> Aktuelles (Pfg-Aktuelles)

- Pilgerreise zu Maria im Mai - Eine Aktion der Kitas und der kfd’s

Pilgerreise zu Maria im Mai –

Eine Aktion der Kitas und der kfd’s

für die Pfarreiengemeinschaft Freren

 
 

Liebe Kinder, liebe Familien, liebe Gemeinde!

Leider verlängert sich die Zeit, in der wir uns nicht in einer großen Gemeinschaft treffen dürfen, um miteinander in Kontakt zu treten und gemeinsam zu singen und zu beten. Darüber sind wir alle sehr traurig. Wir hoffen Euch und Ihnen und Euren/Ihren Familien geht es gut!

Die Kitas der Pfarreiengemeinschaft möchten in Kooperation mit der Kfd und der Gemeinde eine Aktion ins Leben rufen, die unsere Verbundenheit auch in schwierigen Zeiten zum Ausdruck bringen soll. Der Marienmonat Mai bietet hierfür eine gute Gelegenheit. Die Kinder kennen es aus den vergangenen Jahren, das wir in den Eingangshallen oder in den Gruppenräumen der Kitas einen kleinen Marien - Altar zu Ehren der Mutter Gottes aufbauen und viel über ihr Leben sprechen. In diesem Jahr ist es nun leider nicht möglich und deshalb möchten wir nun gerne den Marien - Altar außerhalb der Kita in unterschiedlicher Art und Weise gestalten. Dazu brauchen wir die Unterstützung der Kinder, ihrer Familien, den Mitgliedern der Gemeinde und allen Menschen, die Lust haben sich daran zu beteiligen. Ein Bild der Mutter Gottes wird sichtbar an jeder Kita aufgehängt. Und dann dürfen rund um Maria viele Bilder mit den unterschiedlichsten Botschaften entstehen. Es können Bilder gemalt werden, wofür jemand besonders dankbar ist oder mit einer Bitte an die Mutter Gottes. Die Erwachsenen haben die Möglichkeit ihre Bitten und Dankesworte aufzuschreiben. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vielleicht gibt es an der ein oder anderen Kita sogar die Möglichkeit frische Feld und Wiesenblumen abzulegen. Lassen sie sich einfach überraschen. Auf diese Art und Weise könnte ein kleiner Wallfahrtsort entstehen, der auch in Zeiten von Corona besucht werden kann. Pilgern zu Maria ist hierbei der Leitgedanke. Darüber hinaus wird es in den nächsten Wochen für die Kinder Videos geben, die anschaulich über das Leben Marias erzählen. Diese Aktion der Kitas ist unabhängig von den Sonntags- und Mittwochsimpulsen der Pfarreiengemeinschaft. Die Videos werden über die Elternbeiräte geteilt und auf der Homepage der einzelnen Kitas sowie der Homepage: www.Pfarreiengemeischaftfreren.de zu finden sein. Schauen Sie doch einfach hin und wieder dort hinein!

Die Frauen der kfd werden Mariengrotten in den jeweiligen Orten gestalten. Es gibt hier die Möglichkeit, Maria eine Blume zu bringen. Auf vielfältige Weise wird es auch hier Gebetsimpulse für Groß und Klein geben. Bemalte Steine können dort abgelegt werden und einen Weg von Ort zu Ort andeuten. An folgenden Orten werden Mariengrotten gestaltet:

·         Thuine: Grotten bei Lau, Hauptstrasse / Lenger, Niederthuine

·         Messingen: Kluse am Mühlenweg /an der Kirche

·         Beesten: Mariengrotte in der Gärtnerstrasse

·         Andervenne: Marienaltar in der Kirche St. Andreas

·         Suttrup-Lohe: Marienaltar in der Kirche unbefleckte Empfängnis Mariens

·    Freren: Marienstatue in der St. Vitus Kirche / auf dem Kath. Friedhof / Mariengrotte im Garten des Altenpflegeheims (Impuls und Vase stehen am Zaun, Grundstück darf nicht betreten werden) / Mariengrotten Berndsen/Hoff, Ostwier Str. 28/ Evers, Geringhusener Str. 3 / Lüns, Lünsfelder Str. 26 / Gut Hange

 

Auch die Impulsleinen an den Kirchen werden miteinbezogen. Hier werden ebenfalls Impulse oder Bilder hängen und gerne können Eure / Ihre Bilder, Gebete, Bitten, Dankesworte oder ähnliches mit einer Wäscheklammer oder Kabelbinder dort angebracht werden.

Ein kleine gemeinsame Pilgerreise zu diesen Orten, alleine oder mit der Familie, durch die Natur, die Schöpfung Gottes könnte in diesen schwierigen Zeiten für den einen oder anderen zu einer kleinen  Auszeit vom  „STAY AT HOME“ werden!

Vielleicht endet ihre Pilgerreise damit, in der Kirche am Marienaltar bzw. an der Pieta eine Kerze anzuzünden. Dieses Ritual ist auch den Kindergartenkindern von Kirchenbesuchen mit den Erzieherinnen bekannt. Wir hoffen, dass wir uns auf diesem Wege in dieser doch unsicheren Zeit verbunden fühlen und uns durch das gemeinsame Tun nicht aus den Augen verlieren. Wir freuen uns jetzt schon auf die vielen schönen Ergebnisse.

Nutzen sie die Gelegenheit und bleiben sie gesund!

 

Herzliche Grüße von den Kita-Teams, den kfd‘s

 und Gemeindereferentin Kerstin Silies

 

 




Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Beauftragung für den pastoralen Dienst
Bischof Franz-Josef Bode beauftragt am kommenden Samstag, 25. September, neun Frauen und einen Mann für ihren Dienst als Gemeinde- und Pastoralreferent(inn)en. Der Sendungsgottesdienst im Osnabrücker Dom wird ab 10.30 Uhr auf der Bistumsseite übertragen. Eine Mitfeier im Dom ist coronabedingt nur für geladene Gäste möglich.   

"Steh auf, er ruft dich"
Zehn Frauen und Männer werden in einem Gottesdienst von Bischof Franz-Josef Bode in den pastoralen Dienst des Bistums ausgesandt. Der Gottesdienst ist um 10.30 Uhr am kommenden Samstag, 25. September im Dom. Er wird auf der Bistumsseite live übertragen.

Ökumene
Von Auferstehung über Maria bis hin zum Zingulum. In unserem kleinen Lexikon des Glaubens erklären wir zentrale und wichtige Begriffe unseres bunten katholischen Glaubens und Lebens.

Gott nah sein
Wenn wir Gott nahe sein wollen, wenn wir mit ihm unterwegs sein wollen, wenn wir an ihn glauben wollen, kommen wir an den Kleinen, Hilfsbedürftigen, Schwachen nicht vorbei. Sie sind der Weg zu Gott. Warum und wie das Autor Bernd Overhoff zum Handeln bringt, darum geht's in diesem Bibelfenster.

"Unser Glaube ist extrem demokratisch"
Am 26. September ist Bundestagswahl. In kirchlichen Kreisen wird dieser Tag auch als ein "Hochamt der Demokratie" bezeichnet. Aber was haben Kirche und Demokratie miteinander zu tun? Und wen sollten Christinnen und Christen wählen? Antworten darauf gibt es hier im Interview mit Propst Bernhard Stecker, Leiter des katholischen Büros in Bremen.

Impfaktion im Forum am Dom
Wer sich gegen das Corona-Virus impfen lassen möchte, kann dies am kommenden Samstag, 18. September, von 8.00 bis 14.00 Uhr im Forum am Dom (Adresse: Domhof 12, 49074 Osnabrück) tun. Mitarbeiter der Praxis Dr. Brau / Dr. Michel werden dort Erst- und Zweitimpfungen mit den Impfstoffen von Biontech bzw. Johnson & Johnson verabreichen. Eine Anmeldung dazu ist nicht erforderlich. Die Aktion findet im Rahmen der bundesweiten Impfwoche statt.   

Der Mensch - ein sexuelles Wesen
Offen über Sexualität reden, das möchten viele im Bistum Osnabrück. Nina Lubberich ist die Sprachfähigkeit zu Liebe und Lust schon seit Jahren ein Anliegen. Sie ist Theologin und ausgebildete Sexualpädagogin. Im Interview macht sie klar, dass Kirche zum Thema Sexualität einiges zu sagen hat ...

Geschenkte Zeit
Zeit für Begegnungen, Freundschaften, Stille - das sind nur einige Wünsche, die Passanten an die Fenster des Forums am Dom geschrieben haben. Die Einladung, über "Zeit" ins Gespräch zu kommen und Aufkleber mit Wünschen zu beschriften, hat wohl einen Nerv getroffen.

Kraft für die Wahrheit
Es ist oft nicht leicht, Lebenswahrheit anzuschauen und zu akzeptieren. Das Zulassen von Wirklichkeit erfordert Zeit und Kraft - egal, ob es um das eigene Leben oder das der anderen geht. Wie Jesus und seine Jünger mit dem Wissen über seinen nahen Tod umgehen, davon erzählt Pater Franz Richardt in diesem Bibelfenster.

Anders verkündigen
In mehr als 140 Gottesdiensten im Bistum Osnabrück wird vom 12. bis 19. September 2021 statt des Priesters eine Person aus der Gemeinde predigen. Rund 85 Frauen und Männer machen bei der Aktion "Wir verkünden das Wort" mit. Die Initiative ist eine Erweiterung der Aktion "Frauen verkünden das Wort", die 2020 stattfand.

"Wir verkünden das Wort"
Unter dem Leitwort "Wir verkünden das Wort" findet vom 12. bis 19. September wieder eine Predigtwoche im Bistum Osnabrück statt. 85 Frauen und Männer werden in etwa  140 Gottesdiensten an 80 Kirchorten predigen

Mission: Possible! Möglich!
Vor ein paar Tagen suchte ich im Internet Informationen über den Hl. Willehad - und fand auf einer Homepage folgenden Text: 745 wurde Willehad, der auch der Missionar Frieslands genannt wird, in Northumbrien geboren. Schon mit 20 Jahren begann er mit der Evangelisierung der friesischen Region.
Die Website verwendet Cookies von Drittanbietern