> Beesten (Aktuelles)

Beestener Friedhofskapelle umfangreich renoviert

Die Renovierung der Kapelle ist abgeschlossen. Der Kirchenvorstand hat 2019 über eine Renovierung nachgedacht, da das Flachdach undicht war. Es stellte sich schnell heraus, dass auch an anderen Stellen der Kapelle ein erheblicher Renovierungsbedarf vorhanden war.

Die Kapelle wurde im Jahre 1976 gebaut und entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Bestattungskultur hat und wird sich auch auf dem Lande weiter verändern. Bei dem neuen Konzept spielte das Thema Licht und Beleuchtung eine tragende Rolle. Um einen genauen Überblick über erforderliche Maßnahmen und Kosten zu bekommen, wurde der Architekt Georg Kimmer, Schapen, hinzugezogen, der uns mit seinem Konzept überzeugte. Erste Kostenschätzungen lagen bei 160.000€. Die politische Gemeinde Beesten hat das Vorhaben von Anfang an positiv begleitet. Bürgermeister und Kirchenvorstand waren sich einig: Wenn wir etwas machen, machen wir es vernünftig, um mindestens 30 Jahre Ruhe zu haben.

Bei Baubeginn stellte sich heraus, dass weitere Maßnahmen erforderlich waren, z. B. die Decke in den Verabschiedungsräumen war stark von Schimmel befallen, sie wurde komplett entfernt und erneuert. Ebenfalls wurde in der Kapellenhalle die Decke erneuert sowie die Wände verputzt. In den Fenstern der Verabschiedungsräume wurde künstlerisch gestaltetes Glas eingebaut. In der Seiteneingangstür wurde ein altes Fenster aus Bleiverglasung von Pastor Schnäwel integriert, es stellt Johannes den Täufer dar. Pastor Schnäwel hat seinen Ruhestand in Beesten verbracht und wurde auf dem Beestener Friedhof beerdigt. Das Fenster wurde von der Familie Seibring zur Verfügung gestellt.

Folgende Maßnahmen wurden durchgeführt: Erneuerung aller Innen- und Außentüren sowie Fenster, Einbau einer behindertengerechten Toilette, neue Decken, neue Fußbodenbeläge im Bereich der Verabschiedungsräume, komplette Erneuerung der Elektroinstallation, Ausmalung der kompletten Kapelle. Die Gesamtkosten belaufen sich auf  184.000 €. Hiervon trägt die politische Gemeinde Beesten 50% der Kosten (92.000 €). Den Rest trägt die Kirchengemeinde St. Servatius Beesten; Spenden der Gemeindemitglieder 30.000 €. Entnahme aus Rücklagen 62.000 €.

Die Einsegnung der Kapelle wurde am 28.11.2020, aufgrund von Corona, im kleinen Kreis durch Pfarrer Jürgen Krallmann vorgenommen. Wir glauben, dass unsere Kapelle nun ein würdiger Ort ist, um uns von unseren Verstorbenen in pietätvoller Atmosphäre zu verabschieden.

Im Folgenden finden Sie einige Bilder der neu renovierten Kapelle.

  

   



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Du bist das Licht der Welt
"Ihr seid das Licht der Welt", sagt Jesus. Inga Schmitt denkt, wenn sie das liest, an alle, die ihr Potenzial in den Dienst anderer stellen, die mit Herzenswärme und innerer Strahlkraft Leben gestalten und Menschen begegnen. An Menschen, die von innen heraus leuchten und damit die Leuchtkraft anderer entzünden können - jede und jeder von ihnen ist ein Licht auf dieser Welt.

Bistum Osnabrück stärkt queere Pastoral
Das Bistum Osnabrück hat eine neue Ansprechperson für die Belange von queeren Menschen: Maria Springwald übernimmt die Aufgabe der Geschäftsführung des Arbeitskreises "kreuz und queer". Die Pastoralreferentin wird außerdem mit ihrem Schwerpunkt "Sexualpädagogik" in die Abteilung Seelsorge des Bischöflichen Generalvikariats eingebunden. Die neue Tätigkeit wird sie zusätzlich zu ihrer bisherigen Beauftragung für mobile Jugendarbeit in Bramsche ausüben.

Beten hilft
Ich möchte, dass endlich wieder eine Zeit kommt, ihr der Leoparden oder Marder einfach nur großartige Tiere sind, keine Waffen. Kann ich mir lange wünschen, hilft aber nichts. Na ja, vielleicht nicht viel. Aber ein bisschen doch. Ich kann immerhin für den Frieden beten ...

Weiter Grund - Exerzitien im Alltag
Unter dem Titel "Weiter Grund" startet das Bistum Osnabrück dreiwöchige Online-Impulse und digitale Gottesdienste in der Fastenzeit. Ein Bild, eine Bibelstelle oder ein Text sollen dazu einladen, zum Beginn der Fastenzeit auf das eigene Leben zu blicken und es auf Gott zu gründen - allein oder mit qualifizierten Begleiter*innen, die sich Zeit für eine Einzelbegleitung nehmen.

Monatsvorschau Februar 2023
Im Folgenden finden Sie einige Termine und Hinweise für den Monat Februar 2023

Das Ansgar-Werk will eine Brücke zum gemeinsamen Glauben sein
Immer um den 3. Februar, den Gedenktag des heiligen Ansgar, werden in den Kirchen der Bistümer Hamburg und Osnabrück Spenden für das Ansgarwerk gesammelt. Im Interview erzählt der Vorsitzende, Pfarrer Hermann Hülsmann, wie das Hilfswerk die katholische Kirche in Skandinavien unterstützt.

Liebesbriefe, Küsse und ein Heiliger
Für viele Liebende ist der 14. Februar ein ganz besonderer Tag: Valentinstag! Ein guter Anlass, gemeinsam die Liebe zu feiern. Dass der Tag eine christliche Vorgeschichte hat, wissen viele heutzutage gar nicht mehr ... Warum genau das so ist und was es sonst noch zum Thema zu wissen gibt, lesen Sie hier im ABC der Liebe!

Zeitansage mal anders
Als Kind war Pastor Michael Lier fasziniert vom Zeitansagedienst der Bundespost. Eine Zeitansage ganz anderer Art sind seiner Meinung nach die Seligpreisungen der Bergpredigt. Warum über sie schon viel nachgedacht, geschrieben und auch gestritten worden ist, darüber schreibt er in diesem Bibelfenster.

Einführung zum Misereor-Hungertuch 2023
Der Titel des diesjährigen Misereor-Hungertuchs macht schon deutlich, wie wir als Betrachter*innen mit hineingenommen werden in das Bild. "Das kostet die Welt" - "Darf's noch mehr sein?" Wir leben in einer Zeit vielfältiger Krisen: Krieg, Hunger, Corona, Klimawandel. Ist die Welt noch zu retten?

Mentorin für katholische Theologiestudierende in Osnabrück mit dem Berufsziel Religionslehrer:in - Natalie Giesen
Sie unterstützt als Mentorin Lehramtsstudierende für das Fach Kath. Religion, um sie auf diese Rolle vorzubereiten, sie auf ihrem Glaubensweg im Studium zu begleiten und ihnen Austauschräume für Glauben und Zweifel zu bieten.

Ohne Vergebung keine Zukunft
Die Spirale des Krieges geht weiter. Tausende von Menschen auf ukrainischer und auf russischer Seite kostet der Krieg das Leben. Viele Milliarden Euro und Rubel werden ausgegeben allein für Rüstung. Kostbare Zeit geht verloren, um gegen den Hunger in der Welt und den Klimawandel vorzugehen. Jahrzehntelange Versöhnungsarbeit wird zerstört. Was können wir tun?

Angebote zur Fastenzeit 2023
Kein Alkohol, keine Süßigkeiten, keine Serien auf Netflix, Fleisch und Kaffee sind auch tabu? Das klingt zunächst mal nur nach Verzicht - dabei hat die Fastenzeit auch viel Positives zu bieten! Exerzitien, besondere Gottesdienste, ein Quiz, ein Podcast, Buchtipps und Impulse für ein besseres Leben - auf dieser Seite finden Sie Ideen, wie Sie die Fastenzeit 2023 erfüllt begehen können.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern