> Familie

Familien in der Kommunionvorbereitung - Kommunionvorbereitung


 

Glauben gemeinsam er-leben

 

Eltern und Kinder in der Kommunionvorbereitung

 
 

                  




Wie ein einzelner Mensch sich kaum allein auf Gemeinschaft mit Anderen vorbereiten kann, so geht das Kommunionkind nicht allein zur Kommunion, sondern wird von der Familie begleitet. Unsere Form der Erstkommunionvorbereitung enthält neben den Gruppenstunden der Kinder, angeleitet durch Kommunionkatecheten, auch Familientreffen mit Gesprächen für die Eltern und Kinder, kreativen Tun und gottesdienstlichen Feiern.

 Die Familienkatechese richtet sich besonders an die Eltern in ihrer Eigenschaft, dass sie als Eltern die Verantwortung haben, ihre Kinder in einem umfassenden Sinne zu erziehen. Dazu gehört auch die religiöse Erziehung. Bei der religiösen Erziehung geht es nicht darum Religion zu lehren. Der lebendige Glaube in Christus ermöglicht eine bestimmte Art zu denken, zu handeln, zu leben, die das ganze Leben durchdringt. 

 

 

                  

 

Intergenerationelle Katechese in der Pfarreiengemeinschaft Freren

 

 

Das pastorale Angebot in unserer Pfarreiengemeinschaft ist geprägt durch die Arbeit mit Familien und Kindern, der Familienkatechese. Familienkatechese ist ein Angebot bei der Taufvorbereitung, im Kindergartenalter und während der Kommunionvorbereitung.

 

Die Kommunionvorbereitung beginnt Anfang des zweiten Schuljahres mit einem Gottesdienst und der Bezeichnung mit dem Kreuzzeichen und der Übergabe des Vater Unsers in den jeweiligen Gemeinden. Es schließen sich Gruppenstunden  mit ehrenamtlichen Katecheten an. Inhalte der Treffen mit den Kindern sind vor allem die Erschließung das Kirchenraumes und des liturgischen Jahres, sowie die Arbeit mit dem Familienbuch . Den Abschluss bildet eine Familienkatechese zur Taufe und die feierliche Tauferneuerung der Kinder und Überreichung des Glaubensbekenntnisses an die Familien im Sonntagsgottesdienst.

 

Im dritten Schuljahr sind Familienkatechesen und weitere Gruppentreffen vorgesehen. Die Themen der Familienkatechesen sind Kern unseres Kommunionkurses. Freudig den „Glauben gemeinsam er-leben“ können die Kinder, Eltern und Hauptamtliche während dieser intergenerationellen Treffen.

Warum intergenerationell?

 

Bei einer Reflektion mit Eltern nach dem ersten Jahr Familienkatechese ist deutlich geworden, dass Eltern und Kinder heute wenig Zeit füreinander haben. Die zeitweilige Trennung der Eltern und Kinder während der Familientage war unbefriedigend. Mehrfach wurde der Wunsch an das Team der Hauptamtlichen gerichtet, dass Eltern und Kinder gemeinsam eine Katechese erfahren möchten.  Desweiteren war es unserem Pastoralteam nicht mehr möglich eine befriedigende Beziehung zu Eltern und Kindern aufzubauen. Durch die Bildung einer Pfarreiengemeinschaft mit sechs Gemeinden und aktuell 188 Familien in der Kommunionvorbereitung sollte die Vorbereitung nicht anonymisiert verlaufen.

Rückhalt erfuhr das neue Konzept auch durch die Forschungen des Religionspädagogen Reinhold Boschki, der religiöses Lernen als eine Persönlichkeitsbildung auf einer wertschätzenden und dialogischen Beziehungsebene versteht.

 

Drei Hauptamtliche  stellen sich nun  jeweils für die Durchführung der gemeinsamen Familienkatechesen zur Verfügung und begleiten die katechetischen Einheiten. Erfahrbar ist hier für die Gemeinde ein hauptamtliches Team als Weggemeinschaft, zeugnisgebend und sich gegenseitig unterstützend.

 

Die dreistündigen Treffen in den Ortsgemeinden kennzeichnet eine Dreiteilung aus:

 

  1. Orientierung im Glauben (Rotation des katechetischen Angebotes: 3 mal 30 Minuten gemeinsame Katechese der Eltern und Kinder in Kleingruppen)
  2. Kreative Umsetzung
  3. Hineinnahme in die Liturgie (wenn möglich im anschließenden Gemeindegottesdienst)

 

 

Übersicht der Treffen:

 

Thema

Orientierung

Kreativ

Liturgie

1. Gott ruft mich bei meinem Namen

Die Taufe, unser Credo, die Sakramente

Kreuz

Tauferneuerung im Gemeindegottesdienst

2.Versöhnung heißt Neuanfang

Versöhnungsweg, Barmherziger Samariter,

Jesusfigur

Bußandacht und Beichte

3.Tragt in die Welt nun ein Licht

Das Kirchenjahr; liturg. Farben und Sakristeibesuch

Kerze

Luzernar/ Lichterprozession im Gemeindegottesdienst

4.Jesus schenkt sich uns im Brot des Lebens

Die Eucharistiefeier, vom Abendmahl bis Emmaus, der Kommunion-empfang

Kruisbessen für Palmsonntag

Eucharistiefeier

 

 

Weitere Angebote: Soziales Projekt der Familien; Mitfeier des Sonntaggottesdienstes; eigene Vergewisserung der Katecheten: Abend der Tauferinnerung, liturgische  Kirchenbegehung …

 

Für die Vorbereitung auf die Kommunion laden wir Ihre Familie zum Sonntagsgottesdienst um 10.30 Uhr in die Vituskirche, Freren, ein. An jedem Sonntag, außer in den Sommerfereien, ist der erste Teil des Sonntagsgottesdienstes für Grundschulkinder in der Sakristei. Hier erklären erfahrene Katechetinnen den Kindern das Sonntagsevangelium. Zur Gabenbereitung kehren die Kinder zu ihren Eltern in die Kirche zurück. Herzliche Einladung!

 

 

Was zeichnet die intergenerationelle Katechese aus?

Sie nimmt den Menschen als eigenverantwortliches Subjekt mit seinen Beziehungen in den Blick;

sie ist ein prozesshaftes Geschehen, geprägt durch Kommunikation, Reflektion, Veränderung, Kreativität;

ein Beitrag zur Integration von Menschen verschiedenster Herkunft, besonders mit Handicap;

intergenerationelle Katechese trägt zum Aufbau der Gemeinde bei und vertraut auf die Kraft der Liturgie;

 



 

Wissenswertes über den Glauben:

Für Kinder: www.reliki.de;

Für Eltern und Katecheten: www.katechese-fuer-alle.de.

 

Die aktuellen Gottesdienste/Familiengottesdienste erfahren sie über den Sonntagsbrief oder der Homepage:  www.pfarreiengemeinschaftfreren.de.

 

An jedem Sonntag besteht in Freren die Möglichkeit, dass Ihr Kind an der

Sonntagskatechese während des Hochamtes teilnimmt. Herzliche Einladung!

 

Wenn Sie weitere Fragen haben sprechen Sie uns gerne an!

 

Annette Geers, Gemeindereferentin

und Anneliese Heymann, Gemeindekatechetin

 

 

 























 



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Zu Besuch in einem gespaltenen Land
Wie viele Kilometer Mauern mit Stacheldraht habe ich in den vergangenen Tagen in El Salvador gesehen? Ganze Wohnsiedlungen sind mit Mauern umgeben und werden von Sicherheitsposten kontrolliert. Mit Mauern und Gewehren will man Sicherheit gewährleisten.

Vom Wein und von der Liebe
Bei der Hochzeit in Kana geht der Wein aus, aber zum Glück ist Jesus da und verhindert Katerstimmung. Durch ihn wird der Mangel zur Fülle. Warum es ein Glück ist, dass er auch heute noch in jeder Beziehung unter Menschen dabei ist, steht im aktuellen Bibelfenster!

Grüße aus El Salvador
Nun sind wir unterwegs: junge Erwachsene aus dem Bistum Osnabrück, unser Generalvikar Theo Paul und ich. Das Ziel unserer Reise: San Salvador und Panama-Stadt wo wir zusammen mit vielen anderen Jugendlichen aus der ganzen Welt und Papst Franziskus am Weltjugendtag teilnehmen.

Bistumshaushalt 2019
Das Bistum Osnabrück plant seinen diesjährigen Haushalt in Einnahmen und Ausgaben mit rund 184,1 Millionen Euro. Der größte Teil davon geht mit rund 58 Millionen Euro an die 218 Kirchengemeinden, zum Beispiel für die Seelsorge, für Personal oder für Investitionen.

Bistumshaushalt umfasst rund 184 Millionen Euro
Kirchengemeinden erhalten größten Teil der Ausgaben Das Bistum Osnabrück plant seinen diesjährigen Haushalt in Einnahmen und Ausgaben mit rund 184,1 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahresplan sind das nach Angaben von Finanzdirektor Joachim Schnieders rund 8,2 Millionen Euro mehr. Der Haushalt könne allerdings nur durch eine Rücklagenentnahme in Höhe von 3,7 Millionen Euro ausgeglichen werden, […]

Bistumshaushalt 2019
Das Bistum Osnabrück plant seinen diesjährigen Haushalt in Einnahmen und Ausgaben mit rund 184,1 Millionen Euro. Der größte Teil der Haushaltsmittel für dieses Jahr geht mit rund 58 Millionen Euro oder knapp einem Drittel der Gesamtausgaben an die 218 Kirchengemeinden, zum Beispiel für die Seelsorge, für Personal oder für Investitionen.

Ich mag dich, du!
Das aktuelle Evangelium erinnert Bibelfenster-Autor Martin Splett an das "Kindermutmachlied", das seine Tochter vor Jahren gern gesungen hat. Nun ist es ihr zu kindisch, dabei ist der Inhalt des Liedtextes sehr kostbar. Warum, das steht hier!

Pilger- und Kulturreisen 2019
Das neue Jahr hat gerade begonnen, die Feiertage sind erst einmal vorbei - Zeit, über Urlaub nachzudenken! Italien, Israel und Portugal sind nur einige der Ziele, zu denen die Pilgerstelle des Bistums in diesem Jahr Reisen anbietet. Lassen Sie sich inspirieren ...

Gemeinsam Gutes tun
Vom 23. bis 26. Mai 2019 startet wieder eine 72-Stunden-Aktion. Unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" setzen sich in Deutschland über 100.000 junge Menschen für soziale Projekte ein - auch im Bistum Osnabrück! Wer mitmachen will, muss sich jetzt anmelden.

Vorgeschmack auf den Sommer
Natalia gibt uns in diesen grauen Tagen schonmal einen kleinen Ausblick auf den Sommer: das Programm der Urlauberseelsorge 2019!

Bistum veranstaltet Pilgerreisen
Die Pilgerstelle des Bistums Osnabrück veranstaltet in diesem Jahr insgesamt 21 Pilger- und Kulturreisen. Auf dem Programm stehen u.a. sechs Pilgerfahrten nach Israel ins Heilige Land und drei Fahrten nach Rom, einschließlich der Generalaudienzen mit Papst Franziskus. Ziele sind darüber hinaus Wallfahrtsorte und Sehenswürdigkeiten in Frankreich, Spanien, Portugal und Griechenland. Einen Höhepunkt bildet die Diözesanpilgerreise […]

Infoabende: "Schule - und dann?"
Mit zwei offenen Infoabenden für Jugendliche und Eltern informiert das Bistum Osnabrück am Montag, den 28. Januar 2019, in Osnabrück und in Papenburg über die Möglichkeiten für junge Leute, sich nach ihrem Schulabschluss sozial zu engagieren und gleichzeitig Erfahrungen zur Berufsorientierung zu sammeln. Referent(inn)en aus der "Arbeitsstelle Freiwilligendienste" des Bistums erläutern dabei die verschiedenen Dienstformen, […]
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern