> Aktuelles (Pfg-Aktuelles)

Stellenausschreibung - Heimleitung (m/w/d)

Die Seniorenzentrum St. Franziskus Freren GmbH ist Träger des gleichnamigen Seniorenzentrums in Freren, das insbesondere aus einer vollstationäre Pflege (Lang- und Kurzzeitpflege) mit 40 Plätzen sowie einer Tagespflege mit 15 Plätzen besteht.

                                                                                                                                

Für unser Seniorenzentrum suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

 

Heimleitung (m/w/d)

 

in Teilzeit mit 19,5 Std./Woche. Gewünscht wird zudem die Übernahme von 5,5 Stunden für die Geschäftsführung (m/w/d) der Seniorenzentrum St. Franziskus Freren GmbH.

 

Zu Ihren Aufgaben gehören u. a.:

Übernahme der wirtschaftlichen Betriebsführung, Sicherstellung der Auslastung, Personaleinsatzplanung

Vertrauensvoller Ansprechpartner für Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige

Verantwortung für die Mitarbeitergewinnung und -bindung

Steuerung der Bereichsleitungen und der Abläufe und Prozesse

Verantwortung für die Umsetzung des Qualitätsmanagements und der Weiterentwicklung der Einrichtungskonzeption 

Repräsentation der Einrichtung nach innen und außen

 

Sie verfügen über: 

  • einen Studienabschluss im Pflegemanagement (Diplom / Bachelor), Abschluss einer anerkannten Ausbildung im Gesundheits- oder Sozialwesen mit einer Weiterbildung zur Leitung einer stationären Pflegeeinrichtung oder eine vergleichbare Qualifikation
  • zweijährige Leitungserfahrung in einer Einrichtung. Die geforderten, gültigen heimrechtlichen Kenntnisse und Fähigkeiten müssen dabei erworben worden sein.
  • Fähigkeit zur Teamführung und Mitarbeitermotivation
  • Fähigkeit und Durchsetzungsvermögen zur Weiterentwicklung der Pflegekonzeption sowie fundierte Kenntnisse im Qualitätsmanagement
  • ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationseigenschaften
  • soziale Kompetenz und Integrationsfähigkeit
  • wirtschaftliches Denken und Handeln

 

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante und verantwortungsvolle Aufgabe
  • einen vielseitigen Tätigkeitsbereich innerhalb eines multidisziplinären Teams
  • qualifizierte Begleitung
  • Arbeiten in einem motivierten und kompetenten Team
  • Möglichkeit zur beruflichen Weiterbildung, Supervision
  • eine leistungsgerechte Vergütung nach den Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes (AVR) einschließlich kirchlicher Zusatzversorgung
  • betriebliche Gesundheitsförderung

 

Bei uns arbeiten Menschen mit vielfältigen Weltanschauungen. Entscheidend ist, dass Sie hinter den Zielen stehen, die dem Träger wichtig sind.

 

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind erwünscht.

 

Für weitere Fragen steht Ihnen der Aufsichtsratsvorsitzende, Herr David Weltring, unter Tel.: 0151/40305044 sehr gerne zur Verfügung.

                                                      

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 07.10.2022 postalisch an:

 Seniorenzentrum St. Franziskus Freren GmbH

Herrn Aufsichtsratsvorsitzenden David Weltring

Holunderweg 18, 49832 Freren

 

oder per E-Mail im PDF-Format an David.Weltring@email.de.



Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Erklärung zu einem geschilderten Fall aus dem Zwischenbericht der Uni Osnabrück

Am 20. September hat die Universität Osnabrück ihren Zwischenbericht zum Forschungsprojekt "Betroffene - Beschuldigte - Kirchenleitung: Sexualisierte Gewalt an Minderjährigen sowie schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen im Bistum Osnabrück" veröffentlicht. Dadurch konnte eine breite Öffentlichkeit die Identität eines Beschuldigten in einem Fall herleiten. Das Bistum Osnabrück hat daher weitere Maßnahmen ergriffen, die das öffentliche Interesse ebenso berücksichtigen wie die Rechte der betroffenen Person und des Beschuldigten.

Mach mit beim Friedenswettbewerb!
Mit dem Ansatz "Alle dürfen mitmachen" ist dieser Wettbewerb altersoffen und richtet sich grundsätzlich an alle, die Interesse haben, sich mit der Thematik eingehend und kreativ zu beschäftigen. Jede und jeder kann ihre Beiträge online einreichen rund um das aktuelle Thema Frieden: Vor der eigenen Haustür, in mir selbst, in meinem familiären, beruflichen, schulischen usw. Umfeld.

Über Bäume reden
Irgendwie geht mir in den letzten Wochen und Monaten ein Ausspruch von Bertolt Brecht nicht aus dem Kopf: "Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist. Weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt!" Über Bäume spricht im Moment keiner ...

Es ist Zeit für Wandel
Bibelfenster-Autorin Kirsten Ludwig steht noch ganz unter dem Eindruck des gerade veröffentlichten Zwischenberichts der Studie zur sexualisierten Gewalt im Bistum Osnabrück. Sehr passend dazu scheint ihr ein aktueller Lesungstext über Nächstenliebe, der zu einem Kultur- und Haltungswandel auffordert.

Bischof Franz-Josef Bode zu Konsequenzen aus dem Zwischenbericht zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt
Die Universität Osnabrück hat am 20. September 2022 den ersten Zwischenbericht zum Forschungsprojekt zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Osnabrück vorgestellt. Bischof Franz-Josef Bode ist am 22. September ausführlich auf die Inhalte der Studie eingegangen. Das Statement des Bischofs können Sie hier nachlesen.

Videokonferenz für Religionslehrer:innen und Schulseelsorger:innen anlässlich der Studie zu sexualisierter Gewalt im kirchlichen Raum des Bistums Osnabrück
Am Freitag, 23.09.2022, 16:30 - 18:00 Uhr bietet die Schulabteilung für alle Interessierten aus den Bereichen Religionspädagogik und Schulpastoral eine Zoom-Konferenz zu den Inhalten des Zwischenberichts und den Reaktionen darauf mit verschiedenen Gesprächspartner:innen an.


Erste Stellungnahme von Bischof Franz-Josef Bode zum Zwischenbericht sexualisierte Gewalt im Bistum Osnabrück
Bischof Franz-Josef Bode äußert sich in einer ersten Stellungnahme zum Zwischenbericht der Studie der Universität Osnabrück zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Osnabrück wie folgt:

Studie zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Osnabrück - Hinweise nach Veröffentlichung des Zwischenberichts
Die Universität Osnabrück hat am 20. September 2022 den ersten Zwischenbericht zum Forschungsprojekt "Betroffene - Beschuldigte - Kirchenleitung: Sexualisierte Gewalt an Minderjährigen sowie schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen im Bistum Osnabrück" vorstellt. Hier finden sie alle Information dazu.

Erste Ergebnisse der Studie zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt
Die Universität Osnabrück hat am 20. September 2022 den ersten Zwischenbericht zum Forschungsprojekt "Betroffene - Beschuldigte - Kirchenleitung: Sexualisierte Gewalt an Minderjährigen sowie schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen im Bistum Osnabrück" vorgestellt. Interessierte können den Zwischenbericht auf der Internetseite der Universität herunterladen.

Eine neue Kultur schaffen
Jede Kirchengemeinde und jede Einrichtung im Bistum Osnabrück ist verpflichtet, ein Institutionelles Schutzkonzept (ISK) zu erstellen. Wie sich ihr ISK aufs Gemeindeleben auswirkt, erklären hier im Interview Ruth Schmitz-Eisenbach und Kirsten Ludwig,

Telefon-Hotline
Rund um die Veröffentlichung der wissenschaftlichen Aufarbeitungsstudie zur sexualisierten Gewalt im Bistum Osnabrück bietet das Bistum eine Telefon-Hotline an. Dort sind vom 20. bis 24. September beratungserfahrene Mitarbeiter*innen für Gespräche erreichbar.

Gestaltungsspielraum ausloten
Ich mag Memo-Boards, mag die Möglichkeit, mir kleine feine Dinge - Postkarten, Absprachen, Fotos - unkompliziert an die Wand zu pinnen. Unlängst bekam ich einen neuen Magneten geschenkt: "Es hört nie auf, dass man sich etwas ausdenken muss" Wie wahr!
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern