> Aktuelles (Pfg-Aktuelles)

„Kleiner Katholikentag“ der Pfarreiengemeinschaft – „Was sucht ihr?“ (Joh 1,38)

Kleiner Katholikentag“ der Pfarreiengemeinschaft


„Was sucht ihr?“ (Joh 1,38)


 

Am 30. September 2018 fand im Schulzentrum Freren ein „Kleiner Katholikentag“ unserer Pfarreiengemeinschaft statt. Er stand unter dem Leitwort „Was sucht ihr?“, einer Aussage aus dem Johannesevangelium. Neue Wege gehen, etwas Neues wagen, war die Überlegung aus dem Pfarrgemeinderat heraus. Gemeinsam einen Tag miteinander und mit Gott verbringen, Essen und Glauben teilen, miteinander auf dem Weg sein, etwas unternehmen und gemeinsam Eucharistie feiern, gemeinsam auf der Suche sein. 


 


Ein Impuls und ein gemeinsames Essen vom Mitbring-Buffet eröffneten den Tag. Viele hatten sich Mühe gemacht, Fingerfood, Häppchen oder kleine Brote vorbereitet und teilten dies mit der Gemeinschaft.

 

Verschiedene Workshops für alle Generationen wurden angeboten, musikalische, künstlerische Aktivitäten, Arbeit mit den Händen, aber auch mit dem Wort, ein Stammtisch zu dem Leitwort, Bibelteilen auf Hochdeutsch und „up platt“, Bewegung und Tanz, Entspannung und Ruhe, in einem Bibliolog einmal einen ganz anderen Zugang zur Heiligen Schrift zu erfahren. Für jeden gab es etwas zu entdecken. 


Zum Abschluss fand natürlich eine gemeinsame Eucharistiefeier in der Aula der Franziskus-Demann-Schule statt, bei dem auch die Ergebnisse der Workshops ihren Platz fanden



.

„Was sucht ihr“ fragen sich auch so oft die Verantwortlichen in unseren Gemeinden, wenn sie auf die doch so deutlich zurückgehenden Besucherzahlen unserer Sonntagsgottesdienste schauen. Warum ist das so? Warum gibt es immer weniger „Sehnsucht“ nach einer Mitfeier der Eucharistie?

Was suchen die Menschen in unseren Gemeinden? Was fehlt den Menschen in unseren Gemeinden?

Antworten, nach denen wir unbedingt suchen müssen.

„Was sucht ihr?“ – Was suchst du?

 

 
















Artikelsuche:


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Ohne Achtsamkeit geht es nicht
Die Tage nach der Veröffentlichung der Missbrauchsstudie waren für mich sehr anstrengend. Und sie sind es noch. In vielen Gesprächen immer wieder Erschütterung und Wut. Die Menschen können die Betroffenheitsrhetorik nicht mehr hören. Sie schalten ab. Vertrauen ist verloren. Doch ohne Vertrauen ist Verkündigung nicht möglich.

Wie ein offenes und ehrliches Gespräch
"Das Wort Gottes ist lebendig und voller Kraft. Es ist schärfer als die Klinge eines zweischneidigen Schwertes" - das klingt für die Autorin unseres aktuellen Bibelfensters zunächst einmal bedrohlich. Ist es aber gar nicht.

Bistum Osnabrück veröffentlicht Bilanzen
Auch in diesem Jahr hat das Bistum Osnabrück in einer umfangreichen Broschüre seine Finanz- und Vermögenswerte veröffentlicht. Darin sind die Jahresabschlüsse der drei öffentlich-rechtlichen Körperschaften "Bistum Osnabrück", "Bischöflicher Stuhl" und "Domkapitel" für das Jahr 2017 zusammengestellt. In den kirchlichen und karitativen Einrichtungen des Bistums Osnabrück sind insgesamt rund 32.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Laut Finanzbericht […]

"Hör mal zu!"
Wenn das jemand zu mir sagt, dann kann das als Einladung gemeint sein, weil es etwas besonders Interessantes zu erzählen gibt, aber manchmal handelt es sich auch um eine Aufforderung oder Mahnung. Auf der Jugendsynode im Rom hat das Ganze noch einen anderen Klang ...

Finanzberichte 2017
Im Herbst 2018 hat das Bistum Osnabrück in einer umfangreichen Broschüre seine Finanz- und Vermögenswerte veröffentlicht. Darin sind die Jahresabschlüsse der drei öffentlich-rechtlichen Körperschaften "Bistum Osnabrück", "Bischöflicher Stuhl" und "Domkapitel" für das Jahr 2017 zusammengestellt.

Tiersegnung am Dom
Am kommenden Samstag (13. Oktober) findet um 11 Uhr vor dem Osnabrücker Dom die diesjährige Tiersegnung statt, zu der große und kleine Haustiere mitgebracht werden können. Der Diakon der Domgemeinde, Gerrit Schulte, segnet dabei beispielsweise Katzen, Hunde, Kaninchen, Hamster und Kanarienvögel. In den vergangenen Jahren waren jeweils rund 30 Tiere dabei. Anlass der Tiersegnung ist […]

Finanzbericht Bischöflicher Stuhl
Der Bischöfliche Stuhl ist Träger des Vermögens, das dem Bischof seit der Gründung des Bistums zur Finanzierung seiner Aufgaben zur Verfügung steht. Im Bistum Osnabrück ist der Bischöfliche Stuhl heute im Wesentlichen Träger von Krankenhäusern und Einrichtungen der Kinder- und Jugend- und Altenhilfe, der Hilfe für Menschen mit Behinderungen und der Betreuung von Obdachlosen.

Finanzbericht Domkapitel
Das Domkapitel ist ein Kollegium von Priestern, das den Bischof in seiner Amtsführung unterstützt. Es ist eine eigenständige Körperschaft öffentlichen Rechts. Hauptaufgaben des Gremiums sind die Beratung des Bischofs und die Sorge für die Domkirche. Hier können Sie den Auszug aus dem Finanzbericht 2016 herunterladen, der das Domkapitel betrifft.

Finanzbericht Bistum
Ein Bistum ist ein räumlich umschriebener Seelsorge- und Verwaltungsbezirk unter Leitung eines Bischofs. Das Bistum Osnabrück gehört mit seinen rund 557.000 Katholiken zu den kleineren Bistümern in Deutschland. Es ist als öffentlich-rechtliche Körperschaft eine eigene Rechtspersönlichkeit. Hier können Sie den Auszug aus dem Finanzbericht 2017 herunterladen, der das Bistum betrifft.

Die Kraft des Kindes
"Lasst die Kinder zu mir kommen", sagte schon Jesus. Lasst euch durch die Kinder zur Güte und Liebe bewegen! Unbegreiflich, dass Erwachsene die große Offenheit und die Vertrauenskraft von Kindern missbrauchen, findet Bibelfenster-Autor Pater Franz.

Sonderbriefmarke zum Gedenken an "Lübecker Märtyrer"
Am 10. November jährt sich in diesem Jahr zum 75. Mal der Todestag der "Lübecker Märtyrer". Die drei im Osnabrücker Dom geweihten katholischen Priester Johannes Prassek, Hermann Lange und Eduard Müller wurden damals zusammen mit ihrem evangelischen Mitbruder Karl-Friedrich Stellbrink durch den Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und hingerichtet. Sie hatten in Lübeck, das damals zum […]

Gedanken zu Oscar Romero
In diesen Tagen wird in Lingen ein neues Studentenwohnheim in der Ottostraße eingeweiht. Es wird Oscar-Romero-Haus heißen. Erzbischof Oscar Romero soll in Kürze heiliggesprochen werden. Er ist ein Wegbereiter einer Kirche mit und für die Armen.