Vom Buch zum Gespräch in der jüdischen Geschichtswerkstatt Samuel Manne am Mittwoch, dem 10. Mai 2017, um 16:30 Uhr mit dem Buch des Monats "Eine Frage der Zeit" von Alex Capus..
  
   Wann: 10.05.2017
   Wo: Jüdische Geschichtswerkstatt Samuel Manne in der Alten Molkerei
   Betreff: Vom Buch zum Gespräch

Vom Buch zum Gespräch in der jüdischen Geschichtswerkstatt Samuel Manne am Mittwoch, dem 10. Mai 2017, um 16:30 Uhr mit dem Buch des Monats "Eine Frage der Zeit" von Alex Capus.

Deutsch-Ostafrika 1913: Am Vorabend des 1. Weltkriegs transportiert der Papenburger Werftarbeiter Anton Rüter das Dampfschiff „Graf Götzen“ - verpackt in 5.000 Kisten - nach Kigoma. Die Deutschen wollen damit den Tanganikasee kontrollieren. Das gewaltige Unterfangen gelingt: unter unvorstellbaren Mühen baut Rüter mit seinen beiden Helfern Tellmann und Wendt die "Götzen" wieder zusammen.

Zur gleichen Zeit beauftragt Winston Churchill den exzentrischen, aber liebenswerten Oberleutnant Spicer Simson, zwei Kanonenboote über Land durch halb Afrika an den Tanganikasee zu schleppen, und auch dieses Vorhaben gelingt.

Als der Erste Weltkrieg ausbricht, liegen sich Deutsche und Briten an seinen Ufern gegenüber. Keiner will, aber jeder muss Krieg führen vor der pittoresken Kulisse des tropischen Sees. Alle sind sie Gefangene der Zeit, in der sie leben, und jeder hat seine eigene Art, damit fertig zu werden.

A. Capus, der sich mit vielen (Nach)erzählungen historischer Begebenheiten einen Namen gemacht hat, schreibt auch hier über eine authentische Geschichte, die (im TV) schon häufig dokumentiert wurde. In den Mittelpunkt stellt er die ganz normalen Menschen, die im Wirrwarr der Zeiten ihren Weg gehen und versuchen, trotz allem ein anständiges Leben zu führen. Ungeheuer spannend und sensibel erzählt, rückt so ein Stück Zeitgeschichte in greifbare Nähe.







Wer Lust am Lesen hat, ist herzlich willkommen.

Kontakt: Bernd Völlering 05905-9696759

Artikelsuche:
Loading


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Leas Vlog

Am 24. September ist Bundestagswahl, das ist schon jetzt kaum zu übersehen ... Lasst euch nicht nerven von dem ganzen Wahlkampfgetöse - setzt ein Zeichen für Menschlichkeit und macht euer Kreuz für Toleranz, Solidarität und Vielfalt!

Der Beitrag Leas Vlog erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Grenzen überwinden

Auch Jesus tat sich von Zeit zu Zeit schwer, Grenzen zu überschreiten. Eine Geschichte im Matthäus-Evangelium erzählt von seiner Begegnung mit einer heidnischen Frau. Wie diese Frau Jesus zum Umdenken bewegt und was das Ganze mit Hunden zu tun hat, erklärt Diakon Gerrit Schulte im aktuellen Bibelfenster.

Der Beitrag Grenzen überwinden erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Das Quiz der Heiligen und Schutzpatrone

Den eigenen Namenstag kennen viele. Aber kennen Sie auch den Schutzpatron der Betrunkenen? Testen Sie hier ihr Wissen über Heilige und Schutzpatrone.

Der Beitrag Das Quiz der Heiligen und Schutzpatrone erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Wir schätzen Sie und Ihre Fähigkeiten

Für uns ist jeder Mensch wertvoll! Inklusion und Integration sind für das Bistum nicht nur Wörter. Wir wollen, ähnlich wie Jesus, jedem eine Chance im Rahmen seiner Möglichkeiten bieten. Das Bistum sucht keine Arbeitstiere, sondern Menschen, die uns bereichern. Schauen Sie vorbei!

Der Beitrag Wir schätzen Sie und Ihre Fähigkeiten erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Bei uns ist für jeden was dabei

Die Vielfalt des Arbeitgebers Kirche ist enorm. Ob Arzt, Jurist oder Architekt: Das Bistum vereint viele Berufsmöglichkeiten unter einem Hut, so wie fast kein anderer. Erfahren Sie hier die bunte Welt der Berufsmöglichkeiten im Bistum Osnabrück.

Der Beitrag Bei uns ist für jeden was dabei erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Mit uns kann's los gehen

Der Eintritt in die Berufswelt ist für viele junge Menschen ein Wagnis und Abenteuer. Das Bistum ist bemüht, jedem jungen Menschen individuelle Möglichkeiten zur Entfaltung zu schaffen und sich neue Wege zu eröffnen. Wenn Sie interessiert sind, klicken Sie hier.

Der Beitrag Mit uns kann’s los gehen erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Mit uns geht's weiter

Wie Rudolf von Bennigsen-Foerder treffend formulierte: "Stillstand ist Rückschritt". An diese Philosophie glaubt das Bistum und versucht den Mitarbeitern eine individuelle Entwicklung zu ermöglichen. Was das beinhaltet, erfahren Sie hier.

Der Beitrag Mit uns geht’s weiter erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Wir geben unser Bestes für Sie

Eine der besten tariflich geregelten Vergütungen im sozialen Bereich, eine betriebliche Altersvorsorge und eine starke Gemeinschaft - das alles erwartet Sie beim Bistum. Der einzelne Mensch steht dabei immer im Mittelpunkt. Wir laden Sie ein, sich das einmal genauer anzusehen.

Der Beitrag Wir geben unser Bestes für Sie erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Bei uns sind Leben und Arbeit in Balance

Christliche Werte wie Nächstenliebe und Fürsorge sind auch dem Bistum als Arbeitgeber nicht fremd. In schwierigen Situationen oder ungeahnten Herausforderungen steht das Bistum helfend zur Seite. Welche Unterstützungsmöglichkeiten geboten werden, können Sie hier entdecken.

Der Beitrag Bei uns sind Leben und Arbeit in Balance erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Arbeiten beim Bistum Osnabrück

Als Arbeitgeber bietet die katholische Kirche viele Beschäftigungsmöglichkeiten: von der Seelsorge und Sozialarbeit über Bildung, Erziehung, Beratung und Pflege bis hin zu Verwaltung, Kultur und Medien. Klicken Sie hier, um die Vielfalt des Arbeitgebers Kirche zu entdecken.

Der Beitrag Arbeiten beim Bistum Osnabrück erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Freiwillige Dienste

"Alltagshelden" sind Menschen, die sich freiwillig im Ausland oder Inland für andere Menschen einsetzen und ihnen helfen. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) sind vielleicht die populärsten. Welche Einsatzgebiete und Dienste es noch gibt, können Sie hier nachschauen.

Der Beitrag Freiwillige Dienste erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Bildung und Verwaltung

Um die pastoralen, pflegerischen und noch viele weitere Berufe zu koordinieren, ist eine Verwaltung nötig. Im Bistum nennt sich das Bischöfliches Generalvikariat. Dort gibt es von Juristen, über EDV-Fachkräfte bis hin zu Lehrern alle möglichen Berufe. Schauen Sie gerne vorbei.

Der Beitrag Bildung und Verwaltung erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.