> Aktuelles (Pfg-Aktuelles)

Auflagen für Gottesdienste ab dem 11. Mai 2020 in der Pfarreiengemeinschaft Freren AKTUALISIERT am 03.08.2020


Auflagen/Maßnahmen zur Feier von Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft Freren ab dem 11.05.2020


 


AKTUALISIERT AM 03.08.2020

 

1. Der Zugang zu den Gottesdiensten ist begrenzt (siehe Punkt 6). Daher hängen in den Kirchen Anmeldelisten aus, in die sich jeder für die Gottesdienste an den Sonn- und Feiertagen eintragen kann. Wer nicht angemeldet ist, muss damit rechnen, dass er/sie nicht am Gottesdienst teilnehmen kann, weil die Gesamtkapazität erreicht ist.

Für die Eucharistiefeiern an Werktagen ist keine Anmeldung erforderlich, jedoch gilt auch hier, wenn die Gesamtkapazität erreicht ist, muss damit gerechnet werden, wieder nach Hause geschickt zu werden.

Weiterhin gilt sowohl für Eucharistiefeiern an Sonntagen und Werktagen Punkt 5!

 

2. Zugang zur Kirche nur durch einen Eingang (in St. Andreas Andervenne Seiteneingang, in St. Servatius Beesten am Ehrenmal, in St. Vitus Freren durch den Turm, in St. Antonius Messingen durch den Turm, in Unbefleckte Empfängnis Mariens Suttrup durch den Turm, in St. Georg Thuine Seiteneingang Parkplatzseite)

 

3. Am Eingang der Kirche müssen sich alle Gottesdienstbesucher die Hände desinfizieren. Desinfektionsmittelspender sind vorhanden. Ein Ordnerdienst wird dies kontrollieren und dann einen Platz in der Kirche zuweisen.

 

4. Sitzplätze sind markiert. Hausgemeinschaften dürfen – wenn möglich – zusammensitzen.

 

5. Am Eingang der Kirche wird ein Körbchen stehen, in das jeder Gottesdienstbesucher einen Zettel mit seinem Namen, seiner Adresse und seiner Telefonnummer einzulegen hat - bitte schon zu Hause vorbereiten!!! Dies wird vom Ordnerdienst kontrolliert. Wer keinen Zettel mitbringt, wird vom Ordnerdienst in eine Liste eingetragen. Im Bedarfsfall ist so eine Nachvollziehbarkeit der Kontakte für die Gesundheitsbehörden gewährleistet. Die Angaben werden 21 Tage durch die Kirchengemeinde aufbewahrt und dann vernichtet.

 

6. Die Anzahl der Gottesdienstbesucher ist begrenzt

St. Andreas Andervenne: 34

St. Servatius Beesten: 54

St. Vitus Freren: 89

St. Antonius Messingen: 32

Unbefleckte Empfängnis Mariens Suttrup: 33

St. Georg Thuine:  31

 

Ungern weisen wir Gottesdienstbesucher ab. Die Auflagen können dies aber erforderlich machen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie wegschicken müssen, wenn die Gesamtkapazität erreicht ist.  Der Bischof weist darauf hin, dass es in der derzeitigen Situation für Katholiken keine Verpflichtung zum Besuch von Gottesdiensten im Sinne der Sonntagspflicht gibt. Als Alternative empfiehlt der Bischof die Nutzung medialer Gottesdienste und das persönliche Gebet.

 

Personen, die zu einer Risikogruppe gehören, dürfen dem Gottesdienst zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer fernbleiben.

 

7. Ein ausreichender Abstand von mindestens 1,50 m in alle Richtungen ist zwischen allen Gottesdienstbesuchern immer zu wahren. Unter Wahrung des Sicherheitsabstandes zu anderen Gottesdienstteilnehmern können Familien zusammensitzen, soweit dies organisatorisch möglich ist.

 

8. Personen, bei denen offensichtlich eine akute Atemwegserkrankung und/oder grippeähnliche Symptome vorliegen, werden nicht zu den Gottesdiensten zugelassen.

 

9. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird für alle Teilnehmenden beim Betreten und Verlassen der Kirche erwartet und während des Gottesdienstes empfohlen.

 

10. Die Kirchentüren bleiben für das Eintreten und Verlassen der Kirche geöffnet, damit die Türklinken nicht angefasst werden müssen.

 

11. Die Gläubigen werden gebeten, ihr eigenes Gotteslob mitzubringen. Die seitens der Kirchengemeinden zur allgemeinen Verfügung gestellten Gesangbücher bleiben aus den Auslagen entfernt.

 

12. Gemeinsames Beten ist möglich. Gemeinschaftliches Singen ist auf das Notwendigste zu begrenzen, es soll möglichst darauf verzichtet werden.

 

13. Die Körbe für die Kollekte werden nicht durch die Reihe gereicht sondern am Ausgang aufgestellt.

 

14. Auf den Friedensgruß per Handschlag wird verzichtet.

 

15. Die Kommunionausteilung erfolgt durch Austeilen auf folgende Art: Wenn der Priester die Kommunion empfängt, sprich er einmal für alle „Der Leib Christi“ und die Gemeinde antwortet „Amen“.

Anschließend legt er einen Nase-Mund-Schutz an und zieht sich Handschuhe an. Dann teilt er die Kommunion an alle Hinzutretenden aus, die einen angemessenen Abstand zueinander einhalten. Es findet keine Mund- und Kelchkommunion statt.

 

16. Das Verlassen der Kirche wird durch entsprechende Ansagen, Hinweise und Helfer geregelt.


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Bistum Osnabrück: Neue Ansprechpersonen für die Presse
Zum 1. Oktober gibt es beim Bistum Osnabrück neue Ansprechpartner für Presseanfragen: Kai Mennigmann und Thomas Arzner übernehmen die Aufgabe von Hermann Haarmann (65), der nach mehr als 34 Jahren in der Funktion des Pressereferenten und -sprechers für Bischof und Bistum Ende September in den Ruhestand geht. Der bisherige Leiter der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, […]

Bistümer richten gemeinsame Missbrauchs-Kommission ein
Die drei Bistümer der Metropolie Hamburg, zu der neben dem Erzbistum Hamburg die Bistümer Hildesheim und Osnabrück gehören, wollen die Aufklärung und Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch künftig gemeinsam weiter vorantreiben. Dazu wird jetzt die Umsetzung der gemeinsamen "Erklärung über verbindliche Kriterien und Standards für eine unabhängige Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche in […]

Nachholtermin 4. Nordwestdeutsche Ministrantenwallfahrt
Nach der Corona-bedingten Absage der vierten Nordwestdeutschen Ministrantenwallfahrt im Juni 2020 steht nun ein Nachholtermin im September 2022 fest.

Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus
Im Bistum Osnabrück sind seit Mai unter Auflagen wieder öffentliche Gottesdienste möglich. Detaillierte Infos dazu und zu weiteren Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus gibt es hier. Außerdem finden Sie auf dieser Seite eine Handreichung zu Feiern in der Advents- und Weihnachtszeit unter Corona-Bedingungen.

Bistum Osnabrück, Bistum Hildesheim und Offizialat Vechta geben gemeinsam entwickelte "Qualitätskriterien von Schulpastoral" heraus!


Gelobt sei die Schöpfung
Die Lage ist ernst: Gottes Schöpfung, unsere Erde, ist bedroht - und das schon viel zu lange. Papst Franziskus ruft immer wieder dazu auf, einen sensibleren und nachhaltigeren Umgang mit der Erde einzuüben. Wie kann das gehen? Tipps gibt's hier!

Generalvikar Beckwermert im Videointerview
Was macht er nach dem Aufwachen als erstes, was nimmt er mit auf eine einsame Insel und was sagt er, wenn Papst Franziskus anruft? Diese und weitere Fragen beantwortet Ulrich Beckwermert, neuer Generalvikar im Bistum Osnabrück, hier im Video - spontan, ungeschnitten und sehr persönlich. Wer außerdem noch Generalvikar Beckwermerts Lieblingsort im Bistum Osnabrück sehen will, sollte sich den Film anschauen!

Generalvikar Ulrich Beckwermert
Als Generalvikar ist Ulrich Beckwermert seit dem 20. September 2020 Stellvertreter von Bischof Franz-Josef Bode und Leiter des Bischöflichen Generalvikariates.

Die andere Seite des Teppichs
Eine Geschichte über einen Teppichknüpfer bringt Weihbischof Johannes Wübbe ins Nachdenken über die Kirche. Von seinen Begegnungen bei der Visitation und der Frage, wie es Kirche gelingt, Veränderungen zuzulassen, erzählt er hier.

Auf in den Weinberg
Der Weinbergsbesitzer heuert den ganzen Tag über Menschen an, die für ihn arbeiten - und er zahlt jedem gleich viel, egal ob acht oder nur eine Stunde geschuftet wurde. Ist das fair? Diese Frage versucht Pastor Michael Lier im aktuellen Bibelfenster zu klären.

Vor dem schwarzen Vorhang
Eine alte Frau sitzt in einer Kutsche, der schwarze Vorhang schirmt sie von einem Konvoi aus Gauklern, Kindern, Alten, Frauen und Männern ab. So beginnt die Geschichte von Michael Ende, die Generalvikar Theo Paul in seinem Blogbeitrag aufgreift - für ihn ist die Szene der Anfang einer Suche nach Gott.

Deutschlands dienstältester Generalvikar übergibt sein Amt
Nach fast 24 Jahren wird der dienstälteste Generalvikar Deutschlands, Theo Paul, am kommenden Sonntag (20. September) aus seinem Amt verabschiedet. Die Feier mit geladenen Gästen findet während eines Gottesdienstes mit Bischof Franz-Josef Bode um 15 Uhr im Dom St. Petrus in Osnabrück statt. Der Gottesdienst wird im Internet unter www.bistum-osnabrueck.de per Livestream übertragen. Er ist […]
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern