> Aktuelles (Pfg-Aktuelles)

Gründonnerstag – Karfreitag – Ostern in der Familie feiern

Gründonnerstag – Karfreitag – Ostern

in der Familie feiern:

 

 

Gründonnerstag

 

Vorbereitung:
Alle Familien sind eingeladen, zu Hause das letzte Abendmahl zu feiern, so wie Jesus es auch mit seinen Jüngern, mit seinen Freunden getan hat.

Ihr könnt am Gründonnerstag tagsüber ein Brot für das Abendessen backen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch noch ein paar Weintrauben und etwas Traubensaft einkaufen.

 

Abends deckt ihr gemeinsam den Tisch, vielleicht könnt ihr eine Tischdecke auf den Tisch legen und es wäre schön, wenn ihr eine Kerze anzünden könntet, als Zeichen, dass Jesus auch bei euch am Tisch sitzt.

 

Kreuzzeichen:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes
.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr das Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ singen.

Auf dem Tisch steht nun eine Schale mit eurem frischen Brot, ein Krug mit Wasser oder Traubensaft und vielleicht ein paar Weintrauben.

 

Ihr könnt nun diesen Text lesen:
„Es ist Donnerstag vor dem Osterfest. Am Abend versammelt Jesus sich mit seinen Freunden, um mit ihnen zu essen. Er weiß, dass es das letzte Mal ist, dass er mit seinen Freunden zusammensitzt. Vor dem Essen wäscht Jesus ihnen die Füße, so als wäre er der Diener seiner Freunde.
Beim Essen dankt Jesus Gott und teilt das Brot. Allen gibt er davon ein Stück zu essen. Er gibt auch den Becher mit Wein in die Runde, dass jeder daraus trinken kann. So sagt er zu ihnen: „Brot und Wein sind mein Leib und mein Blut. Ich gebe mein Leben für euch hin. Haltet dieses Essen als Erinnerung an mich, wenn ich nicht mehr bei euch bin.“

 

So teilt auch ihr das Brot auf, so dass jeder am Tisch ein Stück von dem Brot hat.

Gebet:
Lieber Jesus, heute hast du uns eingeladen, so wie du deine Freunde, die Jünger, zu deinem Abschiedsmahl eingeladen hast. Jesus, du liebst deine Freunde und willst immer mit ihnen verbunden sein. Im gemeinsamen ´Brot essen` haben wir an dich gedacht und mit dir Gemeinschaft erleben dürfen.
Jesus wir danken auch dir, dass Du uns immer begleitest. Amen

 


Karfreitag

 

Vorbereitung:

Zettel, Stifte, kleine Stöckchen, Kerze

 

Die Kerze wird angezündet
Kreuzzeichen:

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Lest aus der Kinderbibel die Geschichte von der Passion Jesu oder schaut euch ein Video dazu an. (Videos siehe unten)

 

Die Kerze wird ausgeblasen…

Seid eine Minute still und denkt an Jesus.

 

Ihr könnt nun aus Stöckern ein Kreuz neben die ausgeblasene Kerze legen.

 

Dann darf jede/r in der Familie sagen / auf einem Zettel aufschreiben, wovor er/sie Angst hat oder was ganz schwer ist. Die Zettel werden zur ausgeblasenen Kerze gelegt.

 

Gebet:
Wir stehen ganz nahe zusammen, wir spüren einander, wir geben uns Halt, wir geben uns Kraft. Gemeinsam können wir ganz Schweres aushalten und tragen. Gemeinsam können wir hoffen, dass aus dem Schweren etwas Gutes wächst.

Wir beten so, wie es uns Jesus gesagt hat:   

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

 

Singt ein Lied, das ihr aus der Kita/Schule kennt, z.B. Halte zu mir guter Gott

 



Ostern – Jesus ist auferstanden

Vorbereitung:


Etwas grünes (Tuch oder Moos…), Stein, Kerze, gebastelte Sonne oder gelbes Tuch

Legt aus einem grünen Tuch  oder Moos o.a. in eure Mitte eine grüne Wiese, einen Stein und eine Kerze, die nicht brennt.

 

Schaut in die Mitte und lest folgenden Text:

Die Kerze brennt nicht. Die Kerze ist für uns ein Zeichen. Sie sagt uns: Jesus ist da. Es gab eine Zeit, einige Tage, an denen die Menschen glaubten, Jesus wäre nicht mehr da. Jesus hätte sie verlassen. Seine Freunde waren darüber sehr traurig und fragten sich: „Warum ist Jesus nicht mehr bei uns?“

 

Jesus wo bist Du? Jesus unser Freund!

Jesus wo bist Du? Jesus unsere Kraft!

Jesus wo bist du? Jesus unsere Hoffnung!

 

Nachdem Jesus am Kreuz gestorben war, machten sich drei Frauen auf dem Weg zu seinem Grab. Sie wollten frische gut riechende Kräuter zum Grab bringen. Sie gingen langsam und traurig, denn Jesus war tot.

 

Ihr könnt das nachempfinden: Steht auf, lasst den Kopf hängen und macht schwere Schritte um die Mitte herum…(danach setzt ihr euch wieder)

 

Sie sagten: Wer wird uns den Stein vom Grab wegwälzen?

Sie sahen die Sonne nicht, sie sahen die Blumen nicht. Ihr Herz war dunkel.

Doch als sie zum Grab kamen und genau hinschauten, sahen sie, dass der Stein schon weg gewälzt war. Sie gingen in das Grab hinein und sahen einen Engel, der leuchtete ganz hell.

Er sagte: „Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr sucht Jesus. Er ist nicht hier, er ist auferstanden. Seht, da ist die Stelle, wo sie ihn hingelegt hatten. Jesus lebt!“

 

Die Kerze wird angezündet

 

Da liefen die Frauen voll Schrecken und Freude zurück zu den Freunden.

 

Sie riefen es laut allen zu: „Jesus ist auferstanden, Jesus lebt“ Diese Frohe Botschaft erzählen sie nun allen!

 

Die Kinder legen ihre Sonne oder ihr gelbes Tuch in die Mitte

 

Die Sonne Ist aufgegangen – Jesus lebt – er ist auferstanden!

Unsere Mitte ist  nun  ganz hell geworden. Jesus macht unser Leben hell, denn wir wissen: Er lebt und ist immer bei uns.

 

Singt ein Osterlied,  das ihr kennt – oder:  Gottes Liebe

 

Sagt es allen weiter, Jesus lebt:

 

Heute dürft ihr ein Bild malen, ein Bild mit allem was euch zu Ostern einfällt...vielleicht das leere Grab… oder bunte Ostereier….

 
Dieses Bild dürft ihr – ähnlich wie ihr es bereits mit dem Regenbogen-Bild gemacht habt, in ein Fenster in eurem Haus oder eurer Wohnung hängen. Und gerne dürft ihr auch ein Bild an die „Impuls-Leine“ an der Kirche hängen!

So wissen andere Kinder, die mit ihren Eltern spazieren gehen, dass ihr auch Ostern feiert! 

Frohe Ostern!!!

 

Videotipps:

 

Was ist Ostern? Palmsonntag bis  Ostern in 90 Sekunden erklärt:



Die Kinderbibel in 5 – Minuten Geschichten mit ansprechenden Bildern von Anette Langen:

 

Jesus kommt nach Jerusalem:


 

Das letzte Abendmahl


Jesus vor Gericht:



Jesus stirbt am Kreuz und Auferstehung:




Kreuzigung und Auferstehung: 


 

 

Die Geschichte von Gründonnerstag mit dem Wüstensack von Viola Fromme Seiffert:



 

Kinderbibel einfach erzählt: Die Auferstehung: 



Ein Ostergarten mit  biblischen Erzählfiguren:

Klicke HIER 




Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Im Advent die #weltretten
So richtig will noch keine Adventsstimmung aufkommen bei Bibelfenster-Autor Bernd Overhoff - Klimakrise, Inflation und die Schicksale der Menschen in der Ukraine gehen ihm nicht aus Kopf. Zum Glück gibt es die Verheißungen des ersten Advents und eine tolle Aktion, die etwas Licht in dunkle Tage bringt ... Mehr dazu lesen Sie hier im aktuellen Bibelfenster.

01 Warum gibt es den Adventskalender?
Der Elektrische Mönch liest viele Bücher, hat auf (fast) alles eine Antwort - auch auf Millas Frage: Adventskalender gibt es schon ziemlich lange. Was das alles mit Kreidestrichen, Gebäck und genervten Eltern zu tun hat, erfahrt ihr in der ersten Folge des neuen Kinderwissenspodcasts "glauben kommt von fragen". 📱 Wenn ihr auch eine Frage an den Elektrischen Mönch habt, schickt Judith eine Sprachnachricht: 0170 57 81 352 oder eine E-Mail: internet@bistum-os.de. ⁉️ ✅ Hier geht's zum Adventsquiz: https://bistum-osnabrueck.de/ quiz/das-advents-quiz 💻 🎲 🌈 Auf https://www.reliki.de/ könnt ihr Wimmelbilder spielen, Videos ansehen und erhaltet Antworten auf viele Fragen. 💡Alle Infos zum Podcast: https://bistum-osnabrueck.de/podcast/

Advent im Bistum Osnabrück
2022 beginnt die Adventszeit besonders früh - und mit vielen tollen Angeboten und Aktionen im Bistum Osnabrück! Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht, die ständig aktualisiert wird. So gibt es viele Veranstaltungen, Spendenaktionen, ein Quiz, gleich mehrere Adventskalender und einen neuen Podcast!

Lichtpausen im Advent - Ideen für die Gestaltung von Andachten, Impulsen, Gebeten im Advent
Vier ausgearbeitete "Lichtpausen" mit Liedern, Texten, Aktionen und Gebeten können anhand des Materials gestaltet werden. Drei Ideen sind für Schüler:innen verschiedener Schulstufen gedacht und eine Andacht richtet sich an Lehrer:innen.

Neue Religionspädagogische Leitung der RPA/Medienstelle - Dr. Michael Balceris
"In der Medienstelle?! Ach...interessant…und was macht man da so?" So in etwa sind die Reaktionen, wenn ich von meiner neuen Aufgabe erzähle. Dabei ist die Antwort eigentlich ganz einfach, obwohl sie für viele überraschend vielfältig ist...

00 glauben kommt von fragen - der Trailer
👉 Warum gibt es einen Adventskalender? Was ist der Unterschied zwischen Christkind und Weihnachtsmann? Und wieso stellt man zur Weihnachtszeit Tannenbäume auf? Das sind nur einige der Fragen, die der neue Kinderwissenspodcast des Bistums Osnabrück im Advent 2022 beantwortet. Er ist für neugierige Kinder im Grundschulalter gemacht, aber auch Erwachsene können noch einiges lernen. 💡Alle Infos zum Podcast: https://bistum-osnabrueck.de/podcast/ 📱 Wenn ihr auch eine Frage an den Elektrischen Mönch habt, schickt Judith eine Sprachnachricht: 0170 57 81 352 oder eine E-Mail: internet@bistum-os.de. 💻 🎲 🌈 Auf https://www.reliki.de/ könnt ihr Wimmelbilder spielen, Videos ansehen und erhaltet Antworten auf viele Fragen.

Rote Karte für die WM in Katar
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ist wahrscheinlich die umstrittenste aller Zeiten. Schon bei der Vergabe des Turniers an den Wüstenstaat Katar vor über zehn Jahren gab es massive Kritik - jetzt sind Korruption und Menschenrechtsverletzungen aktueller denn je. Für Fans in Deutschland bleibt vor allem die Frage: gucken oder boykottieren?

Einen Platz für Sinn reservieren
Was für ein schöner Zufall: Vor einer Veranstaltung im Forum am Dom entdecke ich auf einem leeren Stuhl ein "Reserviert"-Schild und daneben eine Postkarte mit nur einem Wort: "Sinn". Ja, das passt, denke ich. Nicht nur für den Referenten des Abends ist ein Stuhl freizuhalten. Es spricht auch was dafür, einen Platz für "Sinn" zu reservieren ...

Könige und Königinnen für alle Zeit
Der Christkönig-Sonntag läutet die letzte Woche im Kirchenjahr ein. Jesus Christus als König zu feiern scheint heutzutage vielen altmodisch oder befremdlich, meint Martin Splett. Warum das Königsfest aber gerade nicht monarchistisch ist, sondern zutiefst demokratisch, darüber schreibt er in diesem Bibelfenster.

Neue Beauftragte für Schutzprozess gegen sexualisierte Gewalt
Der Schutzprozess gegen sexualisierte Gewalt und geistlichen Missbrauch im Bistum Osnabrück wird personell verstärkt: Zum 1. April 2023 übernimmt Sandra Körbs die neu geschaffene Position der unabhängigen Beauftragten, die künftig - frei von den Weisungen der Bistumsleitung - die Abläufe zum Umgang mit jedem einzelnen Verdachtsfall sexuellen Missbrauchs im Bistum steuert und kontrolliert.

13. Niels Stensen Akademie: Leistungssport - zwischen sozialen Sprungbrettern und modernem Sklavenhandel

Orientierung am Immobilien-Bedarf der Gemeinden
Neuen Formen von Kirchesein und damit auch neuen Ansprüchen an die Gebäude in den Pfarrgemeinden will das Bistum Osnabrück in einer Gebäudestrategie Rechnung tragen. Diese stellte die Bistumsleitung heute (14. November) vor. "Wir wollen gemeinsam mit den Gemeinden und Einrichtungen in unserem Bistum den kirchlichen Gebäudebestand in den nächsten Jahren so entwickeln, dass er den sich ändernden Bedingungen vor Ort anpasst", sagte Generalvikar Ulrich Beckwermert.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern