Wie sollen wir fasten?

Wie sollen wir fasten?

 

Das Fasten gibt es nicht nur in der katholischen Kirche; das Fasten kennen auch andere Religionen. So ist der Ramadan als Fastenzeit der Muslime vielen bekannt. Auch Jesus nahm sich eine „Auszeit“ und ging 40 Tage in die Wüste (Jesus ging vor seinem öffentlichen Auftreten in die Wüste und fastete 40 Tage und 40 Nachte – vgl. Mt. 4,12).

Der Prophet Jesaja zeigt uns im Alten Testament (Jes. 58, 1-9a) den Weg auf, den ihm Gott, der Herr, als Fastenweg weist: Wie fastet ihr und wie sollt ihr fasten?

 

So fastet ihr:

So sollt ihr fasten:

 

·         Seht, an euren Fasttagen macht ihr Geschäfte und treibt alle eure Arbeiter zur Arbeit an. 4Obwohl ihr fastet, gibt es Streit und Zank, und ihr schlagt zu mit roher Gewalt. So wie ihr jetzt fastet, verschafft ihr eurer Stimme droben kein Gehör.

·         wenn man den Kopf hängen lässt, so wie eine Binse sich neigt, wenn man sich mit Sack und Asche bedeckt? Nennst du das ein Fasten und einen Tag, der dem Herrn gefällt?

 

 

·         die Fesseln des Unrechts zu lösen,

·         die Stricke des Jochs zu entfernen,

·         die Versklavten freizulassen,

·         jedes Joch zu zerbrechen,

·         7an die Hungrigen dein Brot auszuteilen,

·         die obdachlosen Armen ins Haus aufzunehmen,

·         wenn du einen Nackten siehst, ihn zu bekleiden und

·         dich deinen Verwandten nicht zu entziehen.

 

 

Die vollständige Lesung:

 

Zur Lesung Die Lesung beginnt mit einer prophetischen Anklage, Antwort auf die Klagen des Volkes, weil sein Beten und Fasten nichts nützt. Die Antwort: Euer Fasten ist schlecht, weil ihr gleichzeitig mit brutaler Gewalt eure Geschäfte betreibt (V. 3-4). Rein körperliches Fasten („den Kopf hängen lassen wie eine Binse“) interessiert Gott nicht (ähnliche Kritik in Am 2,8 und Ps 50). Das richtige Fasten wird in V. 6-7 beschrieben, der eigentlichen Mitte dieser Lesung. Wirksame Hilfe, unter Verzicht auf eigenes Wohlbehagen, das ist das rechte Fasten vor Gott. Wer so fastet, stellt sich auf die Seite Gottes, und ihm gilt die Zusage des Heils (V. 8-9a). Das Heil besteht darin, dass der Mensch zu Gott ruft und dass Gott ihm antwortet. - Mal 3,14; Joel 2,13; Am 5,21-24; Tob 4,16; Ijob 31,16-22; Jes 52,12; Ps 145,18.

 

 

 Lesung

Jes 58, 1-9a

Das ist ein Fasten, wie ich es liebe

Lesung aus dem Buch Jesaja

So spricht Gott, der Herr:

1Rufe aus voller Kehle, halte dich nicht zurück! Lass deine Stimme ertönen wie eine Posaune! Halt meinem Volk seine Vergehen vor und dem Haus Jakob seine Sünden!

2Sie suchen mich Tag für Tag; denn sie wollen meine Wege erkennen. Wie ein Volk, das Gerechtigkeit übt und das vom Recht seines Gottes nicht ablässt, so fordern sie von mir ein gerechtes Urteil und möchten, dass Gott ihnen nah ist.

3Warum fasten wir, und du siehst es nicht? Warum tun wir Buße, und du merkst es nicht? Seht, an euren Fasttagen macht ihr Geschäfte und treibt alle eure Arbeiter zur Arbeit an.

4Obwohl ihr fastet, gibt es Streit und Zank, und ihr schlagt zu mit roher Gewalt. So wie ihr jetzt fastet, verschafft ihr eurer Stimme droben kein Gehör.

5Ist das ein Fasten, wie ich es liebe, ein Tag, an dem man sich der Buße unterzieht: wenn man den Kopf hängen lässt, so wie eine Binse sich neigt, wenn man sich mit Sack und Asche bedeckt? Nennst du das ein Fasten und einen Tag, der dem Herrn gefällt?

6Nein, das ist ein Fasten, wie ich es liebe: die Fesseln des Unrechts zu lösen, die Stricke des Jochs zu entfernen, die Versklavten freizulassen, jedes Joch zu zerbrechen,

7an die Hungrigen dein Brot auszuteilen, die obdachlosen Armen ins Haus aufzunehmen, wenn du einen Nackten siehst, ihn zu bekleiden und dich deinen Verwandten nicht zu entziehen.

8Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Wunden werden schnell vernarben. Deine Gerechtigkeit geht dir voran, die Herrlichkeit des Herrn folgt dir nach.

9aWenn du dann rufst, wird der Herr dir Antwort geben, und wenn du um Hilfe schreist, wird er sagen: Hier bin ich.

 

Foto: pfarrbriefservice.de

Artikelsuche:
Loading


Neuigkeiten aus dem Bistum Osnabrück

Sagt es weiter!

Im aktuellen Bibelfenster erzählt Pastor Klaus Warning, inzwischen im Ruhestand, von seiner ersten Rede vor größerem Publikum - und wie er es geschafft hat, seine Zuhörer für den Glauben zu begeistern ...

Der Beitrag Sagt es weiter! erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Programm zur Pilgerreise nach Assisi 2018

Im Oktober 2018 findet eine Pilgerreise nach Assisi statt - für Menschen mit und ohne Handicap. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über das vorläufige Programm.

Der Beitrag Programm zur Pilgerreise nach Assisi 2018 erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Sommerimpulse

Während der deutschen Sommerferien bieten die Internetseelsorge der Bistümer Osnabrück und Hildesheim wieder Sommerimpulse per E-Mail und WhatsApp an. Die Impulse sind kostenlos und stehen in diesem Jahr unter dem Motto "Sommer ist...".

Der Beitrag Sommerimpulse erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Jeder kann Geschichte schreiben

Wissen Sie noch, wo Sie an dem Abend waren, als in Berlin die Wiedervereinigung Deutschlands offiziell gefeiert wurde? In diesen Tagen ist mir dieser Abend anlässlich des Todes von Altkanzler Helmut Kohl wieder in Erinnerung gekommen.

Der Beitrag Jeder kann Geschichte schreiben erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Erntehelfer gesucht!

"Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter." Was Matthäus vor vielen Jahren geschrieben hat, ist auch heute aktuell: Damit das Christentum Zukunft hat, braucht es Begeisterte und Begeisternde, die seine Botschaft verkünden und sich an Kirche beteiligen.

Der Beitrag Erntehelfer gesucht! erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Leas Vlog

Heute geht es um eine Gesetzesnovelle zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt. Das ist wichtig und gut, aber ich habe trotzdem so meine Bedenken ...

Der Beitrag Leas Vlog erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Wer glaubt, gewinnt

Ist es vernünftig an Gott zu glauben? Was habe ich eigentlich davon? Mit diesen Fragen hat sich auch der berühmte Mathematiker und Philosoph Blaise Pascal beschäftigt, und die Antwort in einer Wette aufgeschrieben ...

Der Beitrag Wer glaubt, gewinnt erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Kirche der Beteiligung

In einem Interview mit der Wochenzeitung Kirchenbote hat Bischof Franz-Josef Bode über neue Modelle der Gemeindeleitung im Bistum Osnabrück gesprochen - und darüber, wie es weiter geht, wenn es immer weniger Priester gibt.

Der Beitrag Kirche der Beteiligung erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Urlaub am Meer

Sonne, Strand und Wasser: Das Bistum Osnabrück ist in der buchstäblich glücklichen Lage, am Meer zu liegen. Zum Bistum gehören das wunderbare ostfriesische Festland an der Nordseeküste und sechs der sieben ostfriesischen Inseln. Für diese Region bietet das Bistum an unterschiedlichen Standorten eine Urlauberseelsorge an.

Der Beitrag Urlaub am Meer erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Warum ist die Welt nicht ein besserer Ort?

Zwischendurch erinnerte mich das Buch von Axel Hacke "Die Tage, die ich mit Gott verbrachte" an Antoine de Saint Exupérys, "Der kleine Prinz". Es begegnen einem Traumwelten, und zugleich wird man mit harten und existentiellen Fragen konfrontiert.

Der Beitrag Warum ist die Welt nicht ein besserer Ort? erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Die Quellen des Geistes

Pfingsten - das ist das Fest der Freiheit des Geistes. Das ist das Fest der Begeisterung, der Gnadengaben, der Charismen. Pfingsten, das ist das Fest der Nähe Gottes bei den Menschen, das Fest der Befreiung von Ängsten.

Der Beitrag Die Quellen des Geistes erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.


Sommerzeit? Ferienfreizeit!

Die meisten Kirchengemeinden, Verbände, und Bildungshäuser im Bistum Osnabrück bieten Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche an. Im Interview erzählt Karin Buchholz, Leiterin des Diözesanjugendamtes, was die Freizeiten so beliebt macht. Ein paar Tipps und Termine gibt's natürlich auch!

Der Beitrag Sommerzeit? Ferienfreizeit! erschien zuerst auf Bistum Osnabrück.