> Andervenne (Geschichte)

Die Geschichte


Die St. Andreaskirche kurz nach der Erbauung.

Der Ort wird erstmals erwähnt im Jahre 1000 in einem Einkünfteverzeichnis des Klosters Corvey. Er gehörte früher zum Kirchspiel Freren. Am Ende des 19. Jahrhunderts fassten die Bewohner Andervennes den Entschluss zum Bau einer eigenen Kapelle, die sie ganz auf eigene Kosten gegen den Widerstand Frerens und des Bischofs errichteten.

Für Bau und Unterhalt der Kapelle war eine "private Interessengemeinschaft" zuständig. Am 26. Juni 1884 wurde der Grundstein gelegt. 1886 war die Kapelle zwar erbaut, aber jeder weitere Schritt hinsichtlich der Gottesdienste musste mit Ausdauer erkämpft werden. Zuerst waren nur Andachten und Christenlehre erlaubt.
1893 erlaubte dann doch der Bischof, einmal werktags in der Woche eine Heilige Messe zu lesen, damit "die Andervenner nur den Trost haben, in ihrer mit nicht geringen Mitteln hergestellten Kapelle keine ganz zwecklose Einrichtung sehen zu müssen". Die erste Messe wurde am 14. September 1893 gelesen.
Ab 1895 durfte auch am Sonntagmorgen eine Frühmesse und nachmittags eine Andacht gehalten werden. 1899 bekam Andervenne einen eigenen Geistlichen, der aber immer noch dem Frerener Pfarrer unterstand. 1901 wurde der volle Sonntagsdienst erlaubt, d. h. es durfte auch ein Hochamt gefeiert werden. 1902 wurde die Interessen-
gemeinschaft in eine rechtskräftige Kapellengemeinschaft umgewandelt. Von der Zeit an konnte die "Kapellengemeinde Andervenne" Eigentum erwerben und ihr Vermögen selbstständig verwalten. 1911 wurde Andervenne zur Kuratiegemeinde ernannt, jetzt durften auch Taufen, Trauungen und Beerdigungen in Andervenne stattfinden. Ab 1911 werden auch die Andervenner Kirchbücher geführt. An Freren musste eine hohe Abfindungssumme gezahlt werden. 1921 erfolgte die Ernennung zur Pfarrgemeinde, und Pfarrer Josef Merlin wurde zum ersten Pfarrer der St. Andreas Pfarrgemeinde Andervenne ernannt. Im Verlaufe ihres weiteren Bestehen, hat sich die Pfarrgemeinde weiter entwickelt. Aus der Kapelle wurde nach und nach eine richtige Kirche.

1952 wurde der Grundstein für den Turmbau gelegt. 1957 konnte durch eine Schenkung von Willibrod Brenninkmeier, Mettingen, ein neues Pastorat gebaut werden. 1958 wurde die Kirche renoviert, und im gleichen Jahr erhielt sie drei neue Glocken, 1959 konnte eine Turmuhr eingebaut werden. 1971 erhält die Kirchengemeinde eine Friedhofskapelle. Seit 1981 hat die Gemeinde keinen eigenen Pfarrer mehr und wird seitdem vom Pfarrer der St. Vitus Gemeinde Freren betreut. 1984 feierte die Kirchengemeinde den 100. Geburtstag der St. Andreas Kirche. Pfarrer Günter Kellersmann weihte im Rahmen der Festwoche das Andreas-Haus als eine Begegnungsstätte für die Gemeindemitglieder ein. Drei Jahre später, 1987, wurde mit einer umfangreichen Renovierung der Kirche begonnen. Am 30. November 1989 wurde der neue Zelebrationsaltar durch Weihbischof Dr. Karl-August Siegel eingeweiht.

Im Jahre 2000 feierte die Gemeinde Andervenne ihr 1000-jähriges Jubiläum. Wie sehr die Gemeinde mit ihrer Kirche verbunden ist, zeigt sich darin, dass das Logo der 1000-Jahr-Feier den Kirchtum der St. Andreas Kirche zeigt.



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Bibelstelle oder Songtitel?
Musik spielt eine wichtige Rolle in der Bibel. Das Buch der Bücher ist voll von Klängen, Tönen, Rhythmen, Melodien und poetischen Texten. Manche davon könnten auch Lieder und Songtexte von heute sein ... Raten Sie mit bei diesem Quiz der schönen Worte!

"Weil Augen dich ansehen"
Diese Woche darf ich eine außergewöhliche Ausstellung im Forum am Dom miteröffnen. Darauf freue ich mich. Die Künstlerinnen aus der "Kunstwerkstatt am Gertrudenring" haben sich von einem Gedicht von Hilde Domin inspirieren lassen.

Das Bistum im Radio
Wer Kirche im Bistum Osnabrück erleben möchte, kann dies in den Kirchengemeinden, in Gottesdiensten, auf Veranstaltungen oder auch im Internet. Das Bistum ist aber auch im Radio und im Fernsehen vertreten - und erreicht damit viele Menschen.

Rettender Glaube
Jesus ermutigt durch eine doppelte Botschaft. Er sagt jedem, jeder zu: "Du bist ein von Gott geliebter Mensch." Und er bestärkt uns Menschen: "Du darfst leben - und du wirst leben!" Wer daran glaubt, für den kann Jesus zum Rettungsring in schweren Zeiten werden ...

Sankt Martin und die Laternen
"Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne ..." - ein Ohrwurm, um den man derzeit kaum herum kommt. Aber was haben Laternen eigentlich mit Sankt Martin zu tun? Darauf gibt es hier eine Antwort im Video - und außerdem tolle Tipps zum Laterne basteln!

Bischof Bode betroffen über Anschlag in Halle
Der Osnabrück Bischof Franz-Josef Bode hat seine Betroffenheit über den gestrigen Anschlag in Halle gezeigt: "Die Ereignisse gestern in Halle haben mich tief erschüttert. Gerade auch wegen unserer guten und vertrauensvollen Beziehungen zu den Jüdischen Gemeinden in Osnabrück und Bremen macht es mich traurig und betroffen, dass der Antisemitismus in Deutschland wieder erstarkt und so […]

Weil da jemand ist
Simone Welters sitzt seit rund drei Jahren im Rollstuhl. Geistig ist sie voll da, kann aber nur ihre rechte Hand bewegen. Dass das kein Grund zum Verzweifeln ist, zeigt sie fast täglich mit selbst geschriebenen Texten auf ihrem Blog. Dort erzählt sie auch, woher sie die Kraft nimmt, ihr Leben zu meistern.

Das Boot der Kirche
In den Tagen als Inselpastor auf Baltrum habe ich die Segler, Surfer oder Kitesurfer auf der Nordsee beobachtet. Diese Beobachtungen haben meine Gedanken zu den Spannungen in der Kirche geführt.

Downloads, Links und Literaturhinweise
Hilfreiche und wichtige Inhalte, sowie aktuelle Hinweise und Papiere.

Gott gibt dir die Kraft
"Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und Besonnenheit" - was diese Bibelstelle für jeden von uns bedeuten kann, darüber macht sich Gerrit Schulte im aktuellen Bibelfenster Gedanken.

Religionsunterricht in Niedersachsen

Aktion Dreikönigssingen 2020
Festlich gekleidet und mit einem Stern vorneweg sind jedes Jahr bundesweit Hunderttausende Sternsinger unterwegs. Auch im Bistum Osnabrück bringen sie 2020 als Heilige Drei Könige mit dem Kreidezeichen "C+M+B" einen Segen zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder weltweit.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern