am 08.03.2009 erschien der erste gemeinsame Sonntagsbrief. Da das Pfarrhaus nun nicht mehr bewohnt war, wurde in den Gremien über eine Nachnutzung des Pfarrhauses nachgedacht. Ebenfalls in 2009 zeigte die Kirchturmuhr Ungenauigkeiten und wurde durch eine Funkuhr erneuert.

Am 18.05.2010 starb unser langjähriger Pfarrer Rudolf Clemens im Alter von 97 Jahren in Ankum und wurde am 26.05. auch dort beerdigt.

Im Sommer 2010 wurde das alte Pastorat umgebaut und es entstanden auf der linken Seite zwei Besprechungsräume, während auf der rechten Seite die Bücherei ihren neuen Platz fand. Die oberen Räume dienen als Archiv und Abstellraum. Durch das Freiwerden der Bücherei im Kindergartengebäude, entstand dort Platz für eine neue altersübergreifende Gruppe und der Raum wurde vom Kindergarten mitgenutzt.

Unsere Pfarrkirche hat eine neue Heizungsanlage bekommen.

Am 05.11.2010 ist der letzte Pfarrer von Messingen, Siegfried Frommeyer im Alter von 68 Jahren in Hollage verstorben. Seine letzte Ruhestätte fand er unter dem Friedhofskreuz in Messingen.

Am 09.04. 2011 wurde Agnes Holterhues aus unserer Pfarrgemeinde zur 1. Vorsitzenden des Katholikenrates der Diözese Osnabrück gewählt.

Ab Juni 2012 bot der Arbeitskreis „St. Antonius Messingen“ jeden Mittwoch im alten Pfarrhaus die Sprechstunde „Dabei ab Drei“ an.

Pfarrer Krallmann nahm 2012 krankheitsbedingt eine mehrmonatige Auszeit. In 2013 gab Pfarrer Krallmann den Vorsitz in den Kirchenvorständen an die stellvertr. Vorsitzenden der einzelnen Kirchengemeinden ab.

Zum 01.01.2013 trat eine neue Friedhofsordnung in Kraft, auch eine Urnenbestattung auf dem dafür vorgesehenen Platz war jetzt möglich.

Unsere langjährige Küsterin Ida Kotte legte nach 21 Jahren ihr Amt in jüngere Hände. Ihre Nachfolgerin wurde Gertrud Witsken, die schon seit einigen Jahren Ida Kotte unterstützte.

In der Zeit vom 27.06.2013 bis 15.09.2013 wurde der Innenraum unserer Pfarrkirche renoviert. Umfangreiche Ausbesserungs- und Malerarbeiten waren notwendig geworden. Während dieser Zeit wurden in Messingen keine heiligen Messen gefeiert, die Gemeindemitglieder besuchten zu der Zeit die Gottesdienste in den Nachbargemeinden der Pfarreiengemeinschaft. Am 15. September 2013 wurde die neu renovierte Kirche mit einem feierlichen Gottesdienst eröffnet.

Im Dezember 2013 wurde auch in Messingen das neue Gotteslob eingeführt.

Die alten Kastanien- und Lindenbäume auf dem Friedhof stellten auf Grund ihres Alters eine Gefahr für die Besucher dar. Anfang 2014 wurden die Kastanienbäume gefällt, gerodet und durch neue ersetzt. Die Lindenbäume bekamen einen starken Rückschnitt des Astwerks.

Am 05.04.2014 wurde hinter dem alten Pfarrhaus der Skulpturengarten eröffnet. Sieben Skulpturen aus der Pfarreiengemeinschaft wurden zusammengeführt und laden seitdem Besucher zum Innehalten ein.

Der alte Tabernakel der St. Antonius-Kapelle bekam einen neuen Platz im alten Pastorat. Der Tabernakel der bis zum Abriss der Kapelle im Jahre 1862 dort stand und in der neuen Kirche keine Verwendung fand, dann aber in verschiedenen Klusen aufgestellt wurde, kam nach Umwegen über Schule und Heimathaus zum Kirchplatz zurück.

Im Antonius-Haus gab es kleine bauliche Veränderungen, der Küchenraum wurde erweitert und eine neue Kücheneinrichtung eingebaut.

Im März 2014 kam vom Bischof die Mitteilung, dass Pfarrer Hermann Krallmann zum 01.09.2014 eine neue Aufgabe als Krankenhauspfarrer in Ostercappeln bekam.

Über folgende Links können Sie direkt in die verschiedenen Teile springen:

Teil I:  Kapellengemeinde Messingen (1295), Erhebung zur eigenen Pfarrei (1806) bis zum Neubau der St.-Antonius-Pfarrkirche (1862) ....     

Teil II: Neubau der Kirche (1862) bis Umpfarrung der (politischen) Gemeinde Brümsel von der Pfarrgemeinde St. Georg Thuine nach St. Antonius Messingen (1921) ...

Teil III: Amtszeit Pfarrer Waterloh, Pfarrer Vehner und Pfarrer Dobbe (1937 bis 1969) ...

Teil IV:
Amtszeit Pfarrer Clemens (1969 bis 1985) ...

Teil V:
Am 01. Februar 1985 wurde Siegfried Frommeyer Pfarrer in Messingen ...

Teil VI:
Gründung der Pfarreiengemeinschaft St. Vitus Freren, St. Servatius Beesten, St. Georg Thuine, Unbefleckte Empfängnis Mariens Suttrup, St. Antonius Messingen und St. Andreas Andervenne, unter der Leitung von Pfarrer Hermann Krallmann ...

Teil VII:
Pfarreiengemeinschaft Freren unter leitendem Pfarrer Jürgen Krallmann ...

Teil VIII:
Priester, die aus unserer Pfarrgemeinde hervorgegangen sind ...

[zurück]


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Wechsel in der Leitung der Psychologischen Beratungsstelle
Ulrich Tobergte, der Leiter der Psychologischen Beratungsstelle des Bistums Osnabrück in Georgsmarienhütte scheidet zum 31. Mai aus dem Dienst aus und geht in den Ruhestand. Der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Psychologische Psychotherapeut hatte die Beratungsstelle elf Jahre lang geleitet.

Frieden - Zusage, Zutrauen, Zumutung
Inmitten der Unruhe und Herausforderungen unserer Zeit lädt Pfingsten dazu ein, den Frieden zu suchen und zu verbreiten. Jesu Worte: "Friede sei mit Euch" sind mehr, als nur eine Zusage. Martin Splett schreibt deshalb im aktuellen Bibelfenster auch über das Zutrauen und die Zumutung, die er damit verbindet.

"Den Menschen nachgehen, sie aufsuchen"
Weihbischof Johannes Wübbe hat am 18. Mai Patrick Poll zum Priester geweiht. Der Gottesdienst fand im Osnabrücker Dom statt. Als Weihespruch hat Patrick Poll den Satz "Lasst uns auf Jesus schauen" gewählt. Das Leitwort ist angelehnt an eine Stelle aus dem biblischen Brief des Apostels Paulus an die Hebräer.

Gemeinsamer Fachtag von Christen und Muslimen
Ihren ersten gemeinsamen Fachtag veranstalten am 2. Juni von 9.30 bis 14.00 Uhr das Islamkolleg Deutschland, der keb Osnabrück und das Bistum Osnabrück. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Für eine Gesellschaft der Vielfalt - Gemeinsam gegen antimuslimischen Rassismus und Antisemitismus" und findet in der Kath. FABI/KEB in Osnabrück (Große Rosenstraße 18) statt.

Wie der Freiwilligendienst das ganze Leben verändert
"Freiwilligendienst zeigt Gesicht - Geschichten eines Wertvolljahres" ist eine Ausstellung im Forum am Dom überschrieben, die vom 29. Mai bis 13. Juni zu sehen ist. Anlass ist der Beschluss des Gesetzes zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) vor 60 Jahren.

Liebe, in mir und in dir
Die Liebe Gottes ist uns allen geschenkt - und sie wächst! Barbara Nick-Labatzki schreibt in diesem Bibelfenster darüber, wann und warum sie sich an den Ursprung dieser Liebe erinnert ... Ein wenig Poesie gibt's dazu auch!

Mütterliche Maria
Überrascht halte ich inne, als ich durch den Kreuzgang in die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada gehen will: Solch eine Darstellung von Maria hatte ich noch nie gesehen! Maria, als junge Frau, auf ihrem Schoß das Jesuskind. Eine ihrer Brüste ist entblößt ...

Patrick Poll wird zum Priester geweiht
Patrick Poll wird am Samstag, 18. Mai, um 9.30 Uhr im Dom St. Petrus in Osnabrück durch Weihbischof Johannes Wübbe zum Priester geweiht. Der feierliche Gottesdienst wird im Internet übertragen. Seit 2022 ist Poll in der Pfarrgemeinde in Melle tätig.

Malwettbewerb: Kinderbilder kommen ins Museum
Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren beim Malwettbewerb des Bistums Osnabrück und des Diözesanmuseums: Gefragt sind dabei Bilder vom Osnabrücker Dom. Ob Bunt- oder Filzstift, Wasserfarben oder Acryl, gemalt, gedruckt oder gesprayt - das Kirchengebäude kann auf ganz verschiedene Weise auf einem Din A4-Blatt dargestellt werden.

Was heißt es, zu lieben?
Liebe ist Begründung und der Grund für so ziemlich alles, was wir tun sollen. Nicht irgendeine Liebe, sondern die Liebe Gottes zu uns. Aber was heißt das eigentlich, einander zu lieben? Was heißt es wirklich, jede Person zu lieben, der wir begegnen? Diese Fragen beantwortet Farina Dierker im aktuellen Bibelfenster.

Pfingsten am Bistrotisch
Nach den vielen kalten Regentagen tun sie richtig gut: Bilder, die Energie und Wärme ausstrahlen in leuchtendem Gelb, Orange und Rot. Beim Betrachten wird es mir warm ums Herz. Zurzeit sind im Rahmen einer Ausstellung im Forum am Dom Gemälde von Angelika Litzkendorf zu sehen. Energieshots für die Seele.

"Wenn der Tod im Klassenzimmer ankommt"
..., so heißt ein 2022 erschienener und empfehlenswerter Sammelband von Daniela Zahneisen (Hrsg.) und Christiane Caspary. Nicht nur durch einen plötzlichen Unfall, sondern auch durch lange Krankheit kann das Thema Sterben und Tod im Klassenzimmer und in der gesamten Schule ankommen.