> Aktuelles (Pfg-Aktuelles)

„Wohin ich dich sende, dahin sollst du gehen“ (Jer 1,7) …
unsere neue Gemeindereferentin Kerstin Silies stellt sich vor:

„Wohin ich dich sende, dahin sollst du gehen“ (Jer 1,7)

Sich auf Veränderungen einlassen und neues wagen ist nicht nur ein Thema im Buch Jeremia. Ich, Kerstin Silies, bin 43 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unseren Töchtern (12 und 17) in Emsbüren. Im ersten Beruf war ich als Erzieherin tätig. Während der Elternzeit engagierte ich mich in der Kirchengemeinde und es entstand mein Wunsch, mich beruflich in der Kirche zu verankern. Also begann ich 2010 die Ausbildung zur Gemeindereferentin und wurde 2016 vom Bischof gesendet. In der ersten Zeit der Ausbildung absolvierte ich meinen Praxisteil in Salzbergen/Holsten. In der Assistenzzeit und darüber hinaus, bis Juli 2018, war ich in Emsbüren eingesetzt und sammelte auch dort vielfältige bereichernde Erfahrungen.

 
 

Nach sechs Jahren stand nun das Thema Veränderung an: „Wohin ich dich sende, dahin sollst du gehen“ – war der Leitsatz meiner Sendungsfeier. In diesem Bewusstsein bin ich nun offen für Neues und freue mich, dass es nun für mich mit einer halben Stelle in Ihrer Pfarreiengemeinschaft weitergeht. Hier liegen meine Schwerpunkte u.a. in der Erstkommunionvorbereitung, der Begleitung der religionspädagogischen Fachkräfte in den Kitas, der PGR-Vorstandsarbeit sowie der Begleitung des Pastoralrats Thuine. Daneben habe ich mit 10 Stunden einen Teilauftrag für Aufgaben in der Kita-Pastoral auf Bistumsebene (insbesondere für unser Dekanat). Auch darüber freue ich mich und ich glaube, dass sich in diesem Bereich einiges vor Ort miteinander verbinden lässt.

Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben und hoffe auf ein gutes und fruchtbares Miteinander im Gemeindeleben!!!

Mit herzlichen Grüßen,

Kerstin Silies


Artikelsuche:


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Liebe ist Liebe trotz allem
Papst Franziskus schlägt Alarm: Er sieht die Familie in Gefahr, bedroht durch den Rhythmus des heutigen Lebens, durch Stress und Arbeitsdruck. Besonders zu spüren bekommen diesen Druck oft Alleinerziehende. Im Bistum gibt es deswegen spezielle Angebote für sie.
Erinnerungsstücke
Von ihrem Vorbild Onkel Clemens und von geliebten Erinnerungsstücken erzählt Natalia Löster in diesem Vlog. Habt ihr auch besondere Stücke, die euch an Vorbilder und bestimmte Ereignisse erinnern? Dann erzählt uns davon! Einfach unten in den Kommentaren ...
Tage der offenen Tür im Diözesanmuseum
Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums lädt das Diözesanmuseum am 1. und 2. September zu Tagen der offenen Tür. Auf dem Programm stehen unter anderem Führungen und museumspädagogische Angebote für die ganze Familie!
Sonderausstellung: Vom Dachboden ins rechte Licht gerückt.
Zum 100-jährigen Jubiläum gibt es eine Sonderausstellung, in der herausragende Stücke aus der Sammlung des Diözesanmuseums gezeigt werden, die viele Jahre nicht öffentlich zugänglich waren oder erstmals aus dem Bestand anderer großer Museen nach Osnabrück zurückkehren.
60 Jahre Heilige fürs Fernsehen
Eigentlich eine Schnapsidee - eine Heilige, die zuständig sein soll fürs Fernsehen! 1958, als immer mehr Menschen einen Fernsehapparat bei sich zuhause hatten, schien der Gedanke, dafür die Zuständigkeit im Himmel zu klären, gar nicht so abwegig. Aber wer käme dafür in Frage? Überraschenderweise Klara von Assisi!
Aufgeschlagen
Unser Bibelzitat der Woche

Angebote für Eltern und Kinder
Pampersturnen, Kurse mit Oma und Opa, Eltern-Kind-Gruppen, Kinder und Kirche, Abenteuer Pubertät, Wochenenden für Alleinerziehende - das Bistum Osnabrück bietet ein umfangreiches Freizeit- und Bildungsprogramm für Familien an.

Guter Rat muss nicht teuer sein
Wie finden wir gute Lösungen für die sozialen, politischen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen unserer Zeit? Guter Rat scheint teuer zu sein. Muss er aber gar nicht. Das aktuelle Bibelfenster wirft einfach einen Blick in den Brief an die Gemeinde in Ephesus ...

Postkarten mit Papst-Zitaten
Im August 2019 hat Papst Franziskus ein besonderes Gebetsanliegen: Er hat aufgerufen zum Gebet für die Wertschätzung der Familie. Das Bistum Osnabrück hat das zum Anlass genommen, ein neues Postkartenset mit Zitaten vom Papst zu veröffentlichen.

Gedanken zu Franziskus
Ich habe in den vergangenen Tagen einen Text von Hanns Dieter Hüsch aus dem Jahr 1993 entdeckt. Dieser Text hat eine besondere Aktualität: Damals noch träumte Hüsch von einem Papst Franziskus - heute gibt es einen Papst Franziskus. Er hat viele franziskanische Züge. Sein Leben in Einfachheit. Seine Nähe zu den Menschen. Seine Kritik und Klarheit.

Das Brot des Lebens
Natürlich brauchen wir genügend zu essen; nur reicht uns das nicht, wenn wir ehrlich sind. Was ist mit dem Hunger der Seele - etwa wenn wir leiden oder wenn wir uns leer fühlen?

Suche Frieden und jage ihm nach
In dieser Woche habe ich mit rund 1000 Ministrant*innen aus unserem Bistum an der Internationalen Ministrantenwallfahrt in Rom teilgenommen.