> Aktuelles (Pfg-Aktuelles)

Mittagstisch für ALLE - „ESS-BAR“ - 12 Uhr mittags
  
   Wann: 11.09.2018
   Wo: Vitushaus Freren, 18:00 Uhr
   Betreff: "ESS-BAR" Informationsveranstaltung - regelmäßiger Mittagstisch

Mittagstisch für ALLE
„ESS-BAR“ - 12 Uhr mittags

 



Aus der „Bürgerbefragung der Generation 60+“, geht als erstes daraus entstehende Projekt: „Mittagstisch für alle“ im Herbst 2018 für ALLE aus der Samtgemeinde Freren, egal welchen Alters, welcher Konfession und welcher Kultur, an den Start!! Dafür werden noch dringend ehrenamtliche Helfer gesucht.


Bei der Frage nach einem ehrenamtlichen Engagement haben viele bei der Befragung die Aussage getroffen, dass sie sich engagieren möchten und vielfach wurde der Wunsch nach Gemeinschaft bekundet. In einer Steuerungsgruppe haben nun Verantwortliche aus Politik und Kirche, Caritas, dem Seniorenbeirat und der Kerngruppe 60+ das erste daraus entstehende Projekt: „Mittagstisch für Alle“ befürwortet. Weitere Informationen dazu gibt es auch in den Sonntagsgottesdiensten vom 25./26. August, vom 01./02. September bis einschl. 08. September! Flyer für die Anmeldung zum Mittagstisch werden zeitnah im September ausgelegt!

 

Für die Organisation und Mithilfe beim Mittagstisch suchen wir Sie/Dich - Frauen und Männer, die Freude daran haben:
- in einer ehrenamtlichen, sinnerfüllten Tätigkeit
- eigenverantwortlich und selber mitgestaltend dieses „Projekt Mittagstisch“ gemeinsam in einigen 4-er Teams an den
 Start zu bringen und weiterhin durchzuführen!
- sich in einem großen Team einzubringen: 25-30 Helfer ermöglichen wenig Einsätze (2x im Jahr!)
- Beginn: ab Okt. 2018 wird einmal monatlich der Mittagstisch stattfinden!
- Service-Zeitumfang: von ca. 11 Uhr bis 14 Uhr
- aus jeder Gemeinde ist Ihr/Euer Einsatz gefragt!

 

Zu den Aufgaben gehören Service-Dienste und / oder Fahrdienste wie:
- Vor- und Nachbereitung des Gemeinschaftsraumes im Vitushaus: Eindecken der Tische, geliefertes Essen in Schüsseln
 füllen, auf die Tische verteilen, nachfüllen, abräumen, Küche aufräumen etc.
- in einem 4-er-Team, verbindlich, an vorher vereinbarten Terminen
- gemeinsames Mittagessen, mit den Teilnehmern aller Generationen und Kulturen
- Freude an unterhaltenden Gesprächen in der Tisch-Gemeinschaft
- und/oder Fahrdienste: Holen und Bringen der Teilnehmer, nur nach Absprache! (evtl. mit Bulli oder gegen Aufwandsentschädigung mit dem eigenen PKW)


Zu einer unverbindlichen Informationsveranstaltung am Dienstag, den 11. September 2018, um 18 Uhr ins Vitushaus, Goldstraße 17, laden wir Sie/Euch ganz herzlich nach Freren ein.


Fühlen Sie sich angesprochen, haben Sie Lust, nach dem Motto:
„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“


Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen/Euch diese gemeinschaftsfördernde, generationsübergreifende Veranstaltung entstehen zu lassen, damit unsere Gemeinden zu lebendigeren Gemeinden zusammenwachsen können!


Im Namen der Steuerungsgruppe für das Projekt: Elisabeth Bischoff und Anneliese Heymann


Anmeldungen bitte an das Pfarrbüro Freren per E-Mail an pfarrbuero@pfarreiengemeinschaftfreren.de oder telefonisch unter 05902/314.

 




Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Wer? Wie? Was?
Fragen gehören zum Leben dazu, findet Bibelfenster-Autor Bernd Overhoff: Sie sind die Grundlage für Lebendigkeit und Wachstum. Fragen bringen uns in Kontakt mit unseren Sehnsüchten, stellen die Welt auf den Kopf. Auch Jesus ist ein Meister des Fragenstellens - das merken wir in diesem Sonntagsevangelium, in dem er dem blinden Bettler Bartimäus begegnet.

Ordensschwester aus Nigeria zu Besuch
Schwester Nenlidang Gochin, Franziskanerin aus Nigeria, kommt vom 20. bis 24. Oktober ins Bistum Osnabrück. Die Ordensschwester wird auf verschiedenen Veranstaltungen über die "Damietta-Friedensinitiative" berichten. In dem Projekt vermitteln christliche und muslimische Frauen zusammen in Konflikten.

Von Jesus und anderen Superhelden
Im aktuellen Bibelfenster beschäftigt sich Roberto Piani mit einer Geschichte von Jesus, in der es um eine seiner besonderen Eigenschaften geht: sein Mitgefühl. Dass wir nicht auf einen Superhelden Jesus warten müssen, sondern selbst "Vermittler mit Mitgefühl" werden könne, davon ist der Autor überzeugt.

Diözesaner Auftakt zur Weltsynode
Am vergangenen Wochenende hat Papst Franziskus in Rom die von ihm ausgerufene Welt-Bischofssynode der katholischen Kirche eröffnet. Am kommenden Sonntag, dem 17. Oktober, begeht Bischof Franz-Josef Bode diesen Auftakt mit einem feierlichen Gottesdienst im Osnabrücker Dom auch für das Bistum Osnabrück.

Fit für den Aufstieg
Sie sind der dritte Jahrgang, der für das Bistum Osnabrück am Programm "Kirche im Mentoring - Frauen steigen auf" teilnimmt: Julia Pöker und Vera Jansen wollen sich ein Jahr von erfahrenen Führungskräften begleiten lassen, um dann später selbst eine Leitungspositionen einzunehmen. Der Start des Programm jedenfalls war für die beiden vielversprechend ...

Erntedank - vom Wachsen und Gedeihen
Traditionell wird im Oktober in vielen Gemeinden "Erntedank" gefeiert - und das ist gut so. Es ist nicht selbstverständlich, dass man Korn für das Brot hat, Trauben für den Wein, Heu für das Vieh, Gemüse für die Suppe. All das kann nur wachsen, wenn die Arbeit der Menschen und der Segen Gottes zusammen kommen.

Verdacht auf schweren Machtmissbrauch
Das Bistum Osnabrück geht mehreren Hinweisen auf schweren Machtmissbrauch durch einen ehemaligen Leiter des Referats für Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatung (EFLE) nach. Auslöser sind Berichte von ehemaligen Mitarbeitern und Klienten der Beratungsstellen, die sich als Betroffene ans Bistum gewandt hatten. Der inzwischen verstorbene Referatsleiter S. war von 1969 bis 1996 in dieser Funktion tätig.

Reiche ins Himmelreich?
Wer seinen Reichtum vergöttert, auf Kosten anderer lebt, dem Gemeinwesen und den vielen Menschen schadet, die täglich um ihre Existenz kämpfen, der findet zwar Steueroasen, aber keine Hintertür, kein Schlupfloch zum Reich Gottes. Ein Thema, das hochaktuell ist, findet Bibelfenster-Autor Gerrit Schulte.

Was hast du gelernt?
"Johannes, was hast du heute Abend gelernt?", fragte mich Dekanatsjugendreferentin Fabienne Torst am Ende des Abends mit Jugendlichen; der Anlass der Begegnung ist die Visitation der Stadt Bremen.

Mit "Gott sei Dank" immer informiert
"Gott sei Dank" heißt der neue Newsletter des Bistums Osnabrück. Jeden Monat informiert er kostenlos per E-Mail über Themen rund um den Glauben und das Leben und liefert hilfreiche Tipps, Termine und geistreiche Impulse. So schreibt beispielsweise Autorin Andrea Schwarz in der ersten Ausgabe einen Impuls über "Anstößiges" und Bischof Franz-Josef Bode erzählt, wann er gegen den Strom schwimmt. Anmelden kann man sich für das neue Angebot unter www.bistum-osnabrueck.de/newsletter

Designierte Oberbürgermeisterin bei Nachtgedanken aus dem Dom
Stadträtin Katharina Pötter, die vor Kurzem zur neuen Oberbürgermeisterin von Osnabrück gewählt wurde, gestaltet am Mittwoch, 13. Oktober, um 21.00 Uhr die "Nachtgedanken aus dem Dom". Der Beitrag wird live übertragen und ist auf dem Youtube-Kanal des Bistums Osnabrück zu sehen: www.youtube.com/bistumosna. Für die musikalische Gestaltung sorgt Domorganist Balthasar Baumgartner.

Norddeutsche Bistümer rufen Betroffene von sexualisierter Gewalt zur Mitwirkung auf
Öffentlicher Aufruf zur Besetzung eines Betroffenenrates: Das Erzbistum Hamburg sowie die Bistümer Osnabrück und Hildesheim rufen Betroffene von sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche zur Mitwirkung in einem Betroffenenrat auf. Das Gremium wird auf Ebene der norddeutschen Metropolie gebildet, der die drei Diözesen angehören.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern