> Andervenne (AK-Litauen)

Arbeitskreis Litauen - Wir brauchen Sie als Förderer

Arbeitskreis Litauen  - Wir brauchen Sie als Förderer

 

Der Ort Jieznas liegt zwischen Kaunas und Vilnius ca. 1450 km von Andervenne, und hat mit Umland  ca. 3000 Einwohner, alles ist sehr ländlich – arm. Die jungen Leute ziehen meist in die Stadt.

 

Es gibt ein paar kleine Geschäfte, einen Arzt und Apotheke, Schule, katholische Kirche und viele Kleinlandwirte, die noch häufig mit Pferden ihre Feldarbeit verrichten. Seit einigen Jahren hat fast jedes Haus Strom und in den nächsten Jahren hoffen sie, das alle im Ort fließendes Wasser haben.

 

Das Heim ist staatlich und es leben ca. 92 Kinder in Gruppen von 10-12 Kindern zusammen.

 

 

Im Heim leben Kinder im Alter von 3-17 Jahren

Pro Kind proTag kostet der Platz ca. 5 Euro, in Deutschland 70-100 Euro

 

Für die Kinder gibt es kein Taschen- oder Bekleidungsgeldgeld. 

 

Baulich ist das Heim in einem sehr schlechtem Zustand: Das Dach ist undicht, keine Dachrinnen, das Wasser läuft an der Wand lang, dadurch Schimmel in den Zimmern. 

Möbel und Betten sind oftmals sehr veraltet, Füßböden aus  Linoleumplatten, die sich lösen und häufig kein Geld und Material, um zu renovieren.


An vielen Dingen mangelt es:

Kleidung, Hygienesachen, Spielzeug, Bastelmaterial, Bastelwerkzeug, , Büro- und Schulartikel, Werkzeuge aller Art, besonders elektrische.

 Es wird garantiert, dass alle Spenden direkt abgeliefert oder weitergeleitet werden.

 

Ziele:

·        Die Wohn- und Lebensbedingungen der über 90 Kinder vor Ort versuchen zu erhöhen.

·        Die Arbeitsbedingungen der  Mitarbeiter und der Leitung des Heimes verbessern.

·        Mut geben durch unsere Hilfen

 

 

Fördern Sie unser Projekt, unterstützen Sie die Arbeit des Arbeitskreises Litauen /Andervenne) mit einem Beitrag von 10 € jährlich!

 

Ein Formular zum Ausdrucken, mit dem Sie Ihre Unterstützung in die Tat umsetzen können, finden Sie hier:

 

 

Für Informationen und Fragen:

Gerd Leugers Tel. 05902-5301

 



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Wechsel in der Leitung der Psychologischen Beratungsstelle
Ulrich Tobergte, der Leiter der Psychologischen Beratungsstelle des Bistums Osnabrück in Georgsmarienhütte scheidet zum 31. Mai aus dem Dienst aus und geht in den Ruhestand. Der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Psychologische Psychotherapeut hatte die Beratungsstelle elf Jahre lang geleitet.

Frieden - Zusage, Zutrauen, Zumutung
Inmitten der Unruhe und Herausforderungen unserer Zeit lädt Pfingsten dazu ein, den Frieden zu suchen und zu verbreiten. Jesu Worte: "Friede sei mit Euch" sind mehr, als nur eine Zusage. Martin Splett schreibt deshalb im aktuellen Bibelfenster auch über das Zutrauen und die Zumutung, die er damit verbindet.

"Den Menschen nachgehen, sie aufsuchen"
Weihbischof Johannes Wübbe hat am 18. Mai Patrick Poll zum Priester geweiht. Der Gottesdienst fand im Osnabrücker Dom statt. Als Weihespruch hat Patrick Poll den Satz "Lasst uns auf Jesus schauen" gewählt. Das Leitwort ist angelehnt an eine Stelle aus dem biblischen Brief des Apostels Paulus an die Hebräer.

Gemeinsamer Fachtag von Christen und Muslimen
Ihren ersten gemeinsamen Fachtag veranstalten am 2. Juni von 9.30 bis 14.00 Uhr das Islamkolleg Deutschland, der keb Osnabrück und das Bistum Osnabrück. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Für eine Gesellschaft der Vielfalt - Gemeinsam gegen antimuslimischen Rassismus und Antisemitismus" und findet in der Kath. FABI/KEB in Osnabrück (Große Rosenstraße 18) statt.

Wie der Freiwilligendienst das ganze Leben verändert
"Freiwilligendienst zeigt Gesicht - Geschichten eines Wertvolljahres" ist eine Ausstellung im Forum am Dom überschrieben, die vom 29. Mai bis 13. Juni zu sehen ist. Anlass ist der Beschluss des Gesetzes zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) vor 60 Jahren.

Liebe, in mir und in dir
Die Liebe Gottes ist uns allen geschenkt - und sie wächst! Barbara Nick-Labatzki schreibt in diesem Bibelfenster darüber, wann und warum sie sich an den Ursprung dieser Liebe erinnert ... Ein wenig Poesie gibt's dazu auch!

Mütterliche Maria
Überrascht halte ich inne, als ich durch den Kreuzgang in die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada gehen will: Solch eine Darstellung von Maria hatte ich noch nie gesehen! Maria, als junge Frau, auf ihrem Schoß das Jesuskind. Eine ihrer Brüste ist entblößt ...

Patrick Poll wird zum Priester geweiht
Patrick Poll wird am Samstag, 18. Mai, um 9.30 Uhr im Dom St. Petrus in Osnabrück durch Weihbischof Johannes Wübbe zum Priester geweiht. Der feierliche Gottesdienst wird im Internet übertragen. Seit 2022 ist Poll in der Pfarrgemeinde in Melle tätig.

Malwettbewerb: Kinderbilder kommen ins Museum
Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren beim Malwettbewerb des Bistums Osnabrück und des Diözesanmuseums: Gefragt sind dabei Bilder vom Osnabrücker Dom. Ob Bunt- oder Filzstift, Wasserfarben oder Acryl, gemalt, gedruckt oder gesprayt - das Kirchengebäude kann auf ganz verschiedene Weise auf einem Din A4-Blatt dargestellt werden.

Was heißt es, zu lieben?
Liebe ist Begründung und der Grund für so ziemlich alles, was wir tun sollen. Nicht irgendeine Liebe, sondern die Liebe Gottes zu uns. Aber was heißt das eigentlich, einander zu lieben? Was heißt es wirklich, jede Person zu lieben, der wir begegnen? Diese Fragen beantwortet Farina Dierker im aktuellen Bibelfenster.

Pfingsten am Bistrotisch
Nach den vielen kalten Regentagen tun sie richtig gut: Bilder, die Energie und Wärme ausstrahlen in leuchtendem Gelb, Orange und Rot. Beim Betrachten wird es mir warm ums Herz. Zurzeit sind im Rahmen einer Ausstellung im Forum am Dom Gemälde von Angelika Litzkendorf zu sehen. Energieshots für die Seele.

"Wenn der Tod im Klassenzimmer ankommt"
..., so heißt ein 2022 erschienener und empfehlenswerter Sammelband von Daniela Zahneisen (Hrsg.) und Christiane Caspary. Nicht nur durch einen plötzlichen Unfall, sondern auch durch lange Krankheit kann das Thema Sterben und Tod im Klassenzimmer und in der gesamten Schule ankommen.