> Freren (Bücherei)

Kamishibai Erzähltheater mit der Bücherei Freren am Weltkindertag am 20. September
  
   Wann: 20.09.2019
   Wo: Weltkindertag - Makrtplatz in Freren
   Betreff: Kamishibai Erzähltheater


Am Freitag, dem 20.09.2019, wird der Weltkindertag erstmals in der Samtgemeinde mit besonderen Aktionen gefeiert. Auch die Bücherei Freren beteiligt sich mit dem Kamishibai Erzähltheater.

Kamishibai? Was ist das eigentlich?

Entstanden ist diese Form des öffentlichen Theaters zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Japan. Süßigkeitenverkäufer fuhren mit dem Fahrrad durch die Dörfer und Städte. Auf dem Gepäckträger war ein Holzrahmen befestigt, in den sie die Geschichtentafeln einlegten, um ihre Geschichten vorzutragen. Kamishibai ist ein Bühnenmodell aus Holz für das angeleitete gesellige Erzählen, in dem eine kindorientierte Geschichte in szenischer Abfolge von Bildern präsentiert wird. Die Vorstellungen waren jeweils kostenlos, den Unterhalt verdiente sich der Erzähler mit dem Verkauf von Süßigkeiten.

Bild: Aki Sato

Wir möchten Euch an dem Tag Märchen erzählen, u.a. "Der dicke fette Pfannekuchen", "Die BRemer Stadtmusikanten", "Frau Holle" und "Das hässliche Entlein".


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Eine große Vielfalt
Samstags auf dem Domhof in Osnabrück. Ich gehe gerne über den Wochenmarkt. Hier treffe ich Bekannte, und die Vielfalt der regionalen Produkte kann ich nur bestaunen - das kann eine Einladung sein, über die Vielfalt der Kirche nachzudenken.

Fortbildung: Suizid im Kontext Schule, 5.12.2019


Aktion "Zusammen gegen Antisemitismus"


Im Himmel gut aufgehoben
Wie sieht es aus, das Leben nach dem Tod? Darüber wurde und wird viel spekuliert. Bibelfenster-Autor Pater Franz empfiehlt, sich darüber nicht zu viele Gendanken zu machen - im Glauben daran, dass Gott auf jeden Fall auch über den Tod hinaus für uns da ist.

Ehrendoktor für Bischof Bode und Professorin Eckholt
Wegen seines Einsatzes für Frauen in der katholischen Kirche ist der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode (68) am Donnerstag (7. November) in Luzern (Schweiz) mit der Ehrendoktorwürde der dortigen Universität ausgezeichnet worden. Ebenfalls ausgezeichnet für ihr Engagement bei der Gleichberechtigung von Frauen wurde Margit Eckholt (59), katholische Professorin für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Universität Osnabrück. […]

Vorschiff
Das letzte "Brücken-Wochenende" für dieses Jahr - und entsprechend voll war es auch auf der Insel Juist. Für den Sonntagmittag wurden deshalb gleich zwei "Vorschiffe" angekündigt, also Schiffe, die vor der regulären Fähre gehen.

Eine Fundgrube für Familienforscher
Das Bistum Osnabrück hat jetzt die Kirchenbücher von 145 Pfarrgemeinden digital aufbereitet und ins Internet gestellt. Damit können Forscher und andere Interessierte aus aller Welt Tauf-, Trau- und Sterbedaten online einsehen.

Fundgrube für Familienforscher
Das Bistum Osnabrück hat jetzt die Kirchenbücher von 145 Pfarrgemeinden digital aufbereitet und ins Internet gestellt. Damit können Forscher und andere Interessierte aus aller Welt Tauf-, Trau- und Sterbedaten online einsehen. Es erübrigt sich somit ein Besuch im Lesesaal des Bistumsarchivs in Osnabrück oder der Forschungsstelle in Meppen, wo die Einträge bisher exklusiv eingesehen werden […]

Du kannst dein Ändern leben!
"Du musst dein Ändern leben." Dieser Spruch, der Rainer Maria Rilke zugeschrieben wird, kam Bibelfenster-Autor Bernd Overhoff in den Sinn, als er das Evangelium von Zachäus las.

Acht Highlights in 14 Tagen
Mit großartigen Bildern im Kopf genieße ich gerade den Herbst. Denn ich durfte in den vergangenen Wochen dienstlich und spirituell unterwegs sein zu Orten, von denen viele Menschen träumen ...

Bitte einmal auftanken!
Der "Wild Atlantic Way" im Westen Irlands … und plötzlich ein Schild: "Slow - langsam!". Und dazu das Symbol einer Kirche und eine interessante Kombination von Tanksäule, Tankwart und Info-Punkt. Ulrike bremste, wir schauten uns an - und ich stieg aus und fotografierte diesen wunderschönen Hinweis.

Auf dem Teppich bleiben
Wer kennt sie nicht, die Überzeugten: Sie stehen da mit geschwellter Brust, die Nase leicht erhoben und verkünden von allen Dächern, wie toll sie sind. Bibelfenster-Autorin Inga Schmitt liest aus dem aktuellen Evangelium die Empfehlung, statt dessen besser auf dem Teppich zu bleiben.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern