Wie sollen wir fasten?

Wie sollen wir fasten?

 

Das Fasten gibt es nicht nur in der katholischen Kirche; das Fasten kennen auch andere Religionen. So ist der Ramadan als Fastenzeit der Muslime vielen bekannt. Auch Jesus nahm sich eine „Auszeit“ und ging 40 Tage in die Wüste (Jesus ging vor seinem öffentlichen Auftreten in die Wüste und fastete 40 Tage und 40 Nachte – vgl. Mt. 4,12).

Der Prophet Jesaja zeigt uns im Alten Testament (Jes. 58, 1-9a) den Weg auf, den ihm Gott, der Herr, als Fastenweg weist: Wie fastet ihr und wie sollt ihr fasten?

 

So fastet ihr:

So sollt ihr fasten:

 

·         Seht, an euren Fasttagen macht ihr Geschäfte und treibt alle eure Arbeiter zur Arbeit an. 4Obwohl ihr fastet, gibt es Streit und Zank, und ihr schlagt zu mit roher Gewalt. So wie ihr jetzt fastet, verschafft ihr eurer Stimme droben kein Gehör.

·         wenn man den Kopf hängen lässt, so wie eine Binse sich neigt, wenn man sich mit Sack und Asche bedeckt? Nennst du das ein Fasten und einen Tag, der dem Herrn gefällt?

 

 

·         die Fesseln des Unrechts zu lösen,

·         die Stricke des Jochs zu entfernen,

·         die Versklavten freizulassen,

·         jedes Joch zu zerbrechen,

·         7an die Hungrigen dein Brot auszuteilen,

·         die obdachlosen Armen ins Haus aufzunehmen,

·         wenn du einen Nackten siehst, ihn zu bekleiden und

·         dich deinen Verwandten nicht zu entziehen.

 

 

Die vollständige Lesung:

 

Zur Lesung Die Lesung beginnt mit einer prophetischen Anklage, Antwort auf die Klagen des Volkes, weil sein Beten und Fasten nichts nützt. Die Antwort: Euer Fasten ist schlecht, weil ihr gleichzeitig mit brutaler Gewalt eure Geschäfte betreibt (V. 3-4). Rein körperliches Fasten („den Kopf hängen lassen wie eine Binse“) interessiert Gott nicht (ähnliche Kritik in Am 2,8 und Ps 50). Das richtige Fasten wird in V. 6-7 beschrieben, der eigentlichen Mitte dieser Lesung. Wirksame Hilfe, unter Verzicht auf eigenes Wohlbehagen, das ist das rechte Fasten vor Gott. Wer so fastet, stellt sich auf die Seite Gottes, und ihm gilt die Zusage des Heils (V. 8-9a). Das Heil besteht darin, dass der Mensch zu Gott ruft und dass Gott ihm antwortet. - Mal 3,14; Joel 2,13; Am 5,21-24; Tob 4,16; Ijob 31,16-22; Jes 52,12; Ps 145,18.

 

 

 Lesung

Jes 58, 1-9a

Das ist ein Fasten, wie ich es liebe

Lesung aus dem Buch Jesaja

So spricht Gott, der Herr:

1Rufe aus voller Kehle, halte dich nicht zurück! Lass deine Stimme ertönen wie eine Posaune! Halt meinem Volk seine Vergehen vor und dem Haus Jakob seine Sünden!

2Sie suchen mich Tag für Tag; denn sie wollen meine Wege erkennen. Wie ein Volk, das Gerechtigkeit übt und das vom Recht seines Gottes nicht ablässt, so fordern sie von mir ein gerechtes Urteil und möchten, dass Gott ihnen nah ist.

3Warum fasten wir, und du siehst es nicht? Warum tun wir Buße, und du merkst es nicht? Seht, an euren Fasttagen macht ihr Geschäfte und treibt alle eure Arbeiter zur Arbeit an.

4Obwohl ihr fastet, gibt es Streit und Zank, und ihr schlagt zu mit roher Gewalt. So wie ihr jetzt fastet, verschafft ihr eurer Stimme droben kein Gehör.

5Ist das ein Fasten, wie ich es liebe, ein Tag, an dem man sich der Buße unterzieht: wenn man den Kopf hängen lässt, so wie eine Binse sich neigt, wenn man sich mit Sack und Asche bedeckt? Nennst du das ein Fasten und einen Tag, der dem Herrn gefällt?

6Nein, das ist ein Fasten, wie ich es liebe: die Fesseln des Unrechts zu lösen, die Stricke des Jochs zu entfernen, die Versklavten freizulassen, jedes Joch zu zerbrechen,

7an die Hungrigen dein Brot auszuteilen, die obdachlosen Armen ins Haus aufzunehmen, wenn du einen Nackten siehst, ihn zu bekleiden und dich deinen Verwandten nicht zu entziehen.

8Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Wunden werden schnell vernarben. Deine Gerechtigkeit geht dir voran, die Herrlichkeit des Herrn folgt dir nach.

9aWenn du dann rufst, wird der Herr dir Antwort geben, und wenn du um Hilfe schreist, wird er sagen: Hier bin ich.

 

Foto: pfarrbriefservice.de

Artikelsuche:
Loading


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Mitgefangen - mitgegangen

"Immer wenn ich über die ersten Berufungsgeschichten stolpere, sind sie mir etwas suspekt", schreibt Inga Schmitt im aktuellen Bibelfenster. "Jesus hat kaum etwas gesagt, und trotzdem lassen die Berufenen alles stehen und liegen. Die Macht, die Jesus über sie zu haben scheint, finde ich geradezu unheimlich ..."

Der Beitrag Mitgefangen - mitgegangen erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Bistum veranstaltet Pilgerreisen

Die Pilgerstelle des Bistums Osnabrück veranstaltet in diesem Jahr insgesamt 23 Pilger- und Kulturreisen. Auf dem Programm stehen u.a. sieben Pilgerfahrten nach Israel ins Heilige Land und vier Fahrten nach Rom, einschließlich der Generalaudienzen mit Papst Franziskus. Ziele sind darüber hinaus Sehenswürdigkeiten in Frankreich, Spanien, Portugal und Irland. Einen Höhepunkt bildet die Diözesanpilgerreise vom 15. […]

Der Beitrag Bistum veranstaltet Pilgerreisen erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Schichtwechsel

In den letzten Wochen hat hier in unserem Pfarrgarten eine Christrose ganz tapfer die Stellung gehalten und vor sich hin geblüht. Und so viele Blüten wie dieses Jahr hatte sie noch nie! Jetzt werden die ersten Blüten leicht braun ... aber dafür stehen die Schneeglöckchen in den Startlöchern.

Der Beitrag Schichtwechsel erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Bistumshaushalt 2018

Das Bistum Osnabrück plant seinen diesjährigen Haushalt in Einnahmen und Ausgaben mit rund 175,9 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahresplan sind das nach Angaben von Finanzdirektor Joachim Schnieders rund 5,8 Millionen Euro mehr. Den größten Teil der Haushaltsmittel erhalten die 210 Kirchengemeinden.

Der Beitrag Bistumshaushalt 2018 erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Bistumshaushalt umfasst rund 175,9 Millionen Euro

Kirchengemeinden erhalten wieder größten Teil der Ausgaben Das Bistum Osnabrück plant seinen diesjährigen Haushalt in Einnahmen und Ausgaben mit rund 175,9 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahresplan sind das nach Angaben von Finanzdirektor Joachim Schnieders rund 5,8 Millionen Euro mehr. Nach derzeitiger Planung könne der Haushalt allerdings nur durch Rücklagenentnahme ausgeglichen werden, sagte Schnieders bei […]

Der Beitrag Bistumshaushalt umfasst rund 175,9 Millionen Euro erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Biotop des Glaubens

Vor einigen Jahren wurde Pastor Klaus Warning gefragt: "Gibt es in eurer Gemeinde eigentlich ein 'Biotop des Glaubens'?" Was das ist und warum diese Frage ihn noch heute beschäftigt, davon berichtet der Pastor im aktuellen Bibelfenster!

Der Beitrag Biotop des Glaubens erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Nach Hause kommen - an vielen Orten der Welt

In diesen Tagen treffe ich mich mit alten Bekannten zur Neujahrswanderung. Wir gehen im Teutoburger Wald oder Wiehengebirge eine längere Etappe. Unterwegs wird viel erzählt, zum Abschluss gibt es Grünkohl. Schon über Jahrzehnte geht das so. Es ist ein fester Termin im Kalender.

Der Beitrag Nach Hause kommen – an vielen Orten der Welt erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Sieben Tage für Gott und für mich

Sieben Tage lang hat unsere Autorin Martina Jeßnitz sich Zeit für Exerzitien genommen - in Stille, auf der Insel Juist. Hier berichtet sie von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit der Stille, mit sich selbst und mit Gott.

Der Beitrag Sieben Tage für Gott und für mich erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Ein besonderer roter Faden

Wendepunkte: Im Rückblick auf das Leben kann man sie entdecken. Manchmal wird dann mit Blick auf die eigenen Wege und Umwege ein roter Faden sichtbar, den Gottes Geist geflochten hat. Probieren Sie es einfach aus - ist bestimmt kein schlechter Start ins neue Jahr!

Der Beitrag Ein besonderer roter Faden erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Sternsinger-Karaoke 2018

Gemeinsam mit dem Bistum Essen hat unser Mitarbeiter Urs von Wulfen jüngst ein paar ganz besonders musikalische Sternsinger durch die Gegend chauffiert - die Lieder mit Ohrwurmgarantie, gesungen von der Band "Werktagskapelle", gibt es hier im Video!

Der Beitrag Sternsinger-Karaoke 2018 erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Thilo Wilhelm neuer Regens des Priesterseminars

Der Osnabrücker Dompfarrer Thilo Wilhelm ist von Bischof Franz-Josef Bode in seine Aufgabe als Regens des Priesterseminars eingeführt worden. Der 43-jährige Theologe ist damit künftig neben seiner Tätigkeit als Pfarrer der Domgemeinde auch für die Priesterausbildung im Bistum Osnabrück verantwortlich. Nach neun Jahren als Regens wurde zugleich Domkapitular Ulrich Beckwermert aus diesem Dienst verabschiedet. Er […]

Der Beitrag Thilo Wilhelm neuer Regens des Priesterseminars erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Schule - und dann?

Mit einem offenen Infoabend für Jugendliche und Eltern informiert das Bistum Osnabrück am Montag, den 22. Januar 2018, um 18 Uhr im "Forum am Dom" in Osnabrück (Domhof 12) über die Möglichkeiten für junge Leute, sich nach ihrem Schulabschluss sozial zu engagieren und gleichzeitig Erfahrungen zur Berufsorientierung zu sammeln. Referent(inn)en aus der "Arbeitsstelle Freiwilligendienste" des […]

Der Beitrag Schule - und dann? erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.