> Freren (Bücherei)

Vom Buch zum Gespräch in der jüdischen Geschichtswerkstatt Samuel Manne am Mittwoch, dem 9. Oktober 2019, um 17 Uhr mit dem Buch des Monats "Snooker in Kairo" von Waguih Ghali
  
   Wann: 09.10.2019
   Wo: Jüdische Geschichtswerkstatt Samuel Manne in der Alten Molkerei
   Betreff: Vom Buch zum Gespräch

Vom Buch zum Gespräch in der jüdischen Geschichtswerkstatt Samuel Manne am Mittwoch, dem 9. Oktober 2019, um 17 Uhr mit dem Buch des Monats "Snooker in Kairo" von Waguih Ghali.

In "Snooker in Kairo" geht es um Ram, einen ägyptischen "Fänger im Roggen" als Ich-Erzähler, und seinen Freund Font, ihre Familien und Freunde, und um seine Liebe zur Jüdin Edna. Ram und Font stammen aus der ägyptischen Oberschicht, es ist das Kairo der 1950er-Jahre, das heute sehnsüchtig verklärt wird. Sie sind eher europäisch, aber nicht arabisch geprägt und schon gar nicht religiös. Waguhi Ghalis glänzend geschriebener, einziger Roman wurde während des arabischen Frühlings zu einem Fanal für die Demonstrierenden, weil das von ihm beschriebene Ägypten unter Nasser mit seiner Repression so sehr an die Gegenwart erinnert. Die jungen Leute verachten die dekadente Schicht, aus der sie teilweise kommen, und bleiben doch gefangen in den Annehmlichkeiten, die sie gewohnt sind, sie wirken orientierungslos und verloren, zynisch, empfindsam, komisch, anarchisch und voll Lebenshunger. "Snooker in Kairo" zeichnet ein faszinierendes Zeitbild, mit trockenem Humor und voller Melancholie, und e
rzählt die aufwühlende, gefährliche Liebesgeschichte zwischen Ram und Edna. Teilweise wie ein "Großer Gatsby" in Kairo, ein erstaunlich aktuelles und doch zeitlos schönes Buch.


Sehen Sie hier die die Besprechng des Buches im Schweizer Buchclub aus dem April 2018:




Wer Lust am Lesen hat, ist herzlich willkommen.

Kontakt: Bernd Völlering 05905-9696759



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Telgter Wallfahrt in Corona-Zeiten
Vielen juckt es an diesem Wochenende besonders in den Füßen: eigentlich wäre es das Wochenende der Telgter Wallfahrt. Aber wegen der Coronapandemie muss sie ausfallen. Trotz allem gilt das Motto der Wallfahrt: "Ich bin da, wo du bist".

Mr. Spock kann Spuren von Glauben enthalten
In unserer Videoserie "Achtung! Kann Spuren von Glauben enthalten" beschäftigen wir uns mit ganz alltäglichen Dingen. In dieser Folge geht es um Star-Trek und darum, was Mr. Spock und der vulkanische Gruß mit dem Glauben zu tun haben.

Baum der Gedanken
Mit dem "Baum der Gedanken", gibt es die Möglichkeit sich einen farbigen Zettel zu nehmen, seine Gedanken und Bitten aufzuschreiben und ihn anschließend an den Baum zu hängen. Alle Zettel werden in einer öffentlichen Messe vorgelesen. - also sagt uns, was euch bewegt!

Diözesanmuseums öffnet wieder
Endlich geht es weiter! Nach der langen Pause aufgrund der Corona-Pandemie öffnet das Diözesanmuseum am 14. Juli 2020 wieder seine Türen: immer dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und sonntags von 13 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Über Macht muss man reden
Die Fälle von sexualisierter Gewalt und geistlichem Missbrauch innerhalb der katholischen Kirche haben gezeigt: Es braucht einen bewussteren Umgang mit Macht und eine kritische Aufmerksamkeit für Machtmissbrauch. Am 1. Juli 2020 gab es im Bistum Osnabrück einen digitalen Fachtag zum Thema.

Meine Last ist leicht
Jesus nahm seine sprachlichen Bilder gern aus der Alltagswelt seiner Hörerschaft. So auch in der Bibelstelle, um die es im aktuellen Bibelfenster geht. Gerrit Schulte schreibt darin über das Joch und seine Bedeutung - damals und heute.

Klimawandel hautnah
Klima- und Umweltschutz haben durch die Corona-Krise neuen Aufwind bekommen, denn die Ausbreitung des Virus macht globale Zusammenhänge mehr als deutlich. Kirsten Söhnel hat diese Zusammenänge schon vor einiger Zeit während ihres Freiwilligendienstes im Ausland kennen gelernt. Sie hat ein Jahr in Peru gelebt und dort die Auswirkungen des weltweiten Klimawandels gesehen.

Ampeln können Spuren von Glauben enthalten
In diesem Teil der Videoserie "Achtung! Kann Spuren von Glauben enthalten" geht's ziemlich bunt zur Sache, denn alles dreht sich um verschiedene Ampeln, diversen Alkohol in Flaschen und das ewige Licht in der Kirche.

Ein neuer Weg für die Kirche
In und nach der Corona-Krise wird das kirchliche Leben nicht wie im Frühling aufblühen. Das Bild der leeren Kirchen wird uns auch in Zukunft begleiten. In Corona-Zeiten können wir im Schnelldurchgang lernen, konstruktiv und kreativ damit umzugehen.

Unkomplizierte Güte
Es gibt immer wieder Leute, die einfach gut sind und uns etwas Gutes tun wollen. Dieses Bibelfenster berichtet davon, dass es manchmal schwerer ist, sich etwas schenken zu lassen, als selber immer in der Rolle des Schenkenden zu sein.

Die neue Online-Zeitschrift "Religion unterrichten" ist da! Hier geht es zu Beiträgen und Materialien…

Kirchliche Statistik 2019
Die kirchliche Statistik 2018 ist online. Hier finden Sie einen Link zu den deutschlandweiten Zahlen und eine detaillierte Aufschlüsselung für das Bistum Osnabrück.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern