> Freren (Geschichte)

Die lange Geschichte der Vitusgemeinde


Um 800 wurde die erste Frerener Kirche errichtet und dem hl. Andreas geweiht. Als das Kloster Corvey für die Abgaben zuständig wurde, erhielt die junge Gemeinde St. Vitus als Kirchenpatron. Wechselnde Herrschaften nach der Reformation führten zu ersten Spannungen zwischen den Konfessionen. Als im Jahre 1633 Freren unter Oranische Hoheit kam, begann für die katholische Kirchengemeinde eine lange Zeit der Bedrängnis, die nur 1870 für zwei Jahren durch den Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen unterbrochen wurde. Unter der Regierung von Wilhelm III. von Oranien verschlechterten sich die Verhältnisse. Den Katholiken wurde es nicht mehr gestattet, ihre Gottesdienste im Dorfe Freren abzuhalten, sie mussten außer Landes gehen. An diese Zeit erinnert noch heute das Messlagekreuz in Setlage, das 1848 am sogenannten Dreiländereck errichtet wurde.
Als Freren 1702 zu Preußen kam, gab es mehr Religionsfreiheit. Am 6. Februar 1718 durfte die Vitusgemeinde in dem neu errichteten Erbhaus des Colon Hermann König-Giesken , heute Paus-Könighoff, erstmalig wieder den sonntäglichen Gottesdienst feiern. Zu Pfingsten des gleichen Jahres stellte der Rentmeister des Hauses Hange, Hermann Wilde, eine Scheune zur Verfügung. Im Jahre 1784 konnte sie mit einem Dachreiter versehen werden, in dem auch eine kleine Glocke ihren Platz fand. Diese war von dem Frerener Kaufmann Walter Sleumer aus Amsterdam gestiftet worden. Das Kirchenkreuz mit dem Hahn und die Bronzeglocke sind heute in einer religionsgeschichtlichen Ecke des Heimathauses aufgestellt.

Fast 200 Jahre feierten die Katholiken in dieser Notkirche ihre Gottesdienste. Bereits um 1830 gab es erste Überlegungen, eine neue Kirche zu bauen. Die Planungen gerieten ins Stocken, die Gründe dafür sind aus den kirchlichen Archivunterlagen nicht ersichtlich. Als 1888 Pfarrer Franz Evers nach Freren kam, wurden die Planungen wieder aufge¬nommen. Die große Hallenkirche entwarf der Kirchenarchitekt Behnes. Am 20. Mai 1895 konnte der Grundstein für den Neubau gelegt werden und nach 4-jähriger Bauzeit wurde die Kirche von hiesigen Handwerkern errichtet. Am 1. November 1899 weihte der Bischof Hubertus Voß das neue Gotteshaus ein. Nach und nach erfolgte die Ausschmückung der Vituskirche.

Mitte der 1950er Jahre wurden erste Renovierungsarbeiten notwendig. 1980 erfolgte eine grundlegende Restaurierung des Innenraumes, besonders des Chores, auch ausgelöst durch die Liturgiereform. Der äußere Kirchbau musste ebenfalls einer gründlichen Reparatur unterzogen werden. Der Kirchturm, das Hauptdach und die Nebenschiffe erhielten neue Schieferabdeckungen.
Das Gemeindeleben hat im Laufe der Geschichte seine Kontinuität bewahrt trotz aller sicher auch notwendigen Veränderungen.
Es gibt sicher noch viel zu berichten aus der 1200 jährigen Geschichte der Vitusgemeinde, aus der Zeit der Christianisierung, der Glaubensspaltung mit den religiösen Spannungen und den ökumenischen Bemühungen unserer Tage. Vielleicht kann ein Foto von den beiden Kirchtürmen, aus einem bestimmten Blickwinkel aufgenommen, das ausdrücken.

von Bernhard Fritze



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

#StayHome - zuhause bleiben!
Seit einigen Tagen erscheint auf der Menüleiste meines Smartphones ein kleiner Schriftzug: #StayHome - eine Erinnerung daran, dass es im Moment mehr als angesagt ist, zuhause zu bleiben und unnötige Kontakte zu vermeiden.

Gottesdienste in den Kar- und Ostertagen 2020
In der Karwoche und an den Ostertagen werden folgende nichtöffentliche Gottesdienste aus dem Osnabrücker Dom live im Internet übertragen:

Gottesdienste an Kar- und Ostertagen aus dem Osnabrücker Dom im Internet
In der Karwoche und an den Ostertagen werden die nichtöffentlichen Gottesdienste aus dem Osnabrücker Dom live im Internet übertragen: www.bistum-osnabrueck.de/live-gottesdienste Am Palmsonntag (5. April) zelebriert Bischof Franz-Josef Bode um 11 Uhr den Gottesdienst, in dem er auch die Palmzweige derer segnet, die live zugeschaltet sind. Von Montag bis Gründonnerstag (9. April) beginnen die Gottesdienste mit […]

In sich selber wohnen
Für mich ist es "normal", immer zuhause zu sein, Ausgangsbeschränkungen sind nichts Besonderes. Momentan kommt in Gesprächen mit Familie und Freunden die Frage auf, wie ich das aushalten kann.

Die Auferstehung und das Leben
Die Beziehung mit Gott ist stärker als alles. Sie ist auch stärker als der Tod und wirkt ins Heute hinein. Das ist der Kern unseres christlichen Glaubens, sagt Bibelfenster-Autor Roberto Piani - auch mit Blick auf Corona.

Ein Zeichen der Verbundenheit
Wie können wir Menschen etwas Gutes tun, denen die Corona-Krise finanziell massiv schadet? Beispielsweise den Menschen auf unserer Lieblings-Insel Juist? Ulrike und ich haben eine Idee und schreiben davon unseren Freunden ...

Unterhaltung
Langweilig? Auf dieser Seite finden Sie einige gute Ideen, mit denen Sie sich während der Coronakrise die Zeit vertreiben können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Gespräch
Hier finden Sie Kontakt zu Menschen aus dem Bistum Osnabrück, die sich während der Coronakrise zum Austausch anbieten. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Ostern
Ostern steht an - doch wie das wichtigste christliche Fest feiern ohne Gottesdienste und Familientreffen? An dieser Stelle finden Sie einige Anregungen zum Thema.

Familie & Kinder
Hier finden Sie Angebote in der Coronakrise für Kinder, Familien und junge Menschen. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Soziale Kontakte & praktische Hilfen
Hier finden Sie praktische Hilfen während der Coronakrise. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Gottesdienste & Andachten
Hier finden Sie Gottesdienste und Andachten, die sie während der Coronakrise im Internet verfolgen können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Bistum Osnabrück: Übertragung von Live-Gottesdiensten aus dem Dom Osnabrück, jeweils sonntags um 11 Uhr und von Montag bis Freitag um 19 Uhr. Weitere Infos zu den Live-Gottesdiensten gibt es auf der Seite https://bistum-osnabrueck.de/live-gottesdienste.   Pfarreiengemeinschaft […]
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern