> Freren (Geschichte)

Die lange Geschichte der Vitusgemeinde


Um 800 wurde die erste Frerener Kirche errichtet und dem hl. Andreas geweiht. Als das Kloster Corvey für die Abgaben zuständig wurde, erhielt die junge Gemeinde St. Vitus als Kirchenpatron. Wechselnde Herrschaften nach der Reformation führten zu ersten Spannungen zwischen den Konfessionen. Als im Jahre 1633 Freren unter Oranische Hoheit kam, begann für die katholische Kirchengemeinde eine lange Zeit der Bedrängnis, die nur 1870 für zwei Jahren durch den Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen unterbrochen wurde. Unter der Regierung von Wilhelm III. von Oranien verschlechterten sich die Verhältnisse. Den Katholiken wurde es nicht mehr gestattet, ihre Gottesdienste im Dorfe Freren abzuhalten, sie mussten außer Landes gehen. An diese Zeit erinnert noch heute das Messlagekreuz in Setlage, das 1848 am sogenannten Dreiländereck errichtet wurde.
Als Freren 1702 zu Preußen kam, gab es mehr Religionsfreiheit. Am 6. Februar 1718 durfte die Vitusgemeinde in dem neu errichteten Erbhaus des Colon Hermann König-Giesken , heute Paus-Könighoff, erstmalig wieder den sonntäglichen Gottesdienst feiern. Zu Pfingsten des gleichen Jahres stellte der Rentmeister des Hauses Hange, Hermann Wilde, eine Scheune zur Verfügung. Im Jahre 1784 konnte sie mit einem Dachreiter versehen werden, in dem auch eine kleine Glocke ihren Platz fand. Diese war von dem Frerener Kaufmann Walter Sleumer aus Amsterdam gestiftet worden. Das Kirchenkreuz mit dem Hahn und die Bronzeglocke sind heute in einer religionsgeschichtlichen Ecke des Heimathauses aufgestellt.

Fast 200 Jahre feierten die Katholiken in dieser Notkirche ihre Gottesdienste. Bereits um 1830 gab es erste Überlegungen, eine neue Kirche zu bauen. Die Planungen gerieten ins Stocken, die Gründe dafür sind aus den kirchlichen Archivunterlagen nicht ersichtlich. Als 1888 Pfarrer Franz Evers nach Freren kam, wurden die Planungen wieder aufge¬nommen. Die große Hallenkirche entwarf der Kirchenarchitekt Behnes. Am 20. Mai 1895 konnte der Grundstein für den Neubau gelegt werden und nach 4-jähriger Bauzeit wurde die Kirche von hiesigen Handwerkern errichtet. Am 1. November 1899 weihte der Bischof Hubertus Voß das neue Gotteshaus ein. Nach und nach erfolgte die Ausschmückung der Vituskirche.

Mitte der 1950er Jahre wurden erste Renovierungsarbeiten notwendig. 1980 erfolgte eine grundlegende Restaurierung des Innenraumes, besonders des Chores, auch ausgelöst durch die Liturgiereform. Der äußere Kirchbau musste ebenfalls einer gründlichen Reparatur unterzogen werden. Der Kirchturm, das Hauptdach und die Nebenschiffe erhielten neue Schieferabdeckungen.
Das Gemeindeleben hat im Laufe der Geschichte seine Kontinuität bewahrt trotz aller sicher auch notwendigen Veränderungen.
Es gibt sicher noch viel zu berichten aus der 1200 jährigen Geschichte der Vitusgemeinde, aus der Zeit der Christianisierung, der Glaubensspaltung mit den religiösen Spannungen und den ökumenischen Bemühungen unserer Tage. Vielleicht kann ein Foto von den beiden Kirchtürmen, aus einem bestimmten Blickwinkel aufgenommen, das ausdrücken.

von Bernhard Fritze



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Bibelstelle oder Songtitel?
Musik spielt eine wichtige Rolle in der Bibel. Das Buch der Bücher ist voll von Klängen, Tönen, Rhythmen, Melodien und poetischen Texten. Manche davon könnten auch Lieder und Songtexte von heute sein ... Raten Sie mit bei diesem Quiz der schönen Worte!

"Weil Augen dich ansehen"
Diese Woche darf ich eine außergewöhliche Ausstellung im Forum am Dom miteröffnen. Darauf freue ich mich. Die Künstlerinnen aus der "Kunstwerkstatt am Gertrudenring" haben sich von einem Gedicht von Hilde Domin inspirieren lassen.

Das Bistum im Radio
Wer Kirche im Bistum Osnabrück erleben möchte, kann dies in den Kirchengemeinden, in Gottesdiensten, auf Veranstaltungen oder auch im Internet. Das Bistum ist aber auch im Radio und im Fernsehen vertreten - und erreicht damit viele Menschen.

Rettender Glaube
Jesus ermutigt durch eine doppelte Botschaft. Er sagt jedem, jeder zu: "Du bist ein von Gott geliebter Mensch." Und er bestärkt uns Menschen: "Du darfst leben - und du wirst leben!" Wer daran glaubt, für den kann Jesus zum Rettungsring in schweren Zeiten werden ...

Sankt Martin und die Laternen
"Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne ..." - ein Ohrwurm, um den man derzeit kaum herum kommt. Aber was haben Laternen eigentlich mit Sankt Martin zu tun? Darauf gibt es hier eine Antwort im Video - und außerdem tolle Tipps zum Laterne basteln!

Bischof Bode betroffen über Anschlag in Halle
Der Osnabrück Bischof Franz-Josef Bode hat seine Betroffenheit über den gestrigen Anschlag in Halle gezeigt: "Die Ereignisse gestern in Halle haben mich tief erschüttert. Gerade auch wegen unserer guten und vertrauensvollen Beziehungen zu den Jüdischen Gemeinden in Osnabrück und Bremen macht es mich traurig und betroffen, dass der Antisemitismus in Deutschland wieder erstarkt und so […]

Weil da jemand ist
Simone Welters sitzt seit rund drei Jahren im Rollstuhl. Geistig ist sie voll da, kann aber nur ihre rechte Hand bewegen. Dass das kein Grund zum Verzweifeln ist, zeigt sie fast täglich mit selbst geschriebenen Texten auf ihrem Blog. Dort erzählt sie auch, woher sie die Kraft nimmt, ihr Leben zu meistern.

Das Boot der Kirche
In den Tagen als Inselpastor auf Baltrum habe ich die Segler, Surfer oder Kitesurfer auf der Nordsee beobachtet. Diese Beobachtungen haben meine Gedanken zu den Spannungen in der Kirche geführt.

Downloads, Links und Literaturhinweise
Hilfreiche und wichtige Inhalte, sowie aktuelle Hinweise und Papiere.

Gott gibt dir die Kraft
"Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und Besonnenheit" - was diese Bibelstelle für jeden von uns bedeuten kann, darüber macht sich Gerrit Schulte im aktuellen Bibelfenster Gedanken.

Religionsunterricht in Niedersachsen

Aktion Dreikönigssingen 2020
Festlich gekleidet und mit einem Stern vorneweg sind jedes Jahr bundesweit Hunderttausende Sternsinger unterwegs. Auch im Bistum Osnabrück bringen sie 2020 als Heilige Drei Könige mit dem Kreidezeichen "C+M+B" einen Segen zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder weltweit.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern